Kleben - keine besessene Person, sondern ein gewöhnlicher Fisch

Diese ungewöhnlichen Fische, die Wissenschaftler Stöcke nannten, gehören zum Schlagzeug-Orden. Insgesamt gibt es etwa acht verschiedene Arten dieser Fische. Warum wurden sie Stöcke genannt? Versuchen wir herauszufinden, woher ein so seltsamer "Name" kommt ...

Obwohl diese Wassereinwohner in Barschen heimisch sind, unterscheiden sie sich in ihrem Aussehen völlig von ihnen. Der geklebte Körper hat eine längliche Form, er ist stromlinienförmig.

Der Kopf ist leicht spitz. Es scheint, dass solche natürlichen Daten zur Fähigkeit beitragen, perfekt zu schwimmen und die Wasserschichten zu durchtrennen ... diese mühsame Aufgabe gefällt diesen kleinen Fischen jedoch nicht wirklich. Stattdessen werden Stöcke mit Hilfe ihres speziellen Organs, der Saugnäpfe, fest am Körper eines anderen Tieres befestigt und schwimmen mit ihm. Ein etwas parasitärer Lebensstil, meinst du nicht auch?

Anhaftender Fisch (Echeneidae).

Was ist dieser Trottel wirklich? Wissenschaftler haben herausgefunden, dass dies eine modifizierte Flosse ist, die sich am Kopf des Fisches befindet. Wenn die Platten innerhalb dieser "Pseudofinne" bewegt werden, erzeugt das Kleben ein Vakuum zwischen ihr und der Oberfläche des Körpers des Tierträgers.

Die Größe des steckenden Fisches ist mittelgroß: Die Körperlänge beträgt 30 bis 90 Zentimeter. Die Farbe dieser Fische ist nicht zu auffällig, ihr Körper ist bräunlich oder grau, manchmal hat sie einen Längsstreifen aus Schwarz und Weiß.

Reisen auf einen Delphin kleben.

Die Lebensräume von Fischen gelten als tropische und subtropische Zonen der Ozeane. Hier können Sie große Konzentrationen dieser ungewöhnlichen Fische beobachten. Darüber hinaus wird der Grad der Abhängigkeit der Einhaltung von seinem "Fahrzeug" (dem Tier, auf dem der Fisch reitet) in der Größe des Reiterfisches gemessen: Je mehr es haftet, desto weniger braucht es die Hilfe des Tieres. Wenn das Kleben relativ klein ist, muss er öfter "reiten".

Es klebte am Kiefer eines Buckelwaljungen.

Je nach Tierart wählt jeder Steckling bestimmte Tiere für sich aus. Größere Klebstoffe bevorzugen Meerestiere wie Haie, Meeresschildkröten, Stachelrochen, Wale, Delfine und Dugongs als Fahrzeuge. Kleine Sticks wählen Segelschiffe, Thunfisch und Schwertfisch. Darüber hinaus ist der Ort der Befestigung wichtig: Einige Stöcke sind näher an der Körpermitte angeordnet, andere nicht weit von den Kiemenflügeln entfernt und andere befinden sich am Heck ihres „Schiffs“.

Die Rolle des Saugnapfes beim Anhaften spielt eine modifizierte Rückenflosse.

Essen steckt abwechslungsreich fest. Einige Arten fressen die Reste von Lebensmitteln, die durch die Kiemenschlitze ihres Trägers gefallen sind. Darüber hinaus variieren diese Meerestiere ihre Ernährung mit kleinen Fischen, Parasiten, die aus dem Körper des Tieres entfernt werden, auf dem sie "reiten". Es kommt sogar vor, dass Klebstoffe den Stuhl ihres „Trägers“ als Nahrung aufnehmen.

Stöcke sind Fischpfleger.

Diese erstaunlichen Fische laichen in den Sommermonaten. Dies geschieht im Atlantik. Die im Mittelmeer lebende Bevölkerung laicht jedoch von August bis September. Die ohne Saugnapf stecken gebliebenen Pommes erscheinen jedoch in ihnen, wenn sie eine Länge von einem Zentimeter erreichen.

Die Stickies "reiten" auf der Schildkröte.

Das in einigen Ländern anhaftende Fleisch gilt als essbar und wird zum Kochen verwendet. Obwohl diese Fische für den Menschen nicht von kommerzieller Bedeutung sind, spielen sie eine wichtige Rolle für das Meeresleben, da sie echte Ordnungshüter sind, die große Wassertiere vor Parasiten schützen (die ihnen Nahrung sind).

Lassen Sie Ihren Kommentar