Meherot - der kleine Barrakuda in Ihrem Tank

Gewöhnlicher Mecherot (lat. Ctenolucius hujeta) oder Hujets Hecht ist einzigartig anders als andere Haracinovyh. Er hat eine wunderschöne silberblaue Körperfarbe und einen schwarzen Punkt am Schwanz.

Mecherot ist ein ziemlich großer Fisch mit einem länglichen und schlanken Körper und einem langen und räuberischen Maul. Außerdem ist der Oberkiefer des Meverot etwas länger als der Unterkiefer.

In der Natur leben

Der Schwertfisch (Ctenolucius hujeta) wurde erstmals 1849 von Valencis, der Heimat der Fische in Mittel- und Südamerika, beschrieben: Panama, Kolumbien, Venezuela. Das Verbreitungsgebiet reicht vom Maracaibo-See in Venezuela bis zum Rio Magdalena im Norden Kolumbiens.

Es gibt drei Unterarten, die aus Mittel- und Südamerika stammen.

Ctenolucius hujeta hujeta stammt aus Venezuela, wächst in der Natur bis zu 70 cm, im Aquarium etwa 22 cm, Ctenolucius hujeta beani stammt aus Panama, in der Natur weniger - bis zu 30 cm Ja, er stammt ursprünglich aus Kolumbien.

Schwertfische bevorzugen langsam fließende, ruhige Gewässer. Sie sind oft in der Menge von 3-5 Personen in kleinen Teichen zu finden.

Während der Trockenzeit beginnen diese Teiche auszutrocknen und das Wasser in ihnen wird sauerstoffarm. Schwertfisch angepasst an diese Umgebung mit einem speziellen Gerät.

In der Regel jagen sie paarweise oder in kleinen Gruppen in den oberen Wasserschichten und nutzen Pflanzen als Schutz. Sie ernähren sich von der Natur mit kleinen Fischen und Insekten.

Beschreibung

Bei Mecherot hat ein typischer Raubtier einen länglichen und anmutigen Körper mit einem gegabelten Schwanz. Der Oberkiefer ist etwas länger als der Unterkiefer.

Abhängig von der Unterart wachsen sie in der Natur von 30 bis 70 cm Länge, aber der gewöhnliche Schwertfisch im Aquarium ist viel kleiner und erreicht selten eine Länge von mehr als 22 cm.

Sie leben von 5 bis 7 Jahren.

Die Farbe ist nicht hell, wie bei allen Raubtieren. Große Skalen mit einem blauen oder goldenen Farbton, abhängig von der Beleuchtung.

In gewisser Weise ähnelt der Schwertkämpfer dem bekannten Hecht, für den er auch der Khujet-Hecht genannt wird.

Schwierigkeit im Inhalt

Absolut nicht für Anfänger geeignet. Obwohl der Schwertkämpfer recht unprätentiös und gut angepasst ist, ist er sehr schüchtern und verletzt oft seinen Kiefer.

Außerdem sollte das Aquarium für ihn geräumig sein. Und ihn zu füttern ist nicht so einfach, er zögert, künstliches Futter zu sich zu nehmen.

Schwertfische sehen im Aquarium sehr eindrucksvoll aus, sie scheinen unter der Wasseroberfläche zu schweben.

Bei allem Raubfisch handelt es sich jedoch um eher scheuen Fisch, insbesondere in stillem Wasser. Aber eine kleine Strömung regt ihre Aktivität an, und wenn die Strömung stark ist, werden sie zu echten Raubtieren.

Aber seien Sie vorsichtig, besonders während der Arbeit im Aquarium. Eine Bewegung und verängstigte Fische, die sich seitlich ausbreiten, können sich verletzen.

Fütterung

Schwertfisch Allesfresser. In der Natur ist es ein ausgesprochenes Raubtier, das sich von Fischen und Insekten ernährt.

Im Aquarium müssen Sie Proteinfutter wie Fische, Würmer, Insekten und Larven füttern. Fische können nur gefüttert werden, wenn Sie sich sicher sind, dass sie gesund sind. Das Risiko, eine Krankheit mit einem versehentlichen Fisch einzuführen, ist immer noch groß.

Sie sollten auch das Fleisch von Säugetieren mäßig füttern, da der Magen des Fisches solche Proteine ​​nicht verdaut.

Jugendliche können mit Blutwürmern, Regenwürmern und Garnelenfleisch gefüttert werden.

Erwachsene können die gleichen Garnelen, Fischfilet, Muschelfleisch gefüttert werden. Sie müssen zweimal täglich füttern, damit die Fische 5 Minuten lang fressen.

Aquarium Wartung

Der gemeine Memerot wird nur von den oberen Wasserschichten bewohnt, daher benötigen Sie ein anständiges Aquarium ab 200 Litern. Ein leistungsstarker Außenfilter ist erforderlich, da nach dem Essen viele Speisereste vorhanden sind, die das Wasser schnell verderben.

Das Aquarium ist unbedingt abzudecken, da sie hervorragend springen.

Sie mögen Vegetation als Unterschlupf und Freiraum zum Schwimmen im Aquarium. Auf der Wasseroberfläche ist es besser, schwimmende Pflanzen zu lassen, die einen Schatten erzeugen und Memerot verbergen.

Und alles, was unter der Oberfläche sein wird, spielt überhaupt keine Rolle, obwohl es besser ist, das Treibholz nicht abzulegen, um Verletzungen zu vermeiden.

Temperatur für den Inhalt von 22-35 ° C, pH: 5,0-7,5, 6 - 16 dGH.

Besser alleine oder zu zweit. Jugendliche leben oft in Rudeln, aber Erwachsene sind in Paare unterteilt. Wenn Sie mehrere Memerotes enthalten möchten, benötigen Sie ein geräumiges Aquarium, da diese nur in den oberen Wasserschichten leben.

Sie können mit großen Fischen gehalten werden, da diese Raubtiere sind und sie alles essen, was sie schlucken können. Sie brauchen sogar Nachbarn, da die mittlere und untere Schicht im Aquarium leer ist, bemerken sie einfach nicht alles unter sich.

Das Einzige, was Sie tun müssen, ist, dass Sie es nicht bei Küstenfischen oder zu aggressiven Fischen aufbewahren müssen, da diese die Kiefer beschädigen können.

In der Natur leben sie hauptsächlich in stehenden Gewässern und haben sich an eine sauerstoffarme Umgebung angepasst. Es ist einfach, sie einfach zu halten. Anfängern wird jedoch davon abgeraten, sie zu halten, da sie große Mengen benötigen und häufig verletzt werden.

Kompatibilität

Sehr friedlich im Verhältnis zu den Fischen, die sie nicht schlucken können, nur damit meinen wir - der Fisch ist zwei- bis dreimal größer als das Memerot.

Wenn es sich um eine große Pecilia oder einen Schwertkämpfer handelt, werden sie einfach auseinandergerissen. Schwertfische leben und füttern nur in den oberen Wasserschichten, daher ist es besser, keine Fische mit ähnlichen Gewohnheiten zu halten.

Die besten Nachbarn sind diejenigen, die in der mittleren und unteren Schicht gehalten werden. Zum Beispiel Pterigoplichitis, Pangasius, Plekostomie, Catfish Snag.

Kommen Sie gut mit ihren Verwandten aus, und Jugendliche können im Allgemeinen in Rudeln leben. Erwachsene sind eher Einzelgänger, aber während der Jagd können sie in Herden umherirren.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Das erwachsene weibliche Mecerot ist normalerweise größer und runder im Unterleib. Das Männchen hat eine größere Afterflosse.

Zucht

Über das Züchten aus widersprüchlichen Quellen ist wenig bekannt. Die vollständigste Information ist ungefähr die folgende.

Das Laichen erfolgt paarweise und in Gruppen mit überwiegend männlichen Tieren bei einer Temperatur von 25-28 ° C. Das Laichen beginnt mit Paarungsspielen, bei denen ein Paar zusammen mit Flossen schwimmt oder sich gegenseitig jagt.

Das Werfen von Kaviar erfolgt auf der Wasseroberfläche, das Männchen und das Weibchen heben ihren Schwanz über das Wasser und schlagen sie gewaltsam ins Wasser. Zu diesem Zeitpunkt werden Kaviar und Milch freigesetzt.

Anfangs geschieht dies alle 3-4 Minuten, allmählich erhöht sich das Intervall auf 6-8 Minuten.

Das Laichen dauert ca. 3 Stunden und das Weibchen legt bis zu 1000 Eier. Ein großes Weibchen kann bis zu 3.000 Eier schlucken.

Nach etwa 20 Stunden schlüpfen die Larven und nach weiteren 60 Stunden erscheinen die Jungfische. Es muss mit einem geschnittenen Tubulus, Artemia Nauplii, Zyklopen gefüttert werden.

Sie wachsen schnell und müssen häufig gefüttert werden, da der Kannibalismus unter den Jungfischen gedeiht.

Lassen Sie Ihren Kommentar