Beliebte Fische, die kämpferisch sein können

Das Betrachten des Aquariums beruhigt, senkt den Blutdruck, verlangsamt die Herzfrequenz und beruhigt die Nerven. Aber manchmal fängt einer Ihrer Fische an, einen anderen zu terrorisieren, und es macht traurig. Es klappt nicht immer so, wie wir es uns wünschen. Damit dies seltener vorkommt, sollten Sie 7 häufig vorkommende und unruhige Fische in Betracht ziehen. Zuvor untersuchten wir 15 Fische, die nicht gestartet werden sollten.

Wir werden über berühmte Hooligans sprechen, aber nicht über solche, die bereits offensichtlich sind. Sprechen Sie zum Beispiel nicht über Piranha (Serrasalmus spp.), Da klar ist, dass sie andere Fische frisst. Von ihr ein friedliches Leben in einem gemeinsamen Aquarium zu erwarten, ist dumm.

Im Gegenteil, wir werden die Fische betrachten, die wir als ausgezeichnete Nachbarn im allgemeinen Aquarium kennen, die sich jedoch tatsächlich als Prügel herausstellen. Wir lernen aber auch, wie man ein solches Verhalten möglichst vermeidet.

Sumatra Barbus

Der Sumatra Barbus (Puntius Tetrazona) ist einer der beliebtesten Aquarienfische. Er ist großartig in seiner Tätigkeit, bunt und interessant im Verhalten. Gleichzeitig beschweren sie sich jedoch am meisten über Sumatra nach dem Kauf.

Beschweren Sie sich, dass er anderen Fischen Flossen abschneidet, manchmal sogar Fleisch. Auf Englisch heißt der Sumatra-Barbus Tiger, und dies spiegelt genau sein Verhalten wider.

Wie vermeide ich dieses Verhalten? Sumatransky braucht eine Firma, er lebt gern in einem Rudel. Sie werden den ganzen Tag hintereinander jagen und anderen Fischen praktisch keine Beachtung schenken, da die Aggression innerhalb der Schule gleichmäßig verteilt ist. Wenn Sie jedoch ein paar Widerhaken in das Aquarium legen, jagen diese sofort andere Fische.

Sie können auch miteinander kämpfen, ein Schwarm von drei oder weniger Fischen ist fast unkontrollierbar. Wenn es drei Widerhaken gibt, übernimmt einer die Kontrolle und verfolgt die anderen, bis es zwei von ihnen gibt. Dann wiederholt sich die Geschichte. Leider sind solche Geschichten in Amateuraquarien keine Seltenheit.

Sumatra Barbus

Das Problem mit Sumatra-Widerhaken ist also normalerweise, wo sie ein paar oder drei halten. Um Aggressionen zu reduzieren, musst du mindestens 6 Teile behalten, aber ein Schwarm von 20-50 sieht perfekt aus.

Es stimmt, ein Teil hängt immer noch von der Art des Fisches ab. Meine Herde lebte friedlich mit Skalaren, und Goldstacheln zerrissen im Gegenteil die Skalare in Fetzen. Obwohl sie als viel ruhiger gelten als Sumatra.

Labeo Bicolor

Ein anderer Fisch mit schlechtem Charakter ist ein zweifarbiger Fisch (Epalzeorhynchos bicolor).
Es wird angenommen, und das nicht ohne Grund), dass dies nicht die Art von Fisch ist, die in einem gemeinsamen Aquarium gehalten werden sollte, da es ziemlich kämpferisch ist. Wenn Sie jedoch bestimmte Regeln einhalten, verträgt sich der Labeo recht gut mit anderen Fischen.

Erstens müssen Sie nur ein Labe im Aquarium behalten, nicht ein paar oder drei. Sie verstehen sich einfach nicht, das sind garantierte Kämpfe.
Zweitens können Sie es nicht mit Fischen halten, die in Farbe oder Körperform ähnlich sind.

Und das Letzte - es wird territorial, wenn es wächst, aber wenn es genug Platz hat, nimmt die Kampfkraft ab. Je größer das Aquarium, desto besser.

Hahn

Kampffische (Betta splendens), der Name spricht für sich. Aber er kann auf wundersame Weise in einem gemeinsamen Aquarium auskommen. Wie immer einfache Regeln: Halten Sie keine zwei Männchen im Aquarium, sie kämpfen bis zum Tod.

Frauen können auch erwischt werden, schaffen Sie also Schutz für sie. Nicht mit Fischen ähnlicher Farbe halten, sie können sie mit Gegnern verwechseln und angreifen. Und es ist ratsam, andere Labyrinthe zu meiden, zum Beispiel Marmorgourame, da sie ähnliche Gewohnheiten und Territorialitäten haben.

Schwarz-abgestreifter Cichlid

Der schwarz gestreifte (Archocentrus nigrofasciatus) lebt eigentlich gut in einem gemeinsamen Aquarium. Sie sind ziemlich friedlich (wie bei Cichliden) und vertragen sich mit mittleren und großen Fischen. Probleme beginnen jedoch mit dem Laichen. Schwarz gestreiftes Territorium, besonders beim Laichen. Sie graben ein Nest in einer Ecke oder unter einem Stein und bewachen es. Ja, also kein Glück mit dem Fisch, der ihm nahe kommt. Geht besonders zu anderen Cichliden.

Wie vermeide ich Aggressionen? Behalten Sie entweder ein Paar pro Aquarium oder ein geräumiges Aquarium, in dem jeder Platz findet, und andere Fische schwimmen einfach nicht zum Nest.

Macropod

Dieser schöne Fisch wird sehr häufig zum Verkauf angeboten. Er stammt wie der Hahn aus einer Familie - dem Labyrinth. In der Natur hat der Makropode ein eigenes Territorium, das von ihm streng geschützt wird.

Und in einem Aquarium ist die erste Bedingung für die Erhöhung der Makroaggressivität das Gedränge. Pflanzen Sie es in einem geräumigen Aquarium mit vielen Pflanzen und es wird niemanden stören. Und denken Sie natürlich nicht einmal daran, zwei Männer zu halten.

Girinoheylus

Chinesischer Algenesser (Gyrinocheilus aymonieri), bloße Täuschung. Er lebt nicht nur in China und isst nicht nur Algen. Schlimmer noch, er frisst die Schuppen und die Haut anderer Fische, klebt an ihnen und kratzt daran.

Und je älter er wird, desto territorialer und aggressiver. Es gibt zwei Möglichkeiten, um Gerinohejlusa zu beruhigen - ihn zu einer Müllkippe zu füttern oder ihn loszuwerden.

Botsia morleta

Der wachsende Aquarienfisch. Elegant und klein, zieht es die Aufmerksamkeit eines Aquarianers auf sich. Leider beißt sie gerne Flossen zu anderen Fischen.
Einige Aquarianer retteten die Situation, indem sie sie einem fetten, faulen Schwein zufütterten. Andere breiteten die Arme aus und sagten, es sei ein kleiner Soziopath.

Wenn Ihre Bobie auch Probleme verursacht, füttern Sie sie zweimal am Tag. Wenn dies nicht hilft ... bleibt es nur loszuwerden.

Terence

Klein, aktiv, schön - alles dreht sich um Dornröschen. Sehr beliebt bei Aquarianern. Und wer hätte gedacht, dass diese kleine Fischleidenschaft ihre Nachbarn gerne an den Flossen zieht. Ein solches Verhalten ist im Allgemeinen für einige Tetras charakteristisch.

Um ihre Wichtigkeit zu verringern, gibt es ein einfaches Mittel - eine Herde. Befinden sich mehr als 7 von ihnen im Aquarium, richten sie ihre ganze Aufmerksamkeit auf ihre Verwandten und sind für ihre Nachbarn viel weniger ärgerlich.

Lassen Sie Ihren Kommentar