Kahle Elstern - was für kahle Vögel?

Die Familie der kahlen Elstern umfasst nur zwei Arten - die westliche kahle Elster und die östliche kahle Elster. Ihr anderer Name ist kahle Elstern.

Europa ist sich seit langem der Existenz von Vögeln bewusst, die in Westafrika leben und nur vierzig groß sind. Vögel führen einen geheimen Lebensstil und Informationen über sie sind eher rar. Einige Gelehrte kombinieren eine seltene Familie mit Staren oder Thymelienvögeln.

Die Größe der kahlen Elstern ist ungefähr eine Morgendämmerung, der Körperbau ist dicht, die Körperlänge beträgt 33-38 Zentimeter.

Im Aussehen unterscheiden sich die Männchen nicht von den Weibchen, obwohl die Größe der östlichen Elster Männchen etwas größer ist als die der Weibchen. Der Kopf ist klein und federfrei, die Beine sind lang und kräftig, der Schnabel ähnelt dem Schnabel der Krähe, aber bei der östlichen Elster ist er ganz oben leicht gebogen. Die Flügel sind gerundet, der Schwanz ist lang und breit.

Aber das auffälligste am Aussehen des Vogels ist sein Gefieder und sein Kopf, die keinerlei Deckung aufweisen. Und so erschien der Name kahle Elstern. Nur Vögel haben eine kahle Stelle oder eine kahle Stelle.

Kahle Elster (Picathartes gymnocephalus).

Bei einheimischen afrikanischen Stämmen gilt die kahle Elster als heiliger Vogel. Man kann den Aberglauben lokaler Ureinwohner verstehen, wenn man sich die Elsterfedern genauer ansieht. Es ist unwahrscheinlich, dass ein anderer Vogel eine Vielzahl von Farben in seinem Outfit aufweist. Erstens ist der kahle Kopf mit rosa gefärbter Haut bedeckt - auf dem Hinterkopf, hellblau - auf der Stirn und der Krone, schwarz - auf den Wangen und Schläfen.

Bei der westlichen kahlen Elster ist die Haut hellgelb und im Nacken und am Hinterkopf schwarz. Die Dekoration ist ein kleines Wappen aus mehreren Federn. Die Federn an Rücken, Hals und Schwanz der östlichen Elster sind blaugrau, während die westliche Art dunkelgrau ist. Der Bauch und der Hals sind weiß, manchmal mit Gelbtönen. Bei so einem prächtigen Gefieder, dass eine dreifarbige Glatze den ganzen Eindruck trübt, würde man meinen, der Vogel sei krank und hat Federn verloren. Aber nichts davon, eine farbige Glatze, wie eine königliche Krone, krönt einen heiligen Vogel und schlägt mit einer Vielzahl von Schattierungen zu.

Die farbige kahle Stelle auf dem Kopf einer Elster macht ihr Aussehen interessanter und lebendiger als das einer gewöhnlichen Elster.

Vögel bilden in ihrem natürlichen Lebensraum Paare oder kleine Herden. Die Nahrung wird im Dschungel gesammelt, indem Insekten auf dem Boden oder in einem Waldschutzgebiet gesammelt werden. Kahle Elstern jagen Nomadenameisen nach und fressen Insekten, die durch die Migration sozialer Insekten alarmiert werden.

Die kahlen Elstern sind äußerst vorsichtig und verstecken sich bei geringster Gefahr im Dschungel. Während der Paarungszeit verlieren sie an Vorsicht und werden weniger schüchtern. Die Stimme der kahlen Elster ist nicht musikalisch, man kann sie kaum als Singvogel bezeichnen.

Aber die Schreie, die in Momenten der Gefahr laut dem berühmten Naturforscher Darrell ausgestoßen werden, ähneln "dem scharfen Kläffen eines chinesischen Mops, nur viel trauriger und subtiler." Wenn Sie die kahle Elster stören, können Sie einen langen und langen Schrei hören: "k-aa!"

Während der Paarungszeit machen kahle Elstern besondere Zischlaute.

Die Schreie eines orientalischen Aussehens klingen etwas leiser, sie zischen in ihnen. Während der Paarungszeit oder in dem Moment, in dem sich eine Herde von vierzig Menschen für die Nacht im Dschungel niederlässt, können Sie Murren oder Zischen hören. Östliche kahle Elster kommt in Guinea, Nigeria, Gabun, Kamerun vor, die westliche Art bewohnt den Dschungel von Ghana und Guinea.

Der Lebensraum ist mit Tieflandregenwäldern und Sekundärwäldern in den Bergen oder auf den Hügeln verbunden. Sie meisterten kahle Elstern und überwucherte Ränder landwirtschaftlicher Nutzflächen. Versteckte Orte sind Klippen, Höhlen, Felsbrocken entlang der Ufer von Bächen. Eine solche Umgebung ist für den Bau eines Nestes notwendig.

Zweimal im Jahr brüten kahle Elstern, in dieser Zeit bilden sie kleine Kolonien mit bis zu 40 Paaren. Das Nest der kahlen Elster ähnelt stark einer Schwalbe, ist aber größer. Seine Vögel sind aus rotbraunem Ton und Pflanzenteilen geformt. In einer Schale aus getrocknetem Schlamm sind Blätter, Wurzeln, Äste, die die Struktur stärken, deutlich zu erkennen. Die Pflanzenreste geben dem Nest ein unordentliches Aussehen, maskieren es aber gut.

Kahle Elstern gelten als sehr vorsichtige Vögel, die vom Aussterben bedroht sind.

Von weitem sieht das Nest aus wie ein brauner Hügel, der auf dem Dach der Höhle oder in einem Spalt unter überhängenden Steinen oder am Rand einer Klippe hängt. Das Mauerwerk besteht aus 1-3 Eiern, die auf einer dünnen, federnden Einstreu liegen, die aus gewebten, dünnen Wurzeln und Grashalmen besteht. Das Schlüpfen dauert 17-28 Tage, beide Elternteile ersetzen sich abwechselnd. Küken verlassen das Nest nicht für 24-25 Tage.

Kahle Elstern sind insektenfressende Vögel, weshalb sie Nestlinge mit Termiten, Käfern, Ameisen und Regenwürmern, Tausendjährigen, Mollusken, kleinen Eidechsen und Fröschen füttern. Vögel leben sesshaft, auf der Suche nach Nahrung machen sie kleine Wanderungen.

In den letzten Jahren ist die Zahl der kahlen Elstern stark zurückgegangen. Hierfür gibt es natürliche Ursachen, die in erster Linie mit der Fragmentierung der Populationen und der Zerstörung natürlicher Lebensräume zusammenhängen.

Kahle Elstern sorgen sich um die Eltern.

Kahle Elstern sind vom Aussterben bedroht, weshalb die Vögel durch das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten wildlebender Tiere und Pflanzen vom 03. März 1994 geschützt sind. Das Bild der kahlen Elster ist das Wahrzeichen des Ökotourismus in Afrika, aber trotz der ergriffenen Maßnahmen nimmt die Zahl der seltenen Vögel stetig ab.

Lassen Sie Ihren Kommentar