Der Schubert Barbus - geheimnisvoll und einzigartig

Der Barbier Schubert (lateinisch Barbus semifasciolatus 'schuberti') ist ein schöner und aktiver Fisch, dessen Verhalten typisch für Widerhaken ist. Ganz einfach, aber es gibt wichtige Details, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Es ist wichtig, ihn in einem Rudel zu halten, da dies dem Leben in der Natur entspricht. Und die Aufbewahrung in einer Packung reduziert die Aggressivität erheblich.

In der Natur leben

Der Barbus stammt ursprünglich aus China und kommt auch in Taiwan, Vietnam, vor. In der Welt wird er auch als chinesischer Barbus bezeichnet.

Die Goldform ist sehr beliebt, aber gezüchtet. künstlich von Thomas Schubert 1960, nach dessen Namen der Barbus benannt wurde. Die natürliche Farbe ist grünlicher, ohne eine wunderbare goldene Farbe.

Im Moment kommt es in der Aquarienbewirtschaftung praktisch nicht vor, da künstlich gezüchtet wird.

In der Natur lebt der chinesische Barbus in Flüssen und Seen bei einer Temperatur von ca. 18 - 24 ° C. Er isst in den oberen Wasserschichten und schwimmt selten in Tiefen von mehr als 5 Metern.

Beschreibung

Die natürliche Farbe des Schubert-Barbus ist grünlich, in Aquarien jedoch fast nie mehr anzutreffen. Fast alle Fische werden künstlich gezüchtet und nur sehr wenige werden aus der Natur importiert.

Bei Erreichen der Reife erscheint am Schubert-Barbus ein kleiner Schnurrbart in den Mundwinkeln. Die Farbe des Fisches ist goldgelb, mit schwarzen Streifen und Punkten, die zufällig über den Körper verteilt sind.

Die Flossen sind rot, die Schwanzflosse ist gegabelt.

Sie werden bis zu 7 cm groß und können eine Lebenserwartung von etwa 5 Jahren erreichen.

Kompatibilität

Schubert schult wie alle Widerhaken ausschließlich Fisch. Sie müssen sie von 6 Teilen fernhalten, da sie mit weniger Stress an Aktivität verlieren und mehr Zeit am Boden des Aquariums verbringen. Außerdem sieht eine solche Packung sehr gut aus.

Diese Herde kann mit den meisten aktiven und kleinen Fischen gehalten werden. Es gibt Bewertungen von den Eigentümern, dass die Widerhaken, die sie aggressiv benahmen, den Nachbarn Flossen abschneiden.

Anscheinend ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Fische in geringer Anzahl gehalten wurden und keine Herde bilden konnten. Im Rudel bilden sie eine eigene Hierarchie, die sie dazu zwingt, anderen Fischen weniger Aufmerksamkeit zu schenken.

Da der Schubert-Barbus jedoch ein aktiver und schneller Fisch ist, ist es besser, ihn nicht mit langsamen und schleierartigen Fischen zu fangen. Zum Beispiel mit Hähnen, Lalius oder Marmorgouras.

Gute Nachbarn werden sein: Danio rerio, Sumatra barbus, Denisoni barbus und andere ähnliche Fische.

Große wirbellose Tiere wie Garnelen leben ruhig mit ihnen, aber sie können kleine fressen.

Schwierigkeit im Inhalt

Gut geeignet für eine große Anzahl von Aquarien und kann auch von Anfängern gehalten werden. Sie tolerieren einen guten Wohnortwechsel, ohne den Appetit und die Aktivität zu verlieren.

In einem Aquarium mit Schubert-Widerhaken sollte jedoch sauberes und gut belüftetes Wasser vorhanden sein.

Und Sie können es fern von allen Fischen halten, zum Beispiel wird der Goldfisch nachhaltig gestresst.

Aquarium Wartung

Barbus Schubert sollte immer in einer Packung mit mindestens 6 Personen aufbewahrt werden. Sie sind viel aktiver, verhaltensinteressant und weniger anfällig für Stress.

Da es sich um einen eher kleinen Fisch handelt (ca. 7 cm), der jedoch in einer Packung lebt, beträgt das Volumen des Aquariums zur Aufbewahrung des Schubert-Barbus 70 Liter und mehr ist besser.

Da sie sehr aktiv sind, brauchen sie viel Freiraum zum Leben. Wie alle Widerhaken liebt Schubert den Fluss und frisches sauerstoffreiches Wasser.

Ein guter Filter, regelmäßige Wechsel und mäßiger Durchfluss sind sehr wünschenswert. Sie sind anspruchslos gegenüber Wasserparametern und können unter sehr unterschiedlichen Bedingungen leben.

Die idealen sind jedoch: Temperatur (18-24 ° C), pH: 6,0 - 8,0, dH: 5 - 19.

Fütterung

In der Natur ernährt es sich von verschiedenen Insekten, ihren Larven, Würmern, Pflanzen und Detritus. Mit anderen Worten, bevor Sie ein wunderbares Beispiel für unprätentiöses Füttern sind.

Um die Gesundheit der Fische auf einem hohen Niveau zu halten, müssen Sie nur die Ernährung abwechseln: Kunstfutter, Eis, lebend.

Sie können auch Gurkenscheiben, Zucchini und Spinat geben.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Die Weibchen des Schubert-Barbus sind farblich stark verblasst und haben einen abgerundeten und vollen Bauch. Außerdem sind sie etwas größer als Männchen.

Männchen sind kleiner, heller gefärbt, während des Laichens werden ihre Flossen hellrot. Im Allgemeinen ist es nicht schwierig, zwischen reifen Fischen zu unterscheiden.

Zucht

Es ist einfach, Barbus Schubert zu züchten, er laicht oft sogar in einem gemeinsamen Aquarium, aber für eine erfolgreiche Zucht benötigen Sie noch ein separates Laichen.

Es muss eine anständige Menge an kleinblättrigen Pflanzen haben, zum Beispiel ist javanisches Moos gut geeignet. Oder sie können durch einen Nylonfaden ersetzt werden, der sich wie ein Waschlappen verheddert.

Stellen Sie unabhängig von Ihrer Wahl sicher, dass sich im Laichgebiet Unterstände für die Weibchen befinden, da die Männchen sehr aggressiv werden und sie töten können.

Bei gedimmtem Licht können Sie schwimmende Pflanzen an die Oberfläche lassen. Die Verwendung eines Filters ist optional, es ist jedoch wünschenswert, die Leistung auf ein Minimum zu beschränken.

Wasserparameter: weich, ungefähr 8 dGH, mit einem pH zwischen 6 und 7.

Die Fortpflanzung kann sowohl in einer Packung als auch in einem Paar erfolgen. Wenn Sie sich für eine Herde entscheiden, steigt die Chance, dass Sie erfolgreich laichen, und Sie müssen ungefähr 6 Fische beiderlei Geschlechts nehmen.

Wähle das vollste Weibchen und das bunteste Männchen und lege sie am späten Nachmittag in eine Laichkammer. Füttere sie eine Woche lang reichlich mit Lebendfutter.

In der Regel beginnt das Laichen früh morgens im Morgengrauen. Das Männchen beginnt, um das Weibchen herum zu schwimmen, und zwingt ihn, zu dem Ort zu schwimmen, an dem er den Ort für die Zucht gewählt hat.

Sobald das Weibchen bereit ist, legt es 100-200 Eier, die das Männchen befruchtet. Unmittelbar danach kann der Fisch abgelegt werden, da die Eltern Kaviar essen können.

Nach etwa 48 Stunden schlüpfen hellgelbe Eier, und einige Tage lang frisst die Larve den Inhalt ihres Dottersacks.

Sobald die Jungfische schwimmen, können sie mit Infusorien, Kunstfutter für Jungfische und Eigelb gefüttert werden.

Da Kaviar und Braten sehr empfindlich gegenüber direkter Sonneneinstrahlung sind, halten Sie das Aquarium nach dem Laichen einige Wochen im Schatten.

Lassen Sie Ihren Kommentar