In der Region Kirovograd gerettet Eichhörnchen

Dieser Vorfall ereignete sich während der Maiferien in der Region Kirovograd, genauer gesagt in einem der Wälder dieser Region der Ukraine. Wahrscheinlich kennt jeder Bewohner der ehemaligen Sowjetunion die Tradition, in den Maiferien in die Natur zu gehen, um ein Picknick zu machen, das oft in den gewöhnlichsten Alkohol mündet.

So war es in diesen Maiferien, als eines der Unternehmen, das reichlich gegrillt hatte, beschloss, alles, was mit „dem passenden Anlass“ gegessen wurde, mit einer Menge Alkohol zu füllen. Am Ende der Feier waren natürlich alle schon betrunken, und solche "Kleinigkeiten" wie Müllsammeln und Löschen eines Feuers zogen ihre trübe Aufmerksamkeit nicht mehr auf sich. Infolgedessen ging das Feuer weiter, wenn es nicht brannte, dann schwelte es zumindest, während die Urlauber nach Hause gingen, ohne sich der Folgen ihres Urlaubs bewusst zu sein.

Es stellte sich heraus, dass sich die hohle Familie in der Mulde des brennenden Baumes befand.

In der heißesten Zeit des Tages sahen die Bewohner eines nahe gelegenen Dorfes eine Rauchsäule aus dem Wald und riefen sofort die Feuerwehr an. Als die Feuerwehrleute eintrafen und das Feuer zu löschen begannen, brannte bereits ein beträchtlicher Teil des Waldes. Als das Feuer endgültig gelöscht war, räumten die Forstarbeiter den verbrannten Bereich ab und machten Platz für zukünftige Schüsse. Sie zögerten nicht und machten sich nach kurzer Zeit an die Arbeit.

Einige Stunden lang arbeiteten Forstarbeiter unermüdlich, als einer von ihnen plötzlich seine Gefährten zu ihm rief und auf einen sehr alten Baum zeigte, dessen Spitze zu Boden fiel.

Ohne nachzudenken, beschlossen sie, es in vier Teile zu schneiden, aber als sie mit der Arbeit begannen, sahen sie zu ihrer großen Überraschung eine sehr große Mulde, aus der drei kleine Eichhörnchen hervortraten. Sobald sich die Förster näherten, sahen sie vier weitere kleine Eichhörnchen. In ihrer Nähe saß ihre Mutter, die versuchte, ihre Kinder zu beschützen. Einer der Arbeiter wollte das kleine Eichhörnchen streicheln, aber seine Eltern hätten ihn fast an den Finger gebissen. Infolgedessen beschlossen die Arbeiter, die Eichhörnchenfamilie nicht zu berühren oder zu ärgern, und riefen einen örtlichen Zoologen an, der das Proteinproblem lösen konnte, da sie ihren Lieblingsplatz nicht verließen.

Der Zoologe, der am Ort des Vorfalls anrief, beruhigte die Retter und sagte, dass sich alle jungen Eichhörnchen am selben Ort befänden.

Als der Zoologe eintraf, erklärten die Arbeiter, was los war und äußerten ihre Besorgnis. Sie glauben, dass diese Familie andere Höhlen haben kann, in denen ihre Eichhörnchen sein werden. Aber der Zoologe erklärte, dass sie sich keine Sorgen machen sollten, weil Eichhörnchen, obwohl sie es lieben, mehrere solcher Wohnungen gleichzeitig zu haben, nur in einem Haus leben und Nachkommen auch nur darin leben werden. Sie nutzen ihre anderen Wohnungen als Lagerräume und nicht mehr.

Gerettete Eichhörnchen werden von der Unterkunft aufgenommen, höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Art Reservat, in dem sie mit angemessenen Lebensbedingungen ausgestattet werden können, da der Ort, an dem sie bisher lebten, kaum als geeignet bezeichnet werden kann.

Dies zeigt einmal mehr, dass die Menschen vorsichtiger und vorsichtiger in Bezug auf die Natur sein sollten. Leider haben die Menschen heute vergessen, die Natur mit gebührendem Respekt zu betrachten. Nur wenige Menschen sehen sie als unsere gemeinsame Mutter und Tiere als ihre Brüder. Infolgedessen sind halb verbrannte Wälder mit Müll, Tiermissbrauch und gedankenloser Ausrottung aller Lebewesen übersät ...

Lassen Sie Ihren Kommentar