Schafstelze. Bachstelze Beschreibung

Die Bachstelze, auch Pliska genannt, ist ein kleiner Vogel, der zur Familie der Bachstelzen gehört. Um etwas über eine Bachstelze zu lernen, müssen Sie mit ihrer Beschreibung beginnen. Wie bei anderen Arten von Bachstelzen ist ihre Besonderheit ein im Verhältnis zur Körpergröße sehr langer Schwanz. Dieser Schwanz bewegt sich ständig von einer Seite zur anderen, wofür dieser Vogel seinen Namen hat - Bachstelze.

Schafstelze Beschreibung

Die Schafstelze ist der kleinste Vertreter seiner Art. Dieser Vogel wiegt ungefähr 17g mit einer Körperlänge von 15 - 16 cm.

Die Federn auf dem Rücken von Individuen beiderlei Geschlechts haben eine braungraue oder grüngraue Farbe mit olivgrünen Noten. In diesem Fall sind die Weibchen etwas stumpfer gefärbt als die Männchen. Fliegenfedern sind mit Buffy Stripes eingefasst. Die Federn selbst haben einen hellbraunen Farbton. Der Schwanz ist dunkelbraun mit weißen Schwanzfedern an den Rändern. Die Färbung des Kopfes in verschiedenen Unterarten der Schafstelze kann erhebliche Unterschiede aufweisen. Den meisten Unterarten gemeinsam sind horizontale weiße Streifen über den Augen. Bei Frauen ist der Bauch hellgelb und bei Männern hellgelb. Die Beine sind sehr dunkel, fast schwarz.

Schafstelze (Motacilla Flava).

Schafstelze Lebensraum

Der natürliche Brutort der Schafstelze ist die Paläarktis. Dies ist fast das gesamte Gebiet Eurasiens mit Ausnahme der extremen nördlichen Regionen. Bewohnt auch Nordamerika, Westalaska, Nordafrika und Südostasien. In Russland ist dieser Vogel fast überall anzutreffen, außer im Süden von Sachalin, im Kaukasus und in der Tundra.

Dies ist das kleinste Mitglied der Gattung Bachstelze.

Schafstelze Lebensstil

Sümpfe mit Sträuchern und Feuchtwiesen werden auf Brutplätzen gehalten. Es lebt auch im Tiefland von Wäldern und Waldsteppen, Flusstälern. In der Taiga siedelt sich die Schafstelze fast nicht an, sie lebt jedoch an den Ufern der Taiga. Das Verhalten dieser Vögel ist dem Verhalten von Bachstelzen sehr ähnlich. Im Gegensatz zu weißen Bachstelzen suchen gelbe Bachstelzen jedoch lieber an Land als in der Luft nach Nahrung. Auf dem Boden bleibt die Bachstelze ruhig. Auch dieser Vogel fliegt sehr gut in geringer Höhe.

Die Schafstelze ist ein Zugvogel. Bei Nestfliegen bis Ende April. Die ersten, die an Ort und Stelle ankommen, sind alte, erfahrene Männer. Ein paar Tage später tauchen neben den Weibchen auch die Jungen auf.

Sie bewegen sich ziemlich schnell auf dem Boden und fliegen geschickt tief über dem Boden.

Während des ganzen Sommers führen Bachstelzen einen nomadischen Lebensstil. Diese Bewegungen beginnen sofort, nachdem die neue Brut das Fliegen gelernt hat. Von diesem Moment an fliegen Bachstelzen ständig von Ort zu Ort, bis zur Abfahrt zum Überwintern. Die Wanderung nach Süden erfolgt in Schulen in einer Höhe von bis zu 50 m. Anfang November erreicht die überwiegende Mehrheit der Menschen Überwinterungsgebiete in Süd- und Zentralafrika.

Schafstelze Fütterung

Die Nahrung der Schafstelze umfasst eine Vielzahl kleiner Insekten wie Fliegen, Schmetterlinge, Mücken, Ameisen, Spinnen und Wanzen. Grundsätzlich werden diese Insekten von einer Bachstelze von der Erdoberfläche im Gras gefangen. Manchmal ernährt sich dieser Vogel jedoch auch vom Wasser.

Beute wird in der Regel am Boden gesucht und bewegt sich schnell im Gras.

Reproduktion von Schafstelze

Bachstelzen nisten in sumpfigen Gebieten inmitten einer Fülle von Gras und Sträuchern. Ein gewöhnliches solches Nest befindet sich in einer Vertiefung auf dem Boden oder in der Nähe einer kleinen Erhebung. Das Weibchen wählt einen Platz für das zukünftige Nest. Sie blickt durch die umliegende Landschaft auf der Suche nach dem geeignetsten Ort. Nachdem der Ort ausgewählt wurde, beginnen die Vögel, ein Nest zu bauen. Das Material für das Nest ist eine Vielzahl von Pflanzen. Der Boden ist in der Regel mit Rosshaar und Tierhaarfetzen ausgekleidet. Der Durchmesser des Nestes beträgt ca. 8 - 11 cm.

Die Klassifizierung und Phylogenetik von Schafstelzen ist äußerst verwirrend und wird derzeit überarbeitet.

Das Weibchen legt 5-6 Eier in ein Gelege. Diese Eier, weiß mit einem grünlichen oder gelben Schimmer, sind mit kleinen dunklen Flecken bedeckt. Das Weibchen bebrütet das Mauerwerk, während das Männchen in der Nähe des Nestes ist, das Weibchen bewacht und Nahrung für sie beschafft. Nach etwa zwei Wochen Brutzeit erscheinen Küken aus den Eiern.

Beide Eltern sind in die Pflege von Flaumküken eingebunden. 2 Wochen nach der Geburt verlassen die Küken ihr Elternnest. Erwachsene kümmern sich jedoch einige Zeit um sie, da sie immer noch schlecht fliegen können. In einer Saison kann ein Paar sogar zwei Mauerwerke herstellen.

Sehen Sie sich das Video an: Vogelpfeife Bachstelze Schafstelze Vogelstimmen imitieren Anwendungsvideo (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar