All-American Travel für einen sterbenden Hund

Thomas Neil Rodriguez, der in New York lebt, war schockiert, als er herausfand, dass sein Hund noch einiges zu leben hatte.

Wie die Tierärzte sagten, ist das Maximum, das auf ihn scheint, nur ein paar Wochen des Lebens. Dies ist nicht verwunderlich, da der Hund bereits fünfzehn Jahre alt ist, was nach menschlichen Maßstäben einem Alter von etwa neunzig Jahren entspricht.

Reise für einen sterbenden Hund.

Um dem Hund, der sich auf den Übergang in die Welt eines anderen Hundes vorbereitet, zumindest irgendwie zu gefallen, entschloss sich der Mann, seinem Haustier eine Reise durch ganz Amerika zu ermöglichen.

Der Besitzer organisierte eine Reise für den sterbenden Hund nach Amerika.

Die Reise dauerte fast zwei Monate und alle diese sieben Wochen hat Thomas Neil Rodriguez sie auf Instagram dokumentiert.

Mit Reisen durch Amerika.

Laut der Besitzerin des Hundes, dessen Name Poe ist, wurde sie 1999 im Alter von acht Monaten aus dem Tierheim genommen und seitdem sind sie unzertrennlich. Und erst kürzlich wurde Poe schlimmer. Und nach einem Besuch beim Tierarzt stellte sich heraus, dass der Hund nur noch wenige Wochen zu leben hatte. Diese traurige Nachricht veranlasste den Besitzer zu einer Abschiedsreise für seinen Hund. Sieben Wochen lang hat der Hund den Hollywood Walk of Fame gesehen, die Pazifikküste und sogar die Gipfel mehrerer Wolkenkratzer bestiegen. Und alle Thomas Neil und Poe besuchten fünfunddreißig amerikanische Städte!

Selfie mit einem Freund der Familie.

Der Besitzer selbst gab jedoch zu, dass der Hund nicht mehr als zwei Städte beherrschen wird, er hat jedoch die gesamte geplante Reise perfekt überstanden.

Der Besitzer des Hundes weiß nicht, wie viele Städte sein sterbender vierbeiniger Freund fahren kann.

"Es ist beängstigend zu glauben, dass eines Tages der Tag kommen wird, an dem er mit mir gehen wird", gab Thomas Neil Rodriguez zu.

Thomas und sein Hund Poe.Mit dem Auto.Mit Reisen in amerikanische Städte.

Lassen Sie Ihren Kommentar