Pristella - schön, friedlich, unprätentiös

Priestle ridley (lat. Pristella maxillaris) ist eine süße kleine Haracin. Ihr silberner Körper ist fast durchsichtig und die Rücken- und Afterflossen sind mit einem gelben, schwarzen und weißen Streifen bemalt.

Der Aquarienfisch Pristella ist eine ausgezeichnete Wahl für Anfänger, er ist sehr unprätentiös und verträgt Wasser mit verschiedenen Parametern gut.
Dies liegt daran, dass sie in der Natur sowohl in Brack- als auch in Süßwasser leben. Priestella kann sogar in extrem hartem Wasser leben, obwohl es noch weiches Wasser bevorzugt.

Dunkler Boden und weiches Licht werden die ganze Schönheit des Fisches offenbaren, und helles Licht und hartes Wasser machen ihn im Gegenteil grau und unscheinbar. Sieht besonders gut in dicht bewachsenen Aquarien aus.

Die Prigella ist aktiv, beflockt, sehr friedlich und relativ leicht zu züchten.

In der Natur leben

Zum ersten Mal wurde die Ridley-Beute 1894 von Ulrey beschrieben. Es lebt in Südamerika: Venezuela, Britisch-Guyana, Unterer Amazonas, Orinoco und Küstenflüsse von Guyana.

Sie lebt in Küstengewässern, die oft Brackwasser haben. Während der Trockenzeit bewohnt die Pristella das klare Wasser von Bächen und Nebenflüssen und wandert mit Beginn der Regenzeit in überflutete Gebiete mit dichter Vegetation.

Sie leben in Schulen, an Orten mit einer Fülle von Pflanzen, wo sie sich von verschiedenen Insekten ernähren.

Beschreibung

Körperstruktur typisch für Tetras. Die Größe der Prigella erreicht nicht sehr groß, bis zu 4,5 cm, und kann 4-5 Jahre alt werden.

Die Körperfarbe ist silbergelb, Flecken auf der Rücken- und Afterflosse, und die Schwanzflosse ist rötlich.

Es gibt auch Albino mit roten Augen und einem verblassten Körper, der jedoch nur selten im Handel erhältlich ist.

Schwierigkeit im Inhalt

Ridley Priella ist ein sehr anspruchsloser und robuster Fisch. Es ist in großen Mengen geschieden, im Handel erhältlich und an die örtlichen Gegebenheiten gut angepasst.

Es genügt, die normalen Bedingungen im Aquarium zu beobachten, damit es sich gut anfühlt.

Fütterung

Allesfresser, Disteln fressen alle Arten von lebenden, gefrorenen oder künstlichen Futtermitteln. Es ist durchaus möglich, sie mit qualitativ hochwertigem Getreide zu füttern und Blutwürmer und Artemia regelmäßig zu verabreichen, um eine vollständigere Ernährung zu gewährleisten.

Beachten Sie, dass der Tetra einen kleinen Mund hat und Sie ein kleineres Futter wählen müssen.

Aquarium Wartung

Damit sich die Fische wohlfühlen, müssen sie in einem Aquarium mit einem Volumen von 50-70 Litern in einer Packung von 6 Stück aufbewahrt werden. Es ist besser, ein Aquarium dicht an den Rändern zu pflanzen, mit freiem Platz in der Mitte zum Schwimmen.

Priester lieben einen kleinen Strom, der mit einem externen oder internen Filter erzeugt werden kann. Da für ihre Wartung reines Wasser benötigt wird, ist es besser, extern zu verwenden. Und wechseln Sie das Wasser regelmäßig, um Schmutzansammlungen zu vermeiden.

Das Licht im Aquarium sollte schwach und diffus sein.

Wasserparameter: Temperatur 23-28, pH: 6,0-8,0, 2-30 dGH.

Characins vertragen in der Regel kein Salzwasser, aber im Falle einer Pristella ist dies eine Ausnahme.

Sie ist die einzige Figur, die unter sehr unterschiedlichen Bedingungen in der Natur lebt, einschließlich Brackwasser, das reich an Mineralien ist.

Trotzdem ist sie kein Seefisch und verträgt den hohen Salzgehalt des Wassers nicht. Wenn Sie es leicht in Wasser gesalzen halten, dann nicht höher als 1.0002, da bei einem höheren Gehalt die Beute sterben kann.

Kompatibilität

Ridley Priestle ist sehr friedlich und verträgt sich gut mit nicht räuberischen Fischen. Ideal für allgemeine Aquarien mit ähnlichen Arten.

Sie leben in Schulen, die Mindestanzahl von Einzelpersonen ist 6. Sehr schüchtern, daher wird nicht empfohlen, das Aquarium an einem offenen Ort aufzustellen.

Bessere Nachbarn für die Pristella: Erythrosonus, Schwarzes Neon, Taracatum, Ancistrus, Lalius.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Männer sind kleiner und eleganter als Frauen. Der Bauch der Weibchen ist groß, gerundet und sie selbst sind größer.

Zucht

Das Laichen, die Fortpflanzung ist einfach, das Hauptproblem ist, ein Paar aufzuheben. Der Mann ist oft wählerisch, wer sein Partner sein wird und weigert sich zu laichen.

Bei einem separaten Aquarium mit gedämpftem Licht ist es ratsam, die Frontscheibe generell zu schließen.

Es sollten Pflanzen mit sehr kleinen Blättern hinzugefügt werden, zum Beispiel javanisches Moos, auf das der Fisch Eier legt. Oder schließen Sie den Boden des Aquariums mit Hilfe eines Netzes, da Tetras ihre eigenen Eier fressen können.

Die Zellen müssen groß genug sein, damit die Eier sie passieren können.

Ein Paar am Abend wird in einem separaten Aquarium gepflanzt. Das Laichen beginnt am nächsten Morgen. Damit die Erzeuger keinen Kaviar essen, ist es besser, ein Gitter zu verwenden oder sie unmittelbar nach dem Laichen anzupflanzen.

Die Larve schlüpft nach 24-36 Stunden und die Jungfische schwimmen in 3-4 Tagen.

Ab diesem Moment muss mit der Fütterung begonnen werden, das Hauptnahrungsmittel ist eine Infusorie oder ein Lebensmittel dieser Art, da das Wachstum auf Nauplienartemie übertragen werden kann.

Lassen Sie Ihren Kommentar