Vater und Sohn aus Woronesch stehen vor Gericht, weil sie Elche getötet haben

Kürzlich fand in der Region Woronesch ein unglückliches, aber leider ganz normales Ereignis statt. Der Jäger des Waldes in der Nähe des Dorfes Staraya Toida, zwei Einwohner der Stadt Anna, zweiundzwanzig und zweiundvierzig Jahre alt, die sich von ihrem Vater und ihrem Sohn gegenseitig bekamen, wurden auf frischer Tat ertappt.

Zwei Männer, deren Namen die Journalisten nicht herausfinden konnten, wurden vom Jäger in dem Moment gefasst, als sie den Kadaver eines wilden Elches in ihr Auto steckten, das sie bereits geschnitten hatten. Wie im Regionalministerium für innere Angelegenheiten berichtet, gingen diese beiden Bewohner der Region Woronesch trotz fehlender Erlaubnis absichtlich auf die Jagd. In ihrem Auto wurden Spuren des Tieres gefunden, und an dem Ort, an dem sie den Kadaver schnitzten, wurden Spuren der beiden an dem Verbrechen beteiligten Personen gefunden.

Vater und Sohn aus der Region Woronesch erschossen einen Elch.

Nun wurde wegen Wilderei ein Strafverfahren gegen beide Angeklagten eingeleitet. Die Ermittlungen selbst wurden vom Leiter der Anninsky-Bezirkspolizei kontrolliert. Der verursachte Schaden wird auf Zehntausende Rubel geschätzt.

Es sei daran erinnert, dass im Zusammenhang mit der Wilderei von Menschen die Zahl der Elche stetig abnimmt.

Lassen Sie Ihren Kommentar