Der scharlachrote Barbus ist ein kleiner, schöner und unprätentiöser Fisch

Der scharlachrote Widerhaken (Pethia padamya) oder Odessa-Widerhaken ist ein sehr schöner Aquarienfisch, aber weniger beliebt als seine Verwandten - Kirsch- und Sumatra-Widerhaken.

Um einen scharlachroten Barbus zu kaufen, müssen Sie ihn oft probieren, aber Sie können ihn auf dem Basar, in der Tierhandlung oder im endlosen Internet treffen.

Dies ist ein heller, friedlicher und eher unprätentiöser Fisch, der in einem gemeinsamen Aquarium gehalten werden kann und als Dekoration dient.

In der Natur leben

Der scharlachrote Barbus lebt in Myanmar, im Irrawaddy River und seinen Nebenflüssen. Typische Stauseen, in denen es vorkommt, sind Stauwasser und Staudämme großer und mittlerer Flüsse.

Der Boden an solchen Stellen ist schlammig und der scharlachrote Barbus verbringt viel Zeit damit, nach Nahrung am Boden zu suchen.

Es gibt ein Problem mit der Geschichte des Auftretens dieser Art von Barbus auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR. In der englischsprachigen Welt heißt es Odessa barb, weil angenommen wird, dass diese Fische zum ersten Mal in Odessa gezüchtet wurden.

Gleichzeitig wird dieser Barbus oft mit einem anderen verwechselt, wir bekommen die Ansicht - ein Tikto Barbus. Darüber hinaus gilt die Verwirrung auch für Wikipedia.

Zum Beispiel sind in den englischen und russischen Teilen, die den Tikto Barbus beschreiben, zwei verschiedene Fische auf dem Foto zu sehen.

Beschreibung

Einer der schönsten unter den kleinen Widerhaken. Dies ist ein aktiver Schulungsfisch, für dessen Pflege Sie viel Freiraum benötigen.

Die Farbe des scharlachroten Barbus wird heller, wenn das Aquarium gedimmt ist (z. B. mit schwimmenden Pflanzen), dunkler Erde und dicken Büschen von Pflanzen.

So trägt der Inhalt der Packung zu einer Erhöhung der Farbe und einem interessanteren Verhalten bei.

Die schönsten sind Männer. Ein grau-silberner Körper mit deutlich sichtbaren Schuppen und zwei schwarzen Punkten an Kopf und Schwanz kontrastiert mit einem leuchtend roten Streifen, der entlang des Körpers verläuft. Für diesen Streifen erhielt der Barbus seinen Namen - scharlachrot. Besonders helle Farbe wird beim Männchen beim Laichen.

Die Größe des scharlachroten Barbus ist klein, normalerweise ungefähr 5-6 cm. Und er kann ungefähr 3 Jahre lang mit guter Pflege und mehr leben.

Schwierigkeit im Inhalt

Ziemlich unprätentiöser Fisch, den auch Anfänger-Aquarianer enthalten können. Wie alle Widerhaken liebt Scarlet sauberes, gut belüftetes Wasser und einen kleinen Bach.

Fütterung

In der Natur ernährt sich der scharlachrote Barbus von Insekten, ihren Larven, pflanzlichen Nahrungsmitteln und Detritus. Es ist nicht schwierig, ihn im Aquarium zu füttern, er lehnt kein Futter ab und besitzt keine Spezifität.

Lebendfutter, gefrorenes Kunstfutter - er isst alles. Um den Fisch gesund und aktiv zu halten, ist es ratsam, die Fütterung zu diversifizieren.

Aquarium Wartung

Ein scharlachroter Barbus sollte immer in einer Packung aufbewahrt werden. Die Mindestanzahl der Personen in der Packung, ab 6 Stück.

Wie bei allen Arten von Widerhaken nimmt der Stresspegel im Rudel ab, es wird eine Hierarchie erstellt und die Art und das Verhalten werden enthüllt.

Wenn Sie einen scharlachroten Barbus als Paar enthalten, ist er sehr schüchtern, schwach gefärbt und im Aquarium unsichtbar. Und anfällig für Stress und Krankheit.

Das Aquarium für einen scharlachroten Barbus kann klein sein, aber es ist wünschenswert, dass es mindestens 60 cm lang ist.

An der Frontscheibe und in der Mitte müssen Sie Freiraum zum Schwimmen lassen und die Rückwand und die Seiten pflanzen. Widerhaken lieben sauberes und sauerstoffreiches Wasser.

Es ist ratsam, einen Filter zu verwenden, und regelmäßige Wasserwechsel sind einfach notwendig. Übrigens können Sie mit dem Filter einen Fluss erzeugen, den auch die Scharlachroten lieben.

Wasserparameter können unterschiedlich sein, aber es ist wünschenswert: pH 6,5 - 7,0, dH 5-15, aber die Wassertemperatur beträgt 20-25 ° C, was etwas niedriger ist als bei anderen Widerhaken.

Im Allgemeinen ist der scharlachrote Barbus sehr unprätentiös, es ist gut, irgendwelche Lebensmittel zu essen, und es sind keine besonderen Haftbedingungen erforderlich.

Kompatibilität

Der scharlachrote Barbus ist ein friedlicher und nicht aggressiver Fisch. Aber wie alle Widerhaken sollte es in einer Packung aufbewahrt werden, da einer nach dem anderen in Stress gerät.

Eine Herde scharlachroter Widerhaken wird bei ihren Verwandten großartig aussehen - Sumatra-Widerhaken, Mutanten-Widerhaken, Denisoni-Widerhaken, Kirsch-Widerhaken.

Danio Rerio, Malabar Zebrafisch, Kongo, Diamant Tetra und andere Charaktere sind auch großartig.

Es sollte nicht mit großen und räuberischen Fischen gehalten werden, zum Beispiel mit Sackkiemenwels, Clarius, Schwertfisch, da sie Scharlach als Nahrung wahrnehmen.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Es ist ganz einfach, ein Männchen von einem Weibchen zu unterscheiden. Die Weibchen sind etwas größer und haben einen volleren und runderen Bauch.

Männer sind kleiner, aber heller gefärbt, mit einem hellen roten Streifen.

Zucht

Der scharlachrote Widerhaken ist ziemlich leicht zu züchten und es ist seltsam, dass er gleichzeitig nicht sehr häufig ist. Dies ist ein Laichfisch, der sich nicht für Braten interessiert.

Zum einen legt das Weibchen etwa 150 Eier, die nach einem Tag schlüpfen, und nach weiteren drei Tagen fängt das Weibchen an zu fressen und zu schwimmen.

Um einen scharlachroten Barbus zu züchten, benötigen Sie ein kleines Aquarium mit kleinblättrigen Pflanzen am Boden und vorzugsweise ein Schutznetz.

Der Wasserstand im Laichgebiet sollte 15-20 cm niedrig sein. Das Netz wird benutzt, da Eltern Kaviar essen können.

Eine Alternative zum Netz kann ein dichtes Bündel synthetischer Fäden sein. Hauptsache, der Kaviar geht hindurch, die Eltern aber nicht.

Wasser kann aus einem normalen Aquarium entnommen werden. Erhöhen Sie die Temperatur nur auf 25 ° C. Belüftung ist nur notwendig, damit es schwach ist und den Fisch nicht stört.

Beim Laichen sollte es schwach beleuchtet sein, es ist wünschenswert, es zu verdecken und es definitiv nicht direktem Sonnenlicht auszusetzen. Barbs Kaviar ist lichtempfindlich und hat Angst vor direkter Sonneneinstrahlung.

Das Laichen beginnt in der Regel früh am Morgen, das Männchen verfolgt das Weibchen und zeigt seine besten Farben. Das fertige Weibchen legt Eier auf Pflanzen, Dekor, Steine ​​und das Männchen befruchtet es sofort.

Da die Eltern unmittelbar nach dem Laichen Kaviar essen können, müssen sie entfernt, das Aquarium an einen dunklen Ort gestellt oder mit Papier bedeckt werden.

Nach etwa 24 Stunden schlüpft die Larve und ernährt sich weitere drei Tage von dem Inhalt des Dottersacks.

Sobald die Brut geschwommen ist, muss sie mit einer Infusorie und einem Mikrowurm gefüttert werden, die sich allmählich zu großen Futtersorten entwickeln.

Lassen Sie Ihren Kommentar