Wissenschaftler haben Langzeitmigrationen von Tigerhaien nachgewiesen

Der Tigerhai gilt als eines der größten unter Wasser lebenden Raubtiere, aber über ihre Bewegung und Migration ist bislang nicht viel bekannt.

Experten waren überrascht, einen Tigerhai im Atlantik zu sehen, dessen Wanderungen eher Vögel- oder Schildkrötenmigrationen als Fischmigrationen ähnelten. Einige der 24 Haie wurden während ihrer saisonalen Bewegungen mit satellitengestützten Tags über 7.500 km verfolgt. Solche Haibäder wurden jedes Jahr mit dem Einsetzen des Winters organisiert und verbrachten den Sommer in der Karibik. Im Winter kehrten wandernde Haie immer wieder an ihre Lieblingsorte zurück.

Langzeitmigration von Tigerhaien nachgewiesen.

Mitglieder des Forschungsteams und der britische Biologe James Lee stellten fest, dass es „äußerst ungewöhnlich“ ist, dass Haie ihre Vorlieben in Bezug auf Komfort ändern und in so kontrastreichen Gebieten wie kleinen Korallenriffen und einem weiten offenen Ozean leben. Der Wissenschaftler stellte auch fest, dass Tigerhaie über große Entfernungen ein ausgezeichnetes Navigationsgefühl haben.

Die Studie umfasste 24 Haie, die per Satellit überwacht wurden.

Ein Team des Guy Hervey Research Institute (Florida, USA) veröffentlichte die Ergebnisse seiner Beobachtungen in der Zeitschrift "Scientific Reports" ("Scientific Papers"). Um Haie über einen langen Zeitraum zu beobachten, installierten die Forscher Satellitenortungsgeräte für 20 Männer und 4 Frauen. Sie übermittelten Signale und Informationen über den Aufenthaltsort der Versuchspersonen, als sie sich an die Wasseroberfläche schlichen. Haie wurden in der Nähe von Bermuda am sogenannten Haltepunkt gesichtet, wo sie sich während langer Schwimmzüge nach Norden oder Süden ausruhen konnten.

Die Route der Zugschwimmer der Tigerhaie.

Von den 24 Versuchshaien konnten die Wissenschaftler fast ein Jahr lang nur 18, zwei Jahre lang 8 und mehr als drei Jahre lang (1101 Tage) nur ein Individuum verfolgen. Der längste Beobachtungszeitraum für Tigerhaie betrug 517 Tage.

Neue Forschungsdaten haben es Wissenschaftlern ermöglicht, sich ein detailliertes Bild über die Gewohnheiten mysteriöser Wesen zu machen. Tiere verbrachten den Winter wiederholt in der Karibik oder in nahe gelegenen Gewässern, darunter die Bahamas, die Türken, die Caicos-Inseln und Anguilla. Dann gingen sie nach Norden, in die Mitte des Atlantiks und weiter nördlich von Connecticut (USA).

Früher glaubte man, dass der Tigerhai keine langen Bewegungen im Ozean macht.

Diese Studien sind für die Wissenschaft außerordentlich wichtig, da früher angenommen wurde, dass Tigerhaie in Küstennähe bleiben.

Lassen Sie Ihren Kommentar