Heteromorph-Analyse, es ist Keil-beschmutzt - ein kleiner und schöner Fisch

Heteromorphes Parsen oder Keilschrift (Latin Trigonostigma heteromorpha) ist ein sehr verbreiteter und beliebter Aquarienfisch, den Sie in fast jeder Zoohandlung finden.

Der Parsing-Fisch ist klein und friedlich, was sich gut mit anderen friedlichen Arten verträgt. Es gibt auch verschiedene Variationen - Albinos, Gold usw.

In der Natur leben

Keilschriftentdeckung ist in Südostasien weit verbreitet: Malaysia, Thailand, Singapur, Borneo und Sumatra.
Sie leben in kleinen Flüssen und Bächen im dichten Dschungel. Das Wasser in solchen Flüssen ist sehr weich und sauer, die Farbe von starkem Tee aus ins Wasser fallenden Blättern.

Rams in Herden leben und ernähren sich von verschiedenen Insekten.

Beschreibung

Unter mehr als fünfzig Arten von Analysen ist Heteromorph die häufigste und beliebteste in Aquarien.

Es wird durch seine geringe Größe (bis zu 4 cm) und helle Farbe verursacht. Die Körperfarbe ist Kupfer mit einem großen schwarzen Fleck, eine Form, die einem Keil ähnelt, für den sie ihren Namen erhielt - keilförmig.

Lebenserwartung bis zu 3-4 Jahren.

Schwierigkeit im Inhalt

Unprätentiöser Parsing-Fisch, der aufgrund seiner Beliebtheit extrem verbreitet ist.

Obwohl sie weiches und saures Wasser bevorzugt, hat ihre Beliebtheit es ihr ermöglicht, sich an verschiedene Wasserparameter anzupassen.

Fütterung

Die Analyse des Mageninhalts von in der Natur lebenden Fischen ergab, dass sie sich von verschiedenen Insekten ernähren: Würmern, Larven und Zooplankton.

Im Aquarium fressen keilförmige Flecken alle Arten von Lebensmitteln, aber für ein aktiveres Verhalten und eine leuchtende Farbe müssen sie regelmäßig mit lebendem oder gefrorenem Futter versorgt werden: Blutwürmer, Artemia und Tubuli.

Es ist nur wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Mund der Analyse sehr klein ist und die Futterfraktionen klein sein sollten.

Aquarium Wartung

Das Parsen von Aquarienfischen ist eine der anspruchslosesten und passt sich verschiedenen Bedingungen an. Für ein kleines Aquarium reichen 40 Liter für die Herde.

Es ist besser, sie in Wasser mit einem Säuregehalt von pH 6-7,8 und einer durchschnittlichen Härte von bis zu 15 ° dH aufzubewahren. Es verträgt jedoch andere Parameter gut. Aber für die Zucht muss man schon probieren.
Wasserfiltration ist wünschenswert, aber nicht sehr leistungsstarke Filter können verwendet werden, wenn nur das Wasser sauber ist. Ersetzen Sie wöchentlich bis zu 25% des Wassers durch frisches Wasser.

Das Aquarium, in dem Sie Fische pflanzen, sollte dicht mit offenen Stellen zum Schwimmen bepflanzt sein. Sie bevorzugen Arten, die in der Natur in Lebensräumen vorkommen, wie Cryptocoryne oder Aponogeton, aber auch andere Arten sind geeignet.

Dichte Dickichte und Baumstümpfe tragen dazu bei, dass sich keilförmige Parses im Schatten verstecken und dem durch die Verlagerung verursachten Stress entkommen.

Es ist auch schön, schwimmende Pflanzen auf die Wasseroberfläche zu setzen: In der Natur leben keilförmige Flecken in Gewässern, die dicht von der Krone tropischer Bäume bedeckt sind.

Es ist wichtig, die Fische in einer Herde zu halten, da sie in der Natur so leben. Die Mindestmenge beträgt 7 Stück.

Kompatibilität

Ein sehr ruhiger und entgegenkommender Aquarienfisch, der für Anfängeraquarianer geeignet ist.

Sie muss keine besonderen Bedingungen schaffen und kommt wunderbar mit anderen Arten von Tetras zurecht, zum Beispiel mit Neons, schwarzen Neons, Erythrosonusen und Pristelen.

Bei der Auswahl müssen Sie jedoch berücksichtigen, dass die Analyse des Heteromorphs ein sehr kleiner Fisch ist und große und räuberische Fische ihn als Futter betrachten. Zum Beispiel sollten Sie es definitiv nicht mit küssenden Gouras, Piranhas und einem schwarzen Rucksack aufbewahren.

Die Herde muss in einer Packung aufbewahrt werden, da sie weniger anfällig für Stress ist und eine hellere Farbe aufweist. Die von den Weibchen umgebenen Männchen werden besonders heller.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Das Weibchen vom Männchen im keilförmigen Fleck kann durch einen runderen Bauch unterschieden werden. Männer sind eleganter und bunter.

Sie zeichnen sich auch durch einen schwarzen Fleck in Form eines Keils aus, bei Männern ist er am Ende schärfer und bei Frauen gerundet.

Zucht

Die Keilschrift ist eine der schwer zu züchtenden Arten. Um ein erfolgreiches Laichen zu erreichen, müssen Sie die Wasserparameter sorgfältig auswählen.

Hersteller sind besser im Alter von 9-12 Monaten und Futterqualität Lebendfutter zu nehmen.

Es ist besser, eine Herde zum Laichen zu laichen, in der zwei Männchen pro Weibchen leben. Wasser muss sehr weich sein, idealerweise nicht mehr als 2 dGH.

Die Wassertemperatur beträgt 26-28 ° C und im Laichgebiet sollten sich Sträucher von Cryptocoryne oder anderen Pflanzenarten mit breiten Blättern befinden.

Sobald das Laichaquarium fertig ist, kann die Herde hineingelegt werden, aber es ist besser, dies am Abend zu tun. Am Morgen beginnt das Laichen normalerweise mit Paarungsspielen der Männchen. Sie stimulieren die Weibchen und passen sich den breiten Blättern der Pflanzen an.

Wenn das Weibchen fertig ist, dreht es sich unter einem breiten Blatt der Pflanze um und das Männchen schließt sich ihr an.

In diesem Moment legt das Weibchen klebrige Eier unter das Blatt und das Männchen besamt sie. Das Laichen dauert einige Stunden und in dieser Zeit werden Hunderte Eier gelegt.

Nach dem Laichen müssen die Fische entfernt werden, da sie nach dem Schlüpfen braten können.

Bei einer Temperatur von 28 ° C schlüpfen die Jungen an einem Tag und schwimmen innerhalb einer Woche. Sie müssen es mit einem sehr kleinen Futter füttern - Eigelb und Infusorien.

Lassen Sie Ihren Kommentar