Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer - Liebhaber süßer Beeren

Einer der schwerwiegendsten Gartenschädlinge ist der Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer. Diese Schädlinge können bis zu 50% der Himbeerernte und bis zu 90% der Erdbeerernte vernichten. Neben Himbeeren und Walderdbeeren verursachen diese Käfer erhebliche Schäden an Hagebutten, Brombeeren und Rosen.

Die Körperlänge von Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfern überschreitet 2-3 Zentimeter nicht. Der Körper ist oval, das Podium ist mit einer gekröpften Antenne verlängert.

Die Eier dieser Schädlinge sind 0,5 Millimeter lang. Sie haben eine abgerundete Form und weiße Farbe. Die Larve des Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfers ist 3,5 Millimeter lang. Die Farbe ist grauweiß. Der Körper der Larve ist gekrümmt. Es gibt keine Beine.

Die weiße Puppe wird 3 Millimeter lang. Im Laufe der Zeit wird die Farbe der Puppe braun.

Der Käfer ist Himbeer- oder Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer (Anthonomus rubi).

Unreife Menschen überwintern im Boden, auf der Erdoberfläche oder in den Blättern von Pflanzen.

Wenn die Temperatur auf 13 Grad steigt, wachen sie auf. Zuerst ernähren sie sich von Blättern und nagen an Löchern. Die Anzahl der Schädlinge nimmt allmählich zu, und bis sich die Knospen auf den Erdbeeren bilden, erreichen sie ein Maximum. Wenn Knospen auftauchen, beginnen Käfer, Staubbeutel zu fressen.

Zu dieser Zeit paaren sich Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer. Das Weibchen macht ein Loch an der Seite der Knospe und legt ein Ei hinein. Sie stopft das Loch mit Exkrementen. Danach nagt das Weibchen am Stiel der Knospe, es trocknet und fällt ab. Ein weiblicher Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer beschädigt auf diese Weise etwa 50 Knospen. Das Legen des Weibchens kann einen Monat dauern.

Die Weibchen achten sehr darauf, dass sich die Larven unter den angenehmsten Bedingungen entwickeln.

Da die Zeit der Knospenbildung begrenzt ist, haben die Weibchen keine Zeit, alle Eier abzulegen, und wechseln zu späteren Erdbeersorten und dann zu Himbeeren.

In der Knospe entwickelt sich Rüsselkäfer. Eine Woche später tritt eine Larve aus dem Ei aus, die 2-3 Wochen lang die Knospe von innen frisst. In Erdbeeren sind Larven im Mai und in Himbeeren im Juni-Juli zu finden.

Nach der aktiven Fütterung verwandelt sich die Larve in eine Puppe. In der Regel bilden sich Puppen zu einem Zeitpunkt, an dem Erdbeeren und Himbeeren blühen. Nach 3 Wochen taucht ein junger Käfer aus der Puppe auf. Junge Käfer ernähren sich 2 Wochen von grünen Beeren und Blättern und ziehen dann in den Winter.

In einer Erdbeer- oder Himbeerknospe entwickeln sich Larven, die sich von ihrem Inhalt ernähren.

Diese Schädlinge schädigen Himbeer- und Erdbeerplantagen. Meistens verursachen die Larven Schäden, da erwachsene Rüsselkäfer sich von Blättern ernähren und ihre Ernährung nicht lange dauert. Aber die Weibchen zerstören die Knospen beim Legevorgang.

Frühe Sorten von Walderdbeeren erleiden enormen Schaden, da Schädlinge ihre ersten Knospen verderben, aus denen die größten Beeren reifen sollten. In späteren Sorten von Walderdbeeren zerstören Rüsselkäfer Knospen zweiter und dritter Ordnung, die nicht so wichtig sind.

Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer können ganze Plantagen von Beerenbeständen zerstören.

Wenn die Pflanze einen harten Blütentyp hat, leidet sie in geringerem Maße, da ihre Staubblätter unterentwickelt sind und daher weniger Nährstoffe enthalten. Die Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer richten auf älteren Plantagen den größten Schaden an.

Es ist verständlich, dass die Plantage durch die folgenden Anzeichen mit Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer infiziert ist: Einstiche und kleine Löcher in den Blättern von Walderdbeeren im Frühjahr, Knospenauswurf und das Vorhandensein einer Larve in der Knospe.

Lassen Sie Ihren Kommentar