Styracosaurus - Pflanzenfresser mit gefährlichen Hörnern

Styracosaurs sind eine umfangreiche Gruppe pflanzenfressender gehörnter Dinosaurier. Diese Dinosaurier lebten am Ende der Kreidezeit vor etwa 77-70 Millionen Jahren in Nordamerika.

Das größte Horn des Styracosaurus befand sich im Bug und war 1,5 Meter lang. Am Hinterkopf befand sich ein „Kragen“, der von sechs langen, hornförmigen Stacheln eingerahmt war.

Styracosaurus (Styracosaurus).

Dieser „Kragen“ für die Gegner birgt eine Lebensgefahr, außerdem ist der Kopf groß: 2 Meter lang und ca. 1,5 Meter breit.

Die Überreste des Styracosaurus wurden 1913 im Gebiet des heutigen Kanada gefunden. Es wurde festgestellt, dass die Stykosaurier pflanzenfressende Dinosaurier waren. Aber warum brauchten sie diese schrecklichen Hörner? Sie wurden zum Schutz vor gefährlichen Raubtieren eingesetzt. Oft gewannen im Kampf gegen Raubdinosaurier gerade die Styracosaurier.

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet "Styracosaurus" - eine Eidechse mit einem Speer.

Mit Hilfe eines großen Nasenhorns könnte diese Pflanzenfressereidechse leicht den Magen des stärksten und größten Raubtiers durchtrennen. Raubtiere wussten das und versuchten sogar hungrig, nicht in die Nähe der Styracosaurier zu kommen.

Aber nicht alle gehörnten Echsen hatten Hörner, die so beeindruckend waren, dass sie nicht einmal Hörner waren, sondern stumpfe Knochenwucherungen, die keine ernsthaften Verletzungen verursachen konnten. Zu den Dinosauriern mit degenerativen Hörnern, die ihre Schutzfunktion verloren haben, gehört der in Kanada entdeckte Centrosaurus. Diese Eidechse war relativ klein - nur 1,6 Meter, über den Augenhöhlen befanden sich zwei kurze Hörner, am Hinterkopfkragen befanden sich zwei kleine bogenförmige Hörner und ein gebogenes Horn befand sich auf der Nase.

Trotz seines großartigen Aussehens war der Styracosaurus ein pflanzenfressender Dinosaurier. Und Spikes und Horn schützten wahrscheinlich vor Raubtieren.

Alle gehörnten Dinosaurier hatten eine ähnliche Körperform und die Unterschiede bestanden nur in der Anzahl der Hörner, ihrer Position und Größe.

Wissenschaftler haben bisher die Überreste von zwei Arten von Stykosauri gefunden. Ihre Knochen wurden in einem Gebiet gefunden, außerdem gehörten sie demselben geologischen Zeitalter an - der Oberkreidezeit.

Lassen Sie Ihren Kommentar