Spirulina Fischfutter - für Gesundheit, Schönheit und Aktivität

Sie sind was Sie essen, dieses Sprichwort eignet sich sowohl für uns als auch für unsere Haustiere - Aquarienfische.

Die Regel folgt logischerweise von hier aus - es gibt nur das, was nützlich ist. Aber wie oft machen wir das? Oder folgen Sie einfach grundlegenden Gewohnheiten und Trends? Dasselbe gilt für das Füttern von Fischen. Wir sind es gewohnt, dasselbe zu tun, wie es im Laufe der Jahre üblich war.

Aber vor relativ kurzer Zeit erschien Futter für Aquarienfische: Spirulina. Was es ist, wie es nützlich ist und ob Aquarienfische es brauchen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Was ist Spryulin und warum wird es benötigt?

Spirulina (Spirulina Arthrospira) ist eine Blaualgenart, die im warmen Wasser tropischer und subtropischer Seen mit sehr saurem Wasser lebt. Spirulina unterscheidet sich grundlegend von anderen Algen, da es näher an Bakterien als an Pflanzen ist und vielmehr eine Nische zwischen Bakterien und Pflanzen einnimmt.

Dies ist eine einzigartige Art von Cyanobakterien, und seine spiralförmige Form ist für alle Arten von Cyanobakterien klassisch.

Die nützlichste Eigenschaft von Spirulina ist, dass es reich an Vitaminen ist: A1, B1, B2, B6, B12, C und E. Dies ist eine der stärksten Quellen für Vitamin B12 und enthält außerdem Beta-Carotine und eine Reihe von Mineralien. Aber das ist noch nicht alles, es hat: 8 essentielle Aminosäuren, Fettsäuren, Antioxidantien.

Im Gegensatz zu anderen Mikroalgen wie Chlorella, bei denen die Zellen aus harter Cellulose bestehen, bestehen sie in Spirulina aus weichen Zellen, die Zucker und Protein enthalten, das sehr leicht absorbiert wird.

Diese Zusammensetzung ist sehr wichtig für Aquarienfische, da sie leicht verdaulich und für den Magen-Darm-Trakt von Fischen sehr nützlich ist.

Da Tierfutter nicht genügend Ballaststoffe enthält, kann es bei Fischen zu Entzündungen oder Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts kommen. Dieses Problem ist bei Futtermitteln mit hohem Gehalt an pflanzlichen Substanzen sehr einfach zu lösen.

Auch dies beendet nicht die ernährungsphysiologischen Vorteile von Aquarienfischen. Spirulina lebt in sehr mineralreichem Wasser, in dem andere Pflanzenarten aufgrund ihres sehr hohen Säuregehalts nicht leben können. Spirulina kann jedoch, angepasst an diese Bedingungen, Mineralien in großen Mengen aufnehmen und diese in ihren Zellen anreichern.

Dies ist sehr wichtig für die Fütterung von Aquarienfischen (und in der Tat für alle Tiere), da es ziemlich schwierig ist, sie mit allen notwendigen Mineralien zu versorgen.

Das Wichtigste ist jedoch, dass Spirulina eine sehr stimulierende Wirkung auf das Immunsystem von Fischen hat. Aus diesem Grund sollten Sie es in die Ernährung jedes Aquarienfisches aufnehmen, auch von Raubfischen. Für Raubfische ist auch speziell mit Spirulina hergestelltes Futter, das aber nach Eiweißfutter riecht.

Es ist erwähnenswert, dass ein solches Futter insbesondere für Fische erforderlich ist, deren Ernährung in der Natur eine große Menge an Pflanzenbestandteilen enthält. Dies sind Wels: Girinoheylus, siamesischer Algenfresser, Antsistrus, Pterigoplicht und Viviparous: Guppys, Mollies, Schwertfisch und Pecilia sowie afrikanische Cichlids.

Der Gehalt an Substanzen in Spirulina:

  • Proteine ​​- 55% - 70%
  • Kohlenhydrate - 15% - 25%
  • Fette - 6% - 8%
  • Mineralien - 6 -13%
  • Faser - 8% - 10%

So wird Spirulina zu einem idealen Pflanzendressing für Ihre Fische, unabhängig davon, ob es sich um Raubfische, Pflanzenfresser oder Allesfresser handelt. Keine dieser Gruppen in der Natur hält sich an eine strenge Diät.

Pflanzenfresser essen Insekten, Raubtiere essen Pflanzennahrung, Allesfresser essen alles. Auch wenn Raubfische in der Natur keine pflanzliche Nahrung zu sich nehmen, erhalten sie dennoch eine gewisse Portion durch den Verzehr von Fisch, in dessen Magen pflanzliche Nahrung enthalten ist.

Sie werden vielleicht bemerken, dass sogar Fische, die Spirulina nur ungern essen, anfangen, aktiver zu essen, wenn sie sehen, dass ihre Nachbarn solche Nahrungsmittel essen. Hunger und Gier sind ein starker Faktor. Sie können fast jedem Fisch beibringen, mit Spirulina zu füttern, dh mit Alles- oder Pflanzenfressern.

Afrikanische Cichliden füttern:

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Futtermittel mit einem hohen Gehalt an Pflanzenstoffen im Angebot, die sowohl auf dem Markt als auch in Zoohandlungen sehr leicht zu finden sind.

Lesen Sie vor dem Kauf unbedingt das Etikett! Der Zusatz von Spirulina verteuert kommerzielle Futtermittel, bedeutet aber nicht Qualität. Wenn Sie sich die Etikette ansehen, werden Sie feststellen, dass der Spirulina-Gehalt in einem solchen Futter manchmal vernachlässigbar ist. Lebensmittel, die Spirulina enthalten, was bedeutet, dass mehr als 10% davon enthalten sind! In der Regel beträgt der Spirulina-Anteil in gutem Markenfutter etwa 20%.

Spirulina trägt also dazu bei, dass Ihre Fische eine hellere Farbe haben, aktiver und resistenter gegen Krankheiten sind und ihr Magen-Darm-Trakt besser funktioniert. Regelmäßiges Füttern mit Markenfutter ist eine Möglichkeit, Ihren Fisch noch gesünder und schöner zu machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar