Boxwood ogne - ein gefährlicher Schädling, der in den Kuban eindrang

Buchsbaumfeuer ist ein Schädling der Feuerwerksfamilie. Die Heimat der Buchsbaumbrände sind die östlichen Länder: Indien, China, Korea, Japan und der Ferne Osten. Diese Schädlinge wurden mit Pflanzgut aus China nach Süddeutschland gebracht und landeten dort in Europa.

Buchsbaumbrand war auf der Liste der gefährlichsten Schädlinge in Europa. Buchsbaumbrand wurde erstmals im Jahr 2006 registriert, und nach 2 Jahren wurde dieses Insekt zu einem echten Umweltproblem für 5 europäische Länder. In den Jahren 2009 und 2011 stieg die Anzahl dieser Länder.

Die rasche Vermehrung des Schädlings betraf nicht nur Europa, sondern auch Russland. Dies geschah, als sie Grünpflanzen für die Olympischen Winterspiele pflanzten und Pflanzmaterial aus dem Ausland verwendeten. In Sotschi wurde ein kugelförmiger Buchsbaum von Italien nach Sotschi gebracht, und bereits 2013 wurde ein Kofferwurm für das Territorium Krasnodar zu einer echten Katastrophe. Es verbreitete sich für kurze Zeit in der Stadt und beschädigte sowohl alte Buchsbaumplantagen als auch Neuanpflanzungen.

Aussehen der Buchsbaummotte

Der erwachsene Buchsbaummottenschmetterling ist ziemlich groß - die Flügelspannweite beträgt etwa 45 Millimeter.

Die Flügel sind gerundet und bestehen wie ein Fächer aus einer Vielzahl von Segmenten. Die Farbe der Flügel ist hellblau, sie sind mit einem braunen Streifen aus kurzen Haaren eingefasst. In einem ruhigen Zustand falten sich die Flügel zu einem Haus zusammen. Die Augen sind dunkel, groß und konvex geformt. Die Antennen am Kopf sind fadenförmig, labiale Tentakeln erstrecken sich merklich nach vorne und sehen aus wie ein Schnabel.

Buchsbaum-Motte (Cydalima Perspectalis).

Die Körperfarbe der Larven ist gelblich-grün. Die Körperlänge beträgt 1-2 Millimeter. Der Kopf ist groß, schwarz. Die Larven entwickeln sich über 3-4 Wochen und werden in dieser Zeit 3,5-4 Millimeter groß. Wenn die Larve älter wird, wird ihre Farbe dunkler, an den Seiten bilden sich weiße und schwarze Linien. Außerdem bilden sich am Körper konvexe dunkle Flecken.

Lebensstil und Fortpflanzung von Buchsbaummotten

Schmetterlinge legen Eier auf die Rückseite der Blätter. Der Durchmesser der Eier beträgt ca. 1 Millimeter.

Larven treten aus ihnen hervor und verwandeln sich nach 3-4 Wochen in Puppen. Nach 10-12 Tagen werden die Raupen zu Schmetterlingen.

Im Krasnodar-Territorium können diese Schädlinge 3 Generationen abgeben, und wenn die Bedingungen besonders günstig sind, können es 4 Generationen sein. Überwinternde Brände in Kokons, die sie in den Blättern von Buchsbäumen weben.

Kastenwurmraupen sind Phytophagen. Sie fressen das Innere des Getreidestiels.

Buchsbaum-Feuer-Nahrung

Und erwachsene Schmetterlinge und Raupen fressen Buchsbaumblätter. Wenn diese Blätter nicht ausreichen, wechseln die Schädlinge zu anderen Pflanzen. In Sotschi schädigten Schädlinge nicht nur Buchsbaum, sondern auch Ahorn, Lorbeerkirsche, Mispel, Esche und Lärche.

Die Raupen dieser Schädlinge sind sehr gefräßig. Eine Person isst 4 Tage lang ein Buchsbaumblatt vollständig. Wenn Sie einen Drei-Liter-Behälter mit Buchsbaumblättern füllen und 20 Feuerlöscher darin pflanzen, fressen sie diese in 4 Tagen vollständig auf.

Raupen dieser Art sind unglaublich gefräßig und können ganze Pflanzungen fressen.

Pflanzenschäden durch Buchsbaum

Diese Schädlinge verursachen enormen Schaden an Buchsbäumen. Buchsbaumblätter sind die Hauptnahrungsquelle, daher hängt das Leben des Schädlings direkt mit dieser Pflanze zusammen. Wenn sich diese Schmetterlinge in Buchsbäumen niederlassen, beginnen die Büsche schnell zu verdorren.

Der Schädling frisst eine große Menge an Laubdecke auf, wodurch die Unversehrtheit der Krone verletzt wird, was zu einer unzureichenden Photosynthese führt.

Das in das Gebiet des Krasnodar-Territoriums eingebrachte Buchsbaumfeuer fiel in eine ideale Umgebung mit optimalen Wetterbedingungen, einer großen Menge an Nährstoffen und der Abwesenheit von Feinden. Dies führte zu Schäden an starken und nachhaltigen Wäldern, die seit Jahrtausenden still wuchsen.

Im Nordkaukasus löschten Buchsbaummotten Buchsbaumplantagen praktisch aus.

Bis heute ist der Buchsbaumbrand für die Kuban zu einer ernsthaften Bedrohung geworden, da der Eiben-Buchsbaum-Hain fast vollständig zerstört werden kann. Dies kann zum Verschwinden von Buchsbaum im gesamten Nordkaukasus führen.

Es ist verständlich, dass die Vegetation durch die folgenden Anzeichen mit Buchsbaummotten infiziert ist: Die Büsche sind dicht mit Spinnweben verwickelt, sie sind mit Häuten und Exkrementen von Larven übersät, die Pflanze beginnt schnell zu trocknen, eine große Anzahl von gelbgrünen und dunkelgrünen Raupen sind auf den Blättern erkennbar.

Lassen Sie Ihren Kommentar