Sarmatian Snake: Leben in der Natur und im Terrarium

Die Sarmatian-Schlange oder Pallase-Schlange wurde früher als Unterart der vierspurigen Schlange angesehen, daher wurden diese Schlangen in der Literatur unter dem angegebenen Namen gefunden. Heute werden sarmatische Schlangen als eigenständige Arten betrachtet.

Vierspurige Schlangen leben nicht in den Ländern der ehemaligen UdSSR, und sie unterscheiden sich äußerlich stark von sarmatischen Schlangen.

Merkmale des Aussehens der Sarmatian Schlange

Erwachsene Exemplare der Sarmatian-Schlange werden im Durchschnitt 120 bis 140 Zentimeter lang, einzelne Exemplare können jedoch bis zu 2 Meter lang werden.

Die Farbe des Rückens ist bräunlich-gelb mit dunklen Flecken in Längsreihen. Neben den typischen Farbskids fallen auch deutlich dunklere Exemplare auf, die praktisch keine hellen Elemente an Rücken und Seiten aufweisen.

Im Gegenteil, es gibt auch Individuen mit einer sehr hellen Farbe, mit einer Dominanz von hellbraunen, fast orangen Tönen. Der untere Teil des Körpers ist meistens hellgelb, aber manchmal kann der Körper fast weiß oder umgekehrt hellorange sein. Das heißt, die Farbe der sarmatischen Schlangen kann variiert werden.

Sarmatian Schlange (Elaphe Sauromates).

Bei Jungtieren ist die Rückenfarbe grau mit schwarzen Querflecken, die wie abgerundete Rechtecke aussehen. Sie können manchmal verschmelzen und einen Zick-Zack-Streifen bilden. Ein ähnliches Muster ist auf der Rückseite der Viper zu sehen. Schwarze runde Flecken verlaufen auch von den Seiten. Die ventrale Seite junger Menschen ist rosa mit schwarzen Flecken. Die Färbung beginnt sich zu ändern, wenn die Schlange eine Länge von 50 Zentimetern erreicht, und wenn sie auf 65 bis 70 Zentimeter wächst, ist die Farbe vollständig ausgebildet.

Das Verbreitungsgebiet und die Lebensräume der Sarmatian Schlange

Pallasov-Schlange bewohnt das Gebiet von Kleinasien und Kasachstan bis zur Balkanhalbinsel. Sie leben in Waldsteppen, Steppenzonen, Halbwüsten und Gebieten mit subtropischer Vegetation. Sie kriechen auch bis zu zweitausend Meter in die Berge.

Sarmatische Schlangen lassen sich hauptsächlich in offenen Gebieten oder in dünn besiedelten Strauchdickichten nieder. In durchgehenden Wäldern sind sie selten.

Sie bevorzugen offene Landschaften, haften oft an Kolonien kleiner Nagetiere.

Die Pallasov-Schlange klettert perfekt auf Felsen und Bäume. Auf den Zweigen wärmen sich Schlangen und suchen nach Nahrung. Schutzräume befinden sich in Rissen im Boden, unter Felsen, in Höhlen von Nagetieren.

In der Ukraine sind diese Schlangen in der Nähe von Klippen zu finden, aber auch in der offenen Steppe anzutreffen. In der Region Odessa leben sarmatische Schlangen in einem Streifen Steppenvegetation, der an Salzwiesen grenzt. Außerdem können diese Schlangen die Ufer von Kanälen und Straßenrändern bevölkern.

Sarmatian Snake Lebensstil

Im Süden Russlands kommt die Pallas-Schlange nach dem Überwintern im April und bei warmem Wetter Ende März auf. Die Aktivität dauert bis Oktober-November.

Sarmatische Schlangen zeichnen sich durch Aktivität mit zwei Spitzen aus: Bei Sonnenaufgang verlassen sie die Schutzhallen, erwärmen sich auf 9-10 Stunden, verstecken sich dann und werden um 15 Uhr wieder selektiert.

Pallas-Läufer sind im Roten Buch der Wolgograder Region aufgeführt.

Die leuchtende Farbe der Schlange dient als Tarnung und maskiert die Schlange perfekt in der Vegetation. Wenn die Schlange in Gefahr ist, versucht sie sich nicht zu verstecken, sondern versteckt sich und bleibt regungslos. Sie glaubt, dass die schützende Färbung ihn nicht verrät. Daher ist es häufig möglich, die sarmatische Schlange nur durch Begegnung mit ihr zu entdecken, oder sie kann an einem offenen, sonnigen Ort durch den Glanz der Schuppen gesehen werden.

Wenn Sie eine Schlange fangen, kann sie mit einem Zischen und offenem Mund auf den Täter zueilen, während die Länge der Würfe ungefähr die Länge des Körpers erreicht. Und es kann ruhig ohne Aggression verhalten.

Die Nahrung der sarmatischen Schlangen besteht aus Nagetieren, Vögeln, Eidechsen und Eiern. Die Schlange schlängelt die gefangene Beute mit den Ringen des Körpers. Sarmatische Schlangen haben wie andere Schlangen der Gattung Elaphe eine Eiersäge. Wenn eine Schlange Eier verschluckt, ist oft das Geräusch einer zerdrückten Muschel zu hören. Aber die Schlange benutzt nicht immer eine Säge und oft fallen die Eier ganz in den Magen.

Diese Art von Schlange ist durch veränderte Geschmackspräferenzen zu verschiedenen Jahreszeiten gekennzeichnet: Im Frühling jagt er lieber Vögel, später wechseln sie zu ihren Eiern, und im Sommer und Herbst besteht ihre Nahrung aus Nagetieren.

Auf der Suche nach Beute können sarmatische Schlangen hoch auf Bäume klettern. Augenzeugen zufolge kann eine Schlange sogar in ein Vogelhaus klettern, das an einem Draht zwischen den Bäumen hängt.

Pallas Schlange kann lange Zeit Nahrung ablehnen - mehr als einen Monat. Solche saisonalen Ausfälle treten am häufigsten vor dem Überwintern oder während der Brutzeit auf.

Große Schlange: Bei Personen aus der Ukraine kann die Körperlänge 132 cm, die Schwanzlänge - 30 cm erreichen.

Fortpflanzung von sarmatischen Schlangen

Diese Schlangen legen Eier. Das Weibchen bringt 6-16 Eier. Die Eier sind oval, weiß, ziemlich groß - 55 mal 23 Millimeter.

Die Paarung bei Schlangen beginnt nach dem Winterschlaf, hauptsächlich im April. Anfang Mai erschien bereits eine große Anzahl schwangerer Frauen. Die Schwangerschaft dauert ca. 2 Monate. Frauen kümmern sich aktiv um Nachkommen. Das Weibchen dreht das Mauerwerk um und schützt es fast während der gesamten Inkubationszeit oder bis zum Ende. Wenn das Weibchen während dieses Vorgangs gestört wird, kann es angreifen, und manchmal rollt es sich noch enger zusammen und bleibt unbeweglich.

Die Aussicht ist attraktiv für Terrarien und wird illegal zum Verkauf gefangen.

Die Eiablage erfolgt im Juni und von Juli bis September treten junge Menschen aus den Eiern hervor. Nach dem Verlassen der Eier erreichen Schlangen eine Länge von etwa 26 Zentimetern und wiegen etwa 17 Gramm. Babys von sarmatischen Schlangen sind die größten unter der Gattung Elaphe.

Aufgrund seiner Größe, seines großen Kopfes und seines gut geöffneten Mundes nimmt das Futtersortiment für Jungtiere zu, so dass die Überlebensrate unter jungen sarmatischen Schlangen hoch ist.

Der Inhalt von sarmatischen Schlangen

Diese Schlangen werden in horizontalen Terrarien gehalten, während für einen Erwachsenen die Größe des Bodens mindestens 70 mal 40 Zentimeter betragen sollte. Es wird empfohlen, junge Schlangen in getrennten Behältern zu züchten. Wenn Schlangen wachsen, nimmt die Größe des Behälters zu.

Eine wirksame Maßnahme zur Erhöhung der Artenzahl ist die Erhöhung des Nahrungsangebots.

Der im Terrarium verwendete Boden besteht aus Moos, Kokosnusschips, Kokosflocken, Papier und Laub. Obligatorisches Vorhandensein von Schutzräumen und Feuchtigkeitskammern. In einer warmen Ecke sollte die Temperatur zwischen 29 und 35 Grad und in einer kalten Ecke zwischen 22 und 27 Grad liegen. Es wird empfohlen, die Luftfeuchtigkeit niedrig zu halten. Die Belüftung sollte gut sein. Tränken werden klein verwendet, da Sarmatian Schlangen darin nicht baden. Es ist nicht notwendig, eine Quelle für ultraviolettes Licht einzurichten, aber es sollte gutes natürliches Licht vorhanden sein, da dies die Schlangen zur Paarung anregt.

Sie füttern sarmatische Schlangen mit Mäusen und Ratten, andere Nagetiere sind ebenfalls geeignet: Rennmäuse, Hamster, Mastome. Mindestens zweimal im Jahr werden Eidechsen, Vögel und deren Eier mit Schlangen versorgt. Grundsätzlich können Sie Sarmatian-Schlangen nicht nur mit Eiern füttern, da in diesem Fall Schlangen schwerwiegende Stoffwechselstörungen entwickeln.

Die Art wurde erfolgreich im Tula Exotarium (Russland) gezüchtet.

Sie füttern die Schlangen wie auch die übrigen: junges Wachstum - 1 Mal in 5-7 Tagen, und Erwachsene - 1 Mal in 7-10 Tagen. Wie bereits erwähnt, kann die Schlange das Futter für lange Zeit ablehnen. Wenn sie kein Gewicht verliert, ist dieses Verhalten die Norm.

Um die sarmatische Schlange zum Brüten anzuregen, muss sie überwintern. Es wird wie folgt durchgeführt:

  • In der 1. Woche bleibt die Temperatur gleich, es gibt ein Getränk, aber die Schlange wird nicht gefüttert;
  • In der 2. Woche im Terrarium Raumtemperatur halten - 18-25 Grad;
  • Halten Sie in der 3. Woche tagsüber eine Temperatur von etwa 20 Grad ein, und nachts ist sie auf 5-15 Grad gesunken.
  • In der 4. Woche wird die Temperatur tagsüber auf 10-12 Grad gesenkt, während die Haustiere in Überwinterungsbehältern gehalten werden, in denen kein Zugang zu Licht und Wasser besteht.
  • Anschließend kann die Schlange im Fach des Kühlschranks für Gemüse gereinigt werden.

Die Überwinterung dauert etwa 2 Monate. Wenn die Schlange jedoch nicht abnimmt, kann die Überwinterung auf 4 bis 5 Monate erhöht werden. Die Herleitung der Schlange aus dem Überwintern erfolgt in umgekehrter Reihenfolge, aber das Tempo beschleunigt sich. Innerhalb von 4 Tagen können Sie die Temperatur von 6-10 Grad auf 15-20 Grad erhöhen. Dann werden die Schlangen in das Terrarium überführt, das einige Tage lang nicht erhitzt wurde. Danach schalten sie die Heizung ein und enthalten die Schlangen bei normaler Temperatur.

Die Sarmatenschlange in der Ukraine ist im Süden verbreitet. Steppenzone und auf der Krim.

Unmittelbar nach Verlassen des Winterschlafes können ein Weibchen und ein Männchen gepflanzt werden. Wenn es keine Aktivität gibt, sitzen die Schlangen, versuchen zu fressen und versuchen es erneut. Möglicherweise ist eine UV-Stimulation erforderlich.

Eine schwangere Frau muss sich abwechslungsreich ernähren: Nagetiere, Vögel, Eier und Eidechsen. Sie wird gefüttert, bis sie sich weigert zu essen. Die Eier werden mit feuchtem Moos in einen Unterschlupf gelegt. Die Inkubation dauert etwa 2 Monate bei einer Temperatur von 27 bis 29 Grad, während das Weibchen wie in der Natur die Kupplung für eine lange Zeit nicht verlässt. Das Substrat im Terrarium sollte zu diesem Zeitpunkt nicht trocken oder zu feucht sein.

Das junge Wachstum kann nach der ersten Häutung beginnen zu fressen. Wenn junge Schlangen nicht fressen, werden sie zur Überwinterung geschickt, was oben beschrieben wurde. Meistens tritt junges Wachstum ohne Probleme auf.

Sehen Sie sich das Video an: Praying Mantis eats fly alive (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar