Macracantha oder Botsia Clown

Der Aquarienfisch Botsia Clown oder Macracanthus (lat. Chromobotia macracanthus) ist einer der schönsten Schmerlenfische, die im Aquarium gehalten werden. Sie lieben sie für ihre helle Farbe und ihre ausgeprägte Persönlichkeit.

Ein großes Aquarium wird für den Kampf eines Clowns benötigt, da es bis zu 16-20 cm lang wird. Sie liebt Aquarien mit vielen Pflanzen und verschiedenen Unterständen.

Nachtfischschmerlen, die tagsüber fast unsichtbar sind, gelten in der Regel jedoch nicht für die Clownbots.

Sie ist tagsüber sehr aktiv, wenn auch etwas schüchtern. Sie lieben eine Gesellschaft ihrer Art, können aber mit anderen Fischen gehalten werden.

In der Natur leben

Botsia der Clown oder Botsiya makrakanta Chromobotia macracanthus (ehemals Botia macrocanthus) wurde erstmals 1852 von Blackker beschrieben. Ihre Heimat ist Südostasien: In Indonesien auf den Inseln Borneo und Sumatra.

Im Jahr 2004 isolierte Maurice Kottelat diese Art aus der Gattung Botias in einer separaten.

In der Natur bewohnt es Flüsse fast die ganze Zeit, wandert nur zum Laichen. Lebt an Orten mit stehendem Wasser und mit dem Kurs, in der Regel in großen Herden versammelt.

Während des Monsuns ziehen sie in die überfluteten Ebenen. Je nach Lebensraum lebt der Makrokanthus sowohl in sehr sauberem als auch in sehr schmutzigem Wasser. Sie ernährt sich von Insekten, ihren Larven und pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Obwohl die meisten Quellen behaupten, dass der Bobia-Clown ungefähr 30 cm groß wird, sind Individuen von ungefähr 40 cm in der Natur anzutreffen, und er kann ziemlich lange leben, bis zu 20 Jahre.

In vielen Regionen wird es als kommerzieller Fisch gefangen und für Lebensmittel verwendet.

Beschreibung

Dies ist ein sehr schöner, großer Fisch. Die Körper der Clownsseite sind von den Seiten her gestreckt und zusammengedrückt. Der Mund ist nach unten gerichtet und hat vier Paar Schnurrhaare.

Die Bots des Clowns haben auch Stacheln, die sich unter den Augen befinden und zum Schutz vor Raubfischen dienen. Botsia setzt sie im Moment der Gefahr aus, was beim Fischen ein Problem sein kann, da sie sich am Netz festhalten. Es ist besser, einen Plastikbehälter zu verwenden.

Es wird berichtet, dass in der Natur Bots und Clowns bis zu 40 cm groß werden, aber im Aquarium sind sie kleiner (ca. 20-25 cm), langlebig und können unter guten Bedingungen bis zu 20 Jahre alt werden.

Die anmutigen Bots eines Clowns haben eine leuchtend gelb-orange Körperfarbe mit drei breiten schwarzen Streifen, für die es auf Englisch heißt - der Bown-Clown (Clown Loach).

Ein Streifen geht durch die Augen, der zweite direkt vor der Rückenflosse und der dritte fängt einen Teil der Rückenflosse ein und geht danach weiter. Zusammen bilden sie eine sehr schöne und auffällige Farbe.

Zwar ist der Bobia-Clown in jungen Jahren am hellsten gefärbt, und wenn er älter wird, wird er blass, verliert aber nicht seine Schönheit.

Schwierigkeit im Inhalt

Bei richtiger Pflege ein ziemlich robuster Fisch. Nicht für Anfänger empfohlen, da sie groß und aktiv sind und stabile Wasserparameter erfordern.

Sie haben auch sehr kleine Schuppen, wodurch sie anfällig für Krankheiten und medizinische Behandlungen sind.

Fütterung

In der Natur ernährt sich Macracantha von Würmern, Larven, Käfern und Pflanzen. Allesfresser fressen alle Arten von Lebensmitteln im Aquarium - lebend, gefroren, künstlich.

Sie mögen vor allem Pillen und Gefrieren, da sie von unten füttern. Grundsätzlich gibt es keine Probleme beim Füttern, Hauptsache abwechslungsreich füttern, damit der Fisch gesund ist.

Sie können Klickgeräusche machen, besonders wenn sie glücklich sind und Sie leicht verstehen können, welche Art von Essen sie mögen.

Da Bots Clowns helfen, Schnecken loszuwerden, indem sie sie aktiv essen. Wenn Sie möchten, dass die Schneckenpopulation viel kleiner wird, dann holen Sie sich einfach einen federnden Clown.

Klicks beim Essen:

Und ihre negativen Fähigkeiten - sie fressen gerne Pflanzen und nagen sogar an Echinodorus-Löchern.

Sie können Heißhunger reduzieren, indem Sie der Diät eine erhebliche Menge Gemüsefutter hinzufügen. Es kann entweder Tabletten oder Gemüse sein - Zucchini, Gurken, Salat.

Im Allgemeinen sollte bei Bots die Menge an pflanzlichem Futter in der Nahrung 40% erreichen.

Aquarium Wartung

Macracanta verbringt die meiste Zeit am Boden, kann aber auch in die mittleren Schichten aufsteigen, insbesondere wenn sie an das Aquarium gewöhnt sind und keine Angst haben.

Da sie groß genug werden und in einer Herde gehalten werden müssen, wird das Aquarium auch für große Clownbots mit einem Volumen von 250 Litern oder mehr benötigt. Die Mindestmenge, die im Aquarium aufbewahrt werden muss, beträgt 3.

Aber besser ist besser, weil sie in der Natur in sehr großen Schulen leben. Dementsprechend benötigen Sie für eine Schule mit 5 Fischen ein Aquarium mit einer Verdrängung von ca. 400.

Sie fühlen sich am besten in weichem Wasser (5 - 12 dGH) mit einem pH-Wert von 6,0-6,5 und einer Wassertemperatur von 24-30 ° C an. Auch im Aquarium sollte es viele abgeschiedene Ecken und Unterstände geben, damit die Fische im Falle von Schrecken oder Konflikten Schutz suchen können.

Der Boden ist besser weich - Sand oder feiner Kies.

Pflanzen Sie Macracantha niemals in einem neu installierten Aquarium. In einem solchen Aquarium ändern sich die Wasserparameter zu stark und Clowns brauchen Stabilität.

Sie lieben den Fluss und eine große Menge gelösten Sauerstoffs im Wasser. Es ist ratsam, hierfür einen relativ leistungsfähigen externen Filter zu verwenden, mit dessen Hilfe ein Flow relativ einfach erstellt werden kann.

Es ist wichtig, regelmäßig das Wasser zu wechseln und die Menge an Ammoniak und Nitraten zu überwachen. Da Bots sehr kleine Schuppen haben, kommt es sehr schnell zu Vergiftungen. Spring gut, du musst das Aquarium abdecken.

Das Aussehen des Aquariums spielt keine Rolle und hängt ganz von Ihrem Geschmack ab. Wenn Sie ein Biotop erstellen möchten, sollten Sie am besten Sand oder feinen Kies auf den Boden legen, da Clowns sehr empfindliche, leicht verletzbare Schnurrhaare verwenden können.

Sie können große Steine ​​und große Haken verwenden, in denen sich die Bots verstecken können. Sie mögen Notunterkünfte, in denen sie sich kaum hineinquetschen können, Keramik- und Kunststoffrohre sind dafür am besten geeignet.

Manchmal können sie ihre eigenen Höhlen unter Baumstümpfen oder Steinen graben, um sicherzustellen, dass nichts herunterfällt. Schwimmende Pflanzen können auf die Wasseroberfläche gelangen, wodurch ein diffuseres Licht entsteht.

Botsi-Clowns können seltsame Dinge tun. Nicht viele Menschen wissen, dass sie auf der Seite oder sogar auf dem Kopf schlafen, und wenn sie das sehen, denken sie, dass die Fische bereits gestorben sind.

Dies ist jedoch für sie ganz normal. Sowie die Tatsache, dass die Botsia irgendwann verschwinden kann, so dass sie nach einer Weile aus einer ohnehin unvorstellbaren Lücke herausklettert.

Kompatibilität

Großer Fisch, aber sehr aktiv. Sie können in einem allgemeinen Aquarium gehalten werden, aber vorzugsweise nicht bei kleinen Fischen und nicht bei Fischen mit langen Flossen. Bocia Macracanta kann sie abschneiden.

Verehre das Unternehmen, es ist wichtig, mehrere Bots von Clowns zu haben. Die Mindestmenge beträgt 3, aber besser von 5 Personen.

In einer solchen Herde ist eine Hierarchie etabliert, in der das dominierende Männchen die Schwächeren von der Nahrung vertreibt.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Bei den Clowns gibt es keine besonderen Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Die einzigen geschlechtsreifen Weibchen sind etwas voller und haben einen abgerundeten Bauch.

Es gibt viele Theorien bezüglich der Form der Schwanzflosse bei Frauen und Männern, aber all dies stammt aus dem Bereich der Spekulation.

Es wird angenommen, dass bei Männern die Enden der Schwanzflosse scharf und bei Frauen runder sind.

Zucht

Ein Botia-Clown wird sehr selten in einem Heimaquarium gezüchtet. Es gibt nur wenige Berichte über das Laichen im Heimaquarium, und selbst dann wurden die meisten Eier nicht befruchtet.

Einzelpersonen, die zum Verkauf stehen, werden auf Farmen in Südostasien mit Gonadotropika gezüchtet.

Es ist sehr schwierig, dies in einem Heimaquarium zu reproduzieren, anscheinend ist dies der Grund für solche seltenen Fälle von Laichen.

Darüber hinaus gelingt es nicht jedem, sie in Gefangenschaft zu züchten. Die häufigste Praxis ist jedoch, dass Brutfische in der Natur gefangen und erwachsen werden.

Es ist also durchaus möglich, dass die Fische, die in Ihrem Aquarium schwimmen, einmal in der Natur gelebt haben.

Krankheiten

Eine der häufigsten und gefährlichsten Krankheiten für einen Bots-Clown ist Lockvogel.

Es sieht aus wie weiße Punkte, die über den Körper und die Flossen eines Fisches laufen. Allmählich nimmt ihre Anzahl zu, bis der Fisch an Erschöpfung stirbt.

Tatsache ist, dass Fische ohne Schuppen oder mit sehr kleinen Schuppen am meisten darunter leiden, und die Bobia bezieht sich auf genau solche.

Bei der Behandlung kommt es darauf an, nicht zu verzögern!

Zunächst müssen Sie die Wassertemperatur über 30 Grad Celsius (30-31) erhöhen und dann die Medikamente zum Wasser geben. Ihre Auswahl ist mittlerweile recht groß, und die Wirkstoffe sind oft gleich und unterscheiden sich nur in Anteilen.

Aber auch bei rechtzeitiger Behandlung ist es nicht immer möglich, den Fisch zu retten, da es inzwischen viele resistente Grießstämme gibt.

Lassen Sie Ihren Kommentar