Frontosa oder Ihre Majestät die Königin von Tanganjika

Frontosa Cyphotilapia frontosa oder Queen Tanganyika (früher Paratilapia frontosa cythotilapia frontosa) ist ein sehr schöner Fisch und bei Cichlidenliebhabern sehr beliebt.

Große Größen und leuchtende Farben ziehen sofort die Aufmerksamkeit auf sich, selbst in einem Aquarium, in dem der Rest der Fische voller Farben ist. Die Größe der Fronten ist wirklich beeindruckend, bis zu 35 cm, und die Farbe ist interessant, in Form von schwarzen Streifen auf blauem oder weißem Hintergrund. Dies ist ein wunderschöner Fisch, der jedoch für voluminöse Buntbarsche gedacht ist.

Es ist leicht genug, sich um die Fische zu kümmern, aber es braucht ein ziemlich geräumiges Aquarium und eine hochwertige Ausrüstung. Es ist am besten, Königin Tanganjika eine Aquarianerin mit etwas Erfahrung zu holen.

Sie sind nicht zu aggressiv, sodass sie mit anderen großen Fischen gehalten werden können, aber besser in einem separaten Aquarium, in einer kleinen Gruppe. Typischerweise besteht eine solche Gruppe aus einem Mann und drei Frauen, aber es ist besser, Fronten in einer Gruppe von 8 bis 12 Personen zu haben, dies erfordert jedoch ein sehr großes Aquarium.

Ein Fisch kann in einem Aquarium mit einem Volumen von ungefähr 300 Litern gehalten werden, und mehrere Fische benötigen ein Aquarium von 500 Litern oder mehr.

Sandiger Boden und Unterstände aus Steinen und Sandstein schaffen ideale Voraussetzungen für Fassaden. Sie brauchen keine Pflanzen, aber Sie können einige pflanzen, da die Fronten die Pflanzen weniger betreffen als andere Cichliden.

Die Königin von Tanganjika ist im Allgemeinen ein lebenswerter Fisch und berührt ihre Nachbarn nicht, sondern nur, bis sie in ihr Territorium eindringen.

Es macht also keinen Sinn, sie in einem beengten Aquarium aufzubewahren. Dies gilt natürlich auch für große Fische. Wenn sich Fische im Aquarium befinden, die von Frontoza geschluckt werden können, wird dies nicht fehlen.

In der Natur leben

Königin Tanganjika oder Cythotilapia frontoza wurde erstmals 1906 beschrieben. Es lebt im Tanganjikasee in Afrika, wo es ziemlich verbreitet ist. Im Gegensatz zu anderen Cichliden, die gerne in Schutzhütten und Felsen leben, bevorzugen Fronten das Leben in großen Kolonien entlang der sandigen Ufer des Sees.

Sie leben fast überall in Tanganjika, aber immer in großen Tiefen (10-50 Meter). Dies machte das Frontoza-Fischen zu einer nicht einfachen Aufgabe, und für einige Jahre war es ziemlich selten und teuer.

Jetzt wird es recht erfolgreich in Gefangenschaft gezüchtet und oft zum Verkauf angeboten.

Sie ernähren sich von Fischen, Schalentieren und verschiedenen Wirbellosen.

Beschreibung

Frontoza hat einen großen und starken Körper, eine große Stirn und einen großen Mund. Im Aquarium können sie bis zu 30 cm lang werden, die Weibchen sind mit ca. 25 cm etwas kleiner.

In der Natur sind sie größer, die durchschnittliche Größe beträgt 35, obwohl Individuen gefunden werden und mehr als 40 cm lang sind. Die Lebenserwartung beträgt ca. 20 Jahre.

Sowohl das Männchen als auch das Weibchen haben ein fettes Wachstum auf der Stirn, aber beim Männchen ist es immer ausgeprägter. Jugendliche haben kein solches Wachstum.

Die Körperfarbe ist grau-blau, entlang derer sechs breite schwarze Streifen verlaufen. Flossen von weiß nach blau. Die Flossen sind länglich und spitz.

Schwierigkeit im Inhalt

Fischen Sie für erfahrene Aquarianer, da Frontoza ein geräumiges Aquarium mit sauberem Wasser und regelmäßigem Wechsel sowie gut ausgewählte Nachbarn benötigt.

Dies ist einer der ruhigsten Buntbarsche, der sogar mit anderen großen Fischen in einem Aquarium gehalten werden kann, aber wie jedes Raubtier frisst er kleine Fische.

Fütterung

Raubtier, Fronten essen alle Arten von Lebendfutter. In der Natur ist es ein kleiner Fisch und verschiedene Schalentiere.

Im Aquarium essen sie verschiedene Lebensmittel - Fisch, Würmer, Garnelen, Muschelfleisch, Tintenfischfleisch, Rindfleischherz und verschiedene hausgemachte Hackfleischsorten. Und auch kleinere Futtermittel - Blutwürmer, Tubuli, Krone, Artemia.

Es ist besser, lebenden Fisch nicht zu füttern, wenn Sie nicht sicher sind, ob er gesund ist. Trotzdem ist das Risiko einer pathogenen Infektion sehr hoch.

Um den Mangel an Vitaminen auszugleichen, können Sie Cichliden, die verschiedene Zusatzstoffe wie Spirulina enthalten, mit Spezialfutter füttern.

Frontozoen essen nicht so schnell, und es ist besser, sie mehrmals täglich in kleinen Portionen zu füttern.

Aquarium Wartung

Ein gemächlicher und großer Fisch, der im gesamten Aquarium schwimmt und eine große Menge braucht.

Für eine Frontoza benötigen Sie ein Aquarium von 300 Litern, aber es ist am besten, sie in Gruppen von 4 Personen zu halten. Für eine solche Gruppe wird bereits ein Aquarium von 500 Litern oder mehr benötigt.

Zusätzlich zum regelmäßigen Wasserwechsel sollte ein leistungsstarker Außenfilter im Aquarium installiert werden, da alle Cichliden sehr empfindlich auf die Reinheit und die Parameter des Wassers reagieren.

Neben der Filtration verbessert es den Gasaustausch und sättigt das Wasser mit Sauerstoff, was für Fronten wichtig ist, die in der Natur in Wasser leben, das sehr reich an gelöstem Sauerstoff ist. Selbst wenn Sie einen guten Filter haben, schadet eine zusätzliche Belüftung nicht.

Darüber hinaus ist es erforderlich, die Wasserqualität regelmäßig mit Hilfe von Tests zu überprüfen und eine Überfütterung und Überbevölkerung zu vermeiden.

Der Tanganjikasee ist der zweitgrößte der Welt, was bedeutet, dass die Temperatur- und pH-Schwankungen sehr gering sind und eine stabile Umgebung herrscht. Alle Tanganyika-Cichliden benötigen eine stabile Temperatur und eine große Menge gelösten Sauerstoffs in Wasser.

Die ideale Temperatur für den Inhalt der Fronten ist 24-26C. Auch im See ist sehr hart (12 - 14 ° dGH) und saures Wasser (pH: 8,0-8,5). Solche Parameter verursachen Probleme für Aquarianer, die in Regionen mit sehr weichem Wasser leben und auf Mittel zurückgreifen müssen, um es schwieriger zu machen, z. B. Korallensplitter in das Aquarium zu geben.

Im Aquarium sind Fronten ziemlich gut etabliert, wenn der Inhalt nahe an den angegebenen Parametern liegt. Es ist wichtig, dass sich die Wasserparameter nicht dramatisch ändern. Das Wasser sollte in kleinen Portionen und regelmäßig ausgetauscht werden.

Pflanzen für den Inhalt von Fronten sind von geringer Bedeutung, aber Sie können hartblättrige und große Arten pflanzen. Sand ist die beste Wahl für den Boden, und im Aquarium werden einige Unterstände benötigt, z. B. große Steine ​​oder Treibholz.

Trotz ihrer Größe sind die Fronten etwas schüchtern und verstecken sich gerne. Stellen Sie jedoch sicher, dass alle Steine ​​fest stehen und nicht herunterfallen, wenn dieser große Fisch versucht, sich darin zu verstecken.

Kompatibilität

Im Allgemeinen sind sie nicht zu aggressiv. Aber territorial und sehr eifrig bewachen Sie es, also ist es besser, sie allein zu lassen.

Natürlich sollte man nicht vergessen, dass dies Raubtiere sind und jeden Fisch fressen, den sie schlucken können. Darüber hinaus sind dies gemächliche Fische, die langsam fressen.

Oft werden sie bei den Malawiern gehalten, aber solche Nachbarn für Fronten sind purer Stress. Sie sind aktiv, schnell und huschen überall herum.

Daher ist es ideal, die Frontose von anderen Fischen zu trennen, in einer kleinen Schule, einem Männchen und drei Weibchen oder in einer großen Schule mit 8-12 Fischen.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Obwohl es schwierig ist, ein Männchen von einem Weibchen zu unterscheiden, ist es möglich, sich auf die Größe zu konzentrieren - das Männchen ist größer und hat einen ausgeprägteren Fettkegel auf der Stirn.

Frontose

Zucht

Frontoz wurde lange Zeit gezüchtet, und wie wir bereits sagten, ist dies seit vielen Jahren ein Problem, da es ziemlich schwierig ist, sie in der Natur zu fangen. Ein Männchen kann sich mit mehreren Weibchen paaren.

Es ist am besten, ein reifes Paar oder 10-12 Jugendliche zu kaufen. Während Jugendliche wachsen, sortieren sie und entfernen die kleinsten und blassesten. Tun Sie dies jedes halbe Jahr und lassen Sie einen der größten Fische (höchstwahrscheinlich einen Rüden) und 4-5 Hündinnen zurück.

Um die Reife zu erreichen, brauchen die Fronten 3-4 Jahre (außerdem reifen die Männchen langsamer als die Weibchen), weshalb diese Sortierung viel Geduld erfordert.

Das Laichen in Fronten ist ganz einfach: Das Laichen muss groß sein, 400 Liter oder mehr, mit Steinen und Unterständen, damit das Männchen Territorium finden kann. Wasser - pH ca. 8, Härte 10 ° dGH, Temperatur 25 - 28 ° C

Das Weibchen legt Eier (nicht mehr als 50 Stück, aber groß) an die Stelle, an der das Männchen kochen wird, normalerweise zwischen die Steine. Danach befruchtet der Mann sie. Das Weibchen schlüpft Kaviar in den Mund, am dritten Tag schlüpft das Männchen.

Das Weibchen bebrütet den Fisch im Mund weiter und das Männchen schützt das Territorium. Sie kümmern sich ca. 4-6 Wochen lang um die Brut. Sie können die Brut mit Nauplien von Salzgarnelen füttern.

Lassen Sie Ihren Kommentar