Pleuracant - ein Hai aus der Tiefe der Zeit

Pleuracants sind die am besten untersuchten Haie unter den übrigen Xenocanths. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sie einst in Süßwasser lebten, das sich an der Stelle des modernen Nordamerikas, Europas und Australiens befand. Die größte Anzahl ganzer und gut erhaltener Pleuracant-Skelette wurde in der Nähe von Pilsen in den Bergen gefunden.

Die Milz waren relativ kleine Bewohner der Teiche. In der Länge erreichten sie ungefähr 45-200 Zentimeter, aber die durchschnittliche Höhe betrug 75 Zentimeter.

Mann spucken.

Die Spleacanths waren wilde und geschickte Raubtiere, sie aßen sofort kleine Fische und Akantodien, die auftauchten.

Leistungsstarke Flossen halfen ihnen, die Opfer schnell zu jagen.

Sie töteten die gefangene Beute in einer Sekunde mit scharfen Zähnen. Jeder Zahn hatte zwei scharfe Fortsätze, die in verschiedene Richtungen divergierten. Meist jagten sie in Rudeln.

Der Pleuracant ist eines der wildesten Raubtiere der Karbonperiode.

Wissenschaftler schlagen vor, dass Pleuracantes ihre Eier legten. Sie machten Mauerwerk in seichtem Wasser. Jedes Ei ist mit einem anderen dünnen Septum verbunden.

Es stellte sich heraus, dass die Zysten sehr wilde Raubtiere waren: Sogar die kleinen Tizanolepisen hatten riesige Zähne, und die Kiefer des riesigen Platicephalichteus waren im Allgemeinen in ihrer Größe auffällig.

Lassen Sie Ihren Kommentar