Staffordshire Terrier oder Amstaff

Der Staffordshire Terrier (Amstaff) war eine wahre Verkörperung von Aggression in Form eines Hundes und sorgte bei Hundezüchtern für eine doppelte Einstellung. Einige beziehen sich kategorisch auf die Zucht dieser Hunde und betrachten sie als böse und gefährlich, während andere im Gegenteil behaupten, dass die ungeheure Aggression des Amstabs nur Gerüchte und nichts weiter ist.

Eines ist sicher, Stafford ist ein konkurrenzloser Kampfhund. Aber ist es so gefährlich und unkontrollierbar, wie sie darüber sagen? Lassen Sie uns versuchen, die Antwort auf diese abgedroschene Frage zu finden.

Über das Erscheinen des Staffordshire Terrier ... Die Größe dieser Hunde ist durchschnittlich: Die Größe eines erwachsenen Amstabs beträgt etwa 48 Zentimeter. Gewicht Stafford reicht von 28 bis 40 Kilogramm.

American Staffordshire Terrier kämpfen gegen Hunde.

Amstaffs Körperbau ist muskulös, kompakt und straff. Dies sind sehr starke Hunde mit starkem Kiefer (aufgrund dessen sie Bekanntheit verdient haben). Die Ohren des Staffordshire Terrier werden oft gestoppt - so dass der Hund härter und gemeiner aussieht, ist es jedoch vorzuziehen, die Ohren so zu lassen, wie sie sind.

Amstaff, er ist der Staffordshire Terrier.

Die Brust der Amstaffs ist breit, die Beine sind stark, auch äußerlich wirkt der Hund schwer und selbstbewusst. Die Haare der Vertreter dieser Rasse sind sehr kurz, die Haare haben eine gerade Struktur. Jede Farbe ist zulässig, mit Ausnahme eines rein weißen Farbtons (obwohl dies nicht als Laster angesehen wird, ist dies jedoch nicht erwünscht). Die beliebtesten Farben sind: Rot (oben am Körper) mit Weiß (unten am Körper), Grau mit Weiß und Schwarz mit Weiß.

Staffords sind ein Ableger der Pitbulls.

Die Geschichte dieser Rasse ist sehr ungewöhnlich. Wie Sie wissen, sind Staffordshire Terrier ein Ableger amerikanischer Pitbulls. Infolge der Selektion und zahlreicher Versuche, die Pitbulls zu „sozialisieren“, blieben sie dennoch ohne offizielle Anerkennung, aber die weniger aggressive Filiale „Staff“ von Staffords wurde genehmigt und auf der Weltbühne der Hundezucht anerkannt. Trotz des offiziellen Status gelten Amstaffs als gefährliche Hunde, die nur für Kampftätigkeiten geeignet sind.

Amstaffs sind berühmt für ihre Aggression.

Der Charakter des Staffordshire Terrier ... Jetzt wissen wir, wo im Amstaff so viel Mut und Furchtlosigkeit steckt. Wenn Sie einen Leibwächterhund brauchen, ist dieser zu stafford. Jeder Versuch, sich dem Besitzer von der Seite des Außerirdischen aus zu widersetzen, ist ein Signal für den Amstaff zum Beginn der Schlacht. Wenn sich der vierbeinige Leibwächter an die Arbeit macht, kann er nicht mehr aufgehalten werden: Die starken Kiefer von Stafford sind eng mit dem Körper des Feindes verbunden. Dies ist genau der Hauptfaktor, der viele Hundezüchter davon abhält, eine Stafford zu gründen.

Amstaff Welpe.

Denken Sie nicht einmal, diesen Hund zu bekommen, wenn:

  • Sie sind ein Anfänger oder Sie werden sich nicht mit dem Training und dem harten Training Ihres Kampfhundes befassen. Sie gefährden also nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Lieben. Das Aggressionsgen muss von Kindesbeinen an unter Kontrolle gebracht werden, sonst wächst der Amstaff völlig unkontrollierbar!
  • Sie sind eine schwache oder feige Person und können keine Entschlossenheit und Geduld zeigen. Das Aufziehen von Stafford ist keine leichte Aufgabe und erfordert von Ihnen ein absolut sicheres Verhalten gegenüber dem Hund. Ansonsten macht Ihr Hund, was und wann er will. Nur eine Person, die für das Tier verantwortlich ist, kann es sich leisten, einen Hund dieser Rasse zu bekommen, ansonsten ... wählen Sie einfach einen anderen Hund.
Stafford grauweiß.

Entgegen der allgemein anerkannten Meinung, dass Amstaffs überwiegend wütend sind und eine gute Erziehung haben, kommen diese Hunde gut mit Kindern zurecht, sie wachsen aktiv, verspielt und absolut freundlich zu denen auf, mit denen sie im selben Haus leben.

Nun, wir haben Ihnen über alle Vor- und Nachteile dieses Kampfhundes berichtet, und Sie haben die Wahl!

Sehen Sie sich das Video an: 10 Fragen an einen Kampfhundbesitzer. Galileo. ProSieben (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar