Der Mythos des Propheten Muhammad und die Legende von Spider Rock

Jeder, der jemals vom Canyon De Shay National Park gehört hat, kennt wahrscheinlich Spider Rock. Dieser natürliche Whopper erhebt sich bis zu 240 Meter über dem Boden. Der Canyon selbst hat eine sehr alte Geschichte: Seine Entstehung begann vor etwa 230 Millionen Jahren.

Der Name Spinnenfelsen wurde den Bewohnern des Navajo-Indianerstammes gegeben, deren Vorfahren übrigens heute in der Nähe des Canyons leben. Aber wenn sie jetzt gewöhnliche Häuser haben, dann müssen ihre Vorfahren direkt in den Felsen um den Canyon selbst Häuser fällen. Die Höhe, in der die Höhlen für den Lebensunterhalt abgeholzt wurden, war sehr bedeutend. Die Indianer richteten ihr "Haus" umsichtig höher ein, um sich vor Überfällen durch hungrige Raubtiere und vor Sturzfluten zu schützen.

Spinnenfelsen in Canyon de Shay.

Eine der alten Überlieferungen der Navajo-Indianer besagt, dass in einer der Höhlen des Spinnenfelsens, fast ganz oben, eine schwere Spinne lebte. Diese Horrorgeschichte wurde der jüngeren Generation erzählt. Damit sich die Kinder gehorsam verhalten und nicht mit Erwachsenen streiten, wurde ihnen gesagt, dass die Spinnenfrau jederzeit die Treppe zur Höhle hinuntergehen könne, in der das ungezogene Kind wohnt, es ergreifen und in ihr Haus schleppen könne. Und zur Bestätigung ihrer Worte wiesen die Eltern auf die Spitze der Klippe, die weiß war, und sagten, dass dies die Überreste von in der Sonne verbrannten Babyknochen seien, die die Spinne nach dem Essen der Kinder auswarf ...

Navajo-Indianer. Nach der Legende von ungezogenen Kindern hat eine böse Spinne sie ihnen weggenommen.

Nun, die Inder waren ziemlich ernsthaft erzogen, nicht wahr? Natürlich lassen sich die Geschichten dieser Kinder heute nicht mehr von solchen Geschichten einschüchtern, aber man sollte unbedingt auf das hören, was die Eltern sagen!

Die folgende alte Legende erreichte uns aus islamischen Ländern. Jeder kennt den großen muslimischen Propheten, der Mohammed hieß. Dieser Mann war nach den heiligen Schriften ein Prediger der islamischen Religion, er war der Gesandte Allahs selbst (der einzige Gott aller Muslime) auf Erden. Wie antike Quellen sagen, hat einst eine gewöhnliche Spinne Mohammed gerettet. Und so war es ...

Vor mehr als 1400 Jahren wurde ein großer Prophet gejagt: Der Quraysh (der Stamm in Mekka, der zu dieser Zeit der höchste war) sandte viele Menschen, denen befohlen wurde, Mohammed um jeden Preis zu fangen. Doch in der Nähe der Stadt Mekka (die allen Muslimen auf Erden heilig ist) versteckte sich Muhammad in einer Höhle. Es dauerte nicht lange, bis die Schläger, die nach dem Propheten schickten, in dieselbe Höhle kamen und was sie sahen ... der Eingang zur Höhle war vollständig mit einer dicken Schicht von Spinnweben bedeckt. Nachdem sie gestanden und nachgedacht hatten, beschlossen die Quraysh, dass es in so kurzer Zeit keiner Spinne gelungen wäre, so viele Spinnweben zu spinnen, sodass sich wahrscheinlich niemand in dieser Höhle befindet. Sie gingen weiter und Mohammed wurde gerettet.

Der Prophet Muhammad wurde von einer Spinne gerettet, die in einer dicken Schicht den Zugang zum Netz versperrte.

Von der Höhle ging er in die Stadt Yasrib, wo er Gleichgesinnte fand und unter zuverlässigem Schutz stand. Er erzählte die Geschichte der Spinne, die ihn gerettet hatte. Seitdem weiß jeder Muslim, dass Spinnen Tiere sind, die nicht beleidigt werden können, sondern respektiert und geehrt werden müssen, weil sie den größten Muslim aller Zeiten gerettet haben!

Sehen Sie sich das Video an: Doku Mythen-Jäger - Die Legende um das Buch Thot (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar