Münzfisch - ein lebendiger "Unterwasserschatz"

In ihrem natürlichen Lebensraum kommen diese Fische häufig in frischen Fließgewässern vor. Gefunden von Suriname bis Venezuela an der Nordküste Südamerikas, reichlich im Amazonas in der Nähe von Manaos zu finden, wo sich überflutetes Land bildet, auf dem sich bei Überschwemmungen Fischbrut bildet. Nachdem die Eier gelegt sind, rollen sie zusammen mit abnehmendem Wasser herunter.

Die Größe des Fisches ist klein, nur ca. 8 cm. Wenn sich der Fisch im Wasser bewegt, flackert er und glänzt mit silbernen Seiten. Sie werden "Münzen" oder "Rubiks" genannt.

Ihre Körperform ähnelt einer flachen Scheibe mit einem konischen Profil der Schwanzflosse. Es gibt eine fette Flosse.

Die Körperfarbe des Fisches ist weiches Silber, bei Tageslicht verwandelt er sich in eine grünlich-blaue oder goldene Farbe.

Auf dem Körper des Fisches befindet sich ein interessantes Muster, das aus zwei schwarz-blauen Punkten besteht, die durch einen Längsstreifen aus Grün miteinander verbunden sind. Manchmal fällt es kaum auf. Die Rücken- und Fettflossen sind gelbgrün gefärbt, die Schwanzflosse grau, sie ist mit einem gelben Streifen eingefasst, der Anus ist zitronengelb und der Boden ist dunkelrot. Während der Brutzeit bilden sich beim Männchen längliche Filamente darauf. Männer sind kleiner als Frauen in der Größe, die Afterflosse einer Frau hat eine gerundete Form.

Sie fühlen sich gut in Aquarien und haben die Aufmerksamkeit von Liebhabern der Aquarienhaltung verdient. Ein Schwarm Münzen ist ein großartiger Ort, um zu beobachten. Fische im Wasser bewegen sich sehr schnell, sie springen und spielen. Die ganze Gruppe stürzt im Aquarium herum und schafft es, sich rechtzeitig zu drehen, um nicht gegen eine Glasbarriere zu stoßen. In der Kurve schreibt die Herde plötzlich einen Bogen aus und eilt zum gegenüberliegenden Ende. Manchmal versteckt sich die ganze Herde im Dickicht von Wasserpflanzen.

Münzenfisch (Ctenobrycon spilurus).

Für einige Momente verschwindet der silberne Glanz, aber die flinken und sich bewegenden Fische tauchen plötzlich wieder in all ihrer Pracht auf. Münzen schwimmen hauptsächlich in den mittleren oder Oberflächenschichten des Wassers. Bei längerer Pflege verhalten sie sich selbstbewusst und ruhig und schwimmen an die Wände des Aquariums. Berühren Sie die Nase mit einem Glas in Erwartung der Nahrungsaufnahme. Eine Herde sieht sehr beeindruckend aus, wenn die Hintergrundbeleuchtung im Aquarium installiert ist.

Münzen vertragen sich gut mit anderen Fischarten. Bei der Auswahl der Aquarienbewohner sollten die Größen der verschiedenen Fische jedoch in etwa gleich sein. Während der Brutzeit konkurrieren Männchen - Münzen um das Recht, ein Weibchen zu besitzen, aber die Aufklärung der Zusammenhänge erfolgt ohne Körperverletzung. Fische dieser Art sind in Bezug auf Nahrung völlig unprätentiös. Sowohl lebende als auch normale Trockenfuttermittel sind für sie geeignet. Mit einem Mangel an pflanzlicher Nahrung können sie Blätter von Wasserpflanzen essen. Um dies zu verhindern, sollten Sie den Fisch mit Löwenzahnblättern und Salat füttern.

Münzenfische sind in Lebensmitteln unverständlich.

Das Aquarium ist mit einem Fassungsvermögen von mindestens 15 Litern ausgewählt, dessen Länge mindestens 50 cm beträgt. Da jedoch Münzfische zu Xenobricon-Organismen gehören und im Zusammenhalt leben, benötigen Sie für ihre Erhaltung einen geräumigeren Becken mit einer Länge von mindestens 80 cm. Im Aquarium sollte ausreichend Platz zum Schwimmen vorhanden sein. Schließlich brauchen Fische wie alle Lebewesen einen abgeschiedenen Ort. Der Boden am Boden wird aus dunklem, großem Kies gelegt.

Für das Aquarium muss ein Deckel vorhanden sein, da die Fische springen und beim Laichen einfach aus dem Wasser springen können. Für die Haltung von Münzfischen ist eine Wassertemperatur von 20-25 ° C geeignet, sie können jedoch bei einer niedrigeren Temperatur, jedoch nicht unter 18 ° C schwimmen. Die Wasserhärte wird im Bereich von 7 bis 20 °, pH 7,0 bis 7,4, bestimmt. Es wird empfohlen, Filter und Belüfter zu installieren. Wechseln Sie einmal pro Woche das Wasser im Aquarium auf 1/10 des Wasservolumens. Das Aquarium sollte gut beleuchtet sein.

Münzenfische springen sehr stark und können aus dem Wasser fliegen, daher sollte das Aquarium abgedeckt sein.

Die Pubertät bei Münzfischen erfolgt im Alter von 8-12 Monaten. Um einen vollwertigen Nachwuchs zu erhalten, muss ein Paar ausgewählt werden, bei dem das Männchen aktiv ist und das Weibchen runde Seiten hat, die wichtige Zeichen für ein gutes Laichen sind. In einer üblichen Fischschwarm werden Münzen gefangen, die im übertragenen Sinne schwimmen und Bewegungen ähnlich einer "toten Schleife" ausführen. Zum Laichen benötigen Sie ein spezielles Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mindestens 40 Litern, in dem ein Gitter in einer Höhe von 2-3 cm über dem Boden installiert ist. Wasserpflanzen mit kleinen Blättern werden auf ein Gitter gelegt: Fontinalis, Myriophyllum. Obligatorisches Vorhandensein großer Cryptocoryne- oder Echinodorus-Büsche mit großen Blättern und schwimmenden Pflanzen auf der Wasseroberfläche.

Eine solche Landschaft ähnelt dem natürlichen Lebensraum von Münzfischen und stimuliert das Laichen, wodurch ein abgeschiedener Ort entsteht. Füllen Sie das Aquarium mit frischem Leitungswasser, das sich für 3-4 Tage absetzt.

Die optimale Temperatur zum Ablaichen ist 22-26 Grad, der pH-Wert ist 7, die Härte ist 8-10. Erwünschte verbesserte Belüftung des Wassers und gedämpftes Licht. Das Weibchen legt 3 Stunden lang Eier auf Wasserpflanzen. Die Anzahl der Eier liegt zwischen 600 und 2000. Der Kaviar ist klebrig und haftet gut auf dem Untergrund.

Erwachsene Fische können Eier fressen, deshalb werden sie in einem separaten Aquarium gepflanzt.

Erwachsene Fische sollten sofort nach dem Laichen entfernt werden, da die Eltern Eier essen können. Das Aquarium wird beschattet und ständig überwacht, damit das Wasser frisch ist, da in einer stehenden Umgebung Eier absterben.

Es ist notwendig, 1/10 des Laichvolumens zu ersetzen. Sie können die Farbe von Wasser mit Methylenblau oder Tripaflavin verbessern. Die Belüftung erfolgt durch kleine Luftblasen, um die Schädigung der Eier zu verringern. Die Entwicklung der Larven dauert 30-70 Stunden. Sie erscheinen mit den Resten des Dottersacks und hängen 3-5 Tage unbeweglich an den Wänden des Aquariums oder der Wasserpflanzen. Dann steigen sie aus und schwimmen auf der Suche nach Nahrung im Wasser. Die Schattierung des Aquariums wird entfernt und die Jungfische mit Rotiferen oder Ciliaten gefüttert.

Reife Fische ernähren sich von Daphnien, Zyklopen und Artemia. Nach 8-12 Monaten sind die Fische in der Lage zu züchten und Nachkommen zu geben. Silbermünzen sind exotische Fische, vertragen aber den Inhalt des Aquariums und beobachten die sanften Bewegungen der Flossen - ein wahres Vergnügen für Liebhaber der Unterwasserwelt.

Lassen Sie Ihren Kommentar