Steinadler nahm den Hund weg

Eine Art Schock erlebte ein Bewohner eines der Hochgebirgskarpatendörfer. Im Laufe des Frühlings verschwand Vitaliy Neperehodko selbst, dann seine Hühner von seinen Nachbarn.

Dieses Phänomen ist nicht neu und wird normalerweise entweder mit der Aktivität von Mardern oder mit den Angriffen von Drachen in Verbindung gebracht. Versuche, Diebe aufzuspüren, brachten keinen Erfolg, und als Vitaly einmal auf den Hof ging, um Wasser zu holen, war er schockiert über das, was vor seinen Augen auftauchte.

Steinadler nahm den Hund weg.

Zuerst bemerkte er in der Mitte eines klaren Himmels mit extremer Sicht einen kleinen Punkt, der sich rasch vergrößerte. Vitaly hatte mehr als einen Kontakt mit den Drachen und vermutete, dass dies einer von ihnen war. Er eilte auf die Hühner zu, aber die Größe der Spitze, die bereits zu einem großen Fleck am Himmel geworden war, nahm zu und zu, bis sie sich in einen riesigen Vogel verwandelte, der bedeutend größer war als der Drachen. Der Vogel wedelte mit riesigen Flügeln und legte zwei Krallenbeine vor sich hin, flog an den Hühnern vorbei und griff einen Hund an, der auf einem Hügel saß und ohne einen Anflug von Ärger ruhig in der Sonne lag. Der Vogel umklammerte den Hund mit mächtigen Krallen, änderte geschickt die Flugrichtung und flog vom Angriffsort weg, wobei er seine Krallen trug, höchstwahrscheinlich bereits Beute.

Das geflügelte Raubtier versuchte, das Geflügel wegzunehmen, stieß aber angesichts eines tapferen Hundes auf Widerstand.

Der Besitzer des Geländes, der sich von seiner Überraschung erholt hatte, vermutete, dass es sich bei dem Steinadler höchstwahrscheinlich um einen Steinadler handelte, der noch immer im Hochland der Karpaten lebte. Dieser Vogel ist jedoch ziemlich ungesellig und meidet die menschliche Gesellschaft durch alle verfügbaren Kräfte. Es ist nicht bekannt, warum sie in menschlichen Lebensräumen weidete, da dieser große Vogel viel Futter benötigt und die Lebensräume der Menschen für die Jagd ziemlich gefährlich sind, zumal die regelmäßige Gewinnung großer Beute in diesen Gebieten recht problematisch ist.

Es ist anzumerken, dass Steinadler trotz der Tatsache, dass sie ihr Territorium sehr eifrig vor anderen Vögeln verteidigen und erstaunliche Aggressionen im Zoo zeigen, äußerst vorsichtig gegenüber Menschen sind.

Wenn eine Person den Lebensraum der Steinadler stören würde, würde sie ihn höchstwahrscheinlich nicht nur nicht angreifen, sondern ihren Lebensraum für immer verlassen und sogar ihre Eier legen.

Umso überraschender ist es, dass dieser größte Adler, der wegen seiner Kraft und Furchtlosigkeit sogar zur Jagd auf Wölfe und Wildschweine eingesetzt wird, von Menschen gezähmte Tiere angriff. In jedem Fall kann ein Angriff als behoben betrachtet werden.

Vitaly Neperekhodko selbst bedauert trotz des Todes seines geliebten Hundes einen solchen Besuch eines himmlischen Raubtiers nicht.

Der tapfere Hund starb in einem Kampf mit einem großen Vogel.

„Höchstwahrscheinlich haben die Menschen bereits alle Wildtiere erschossen, wenn er in menschlichen Lebensräumen nach Nahrung suchen muss“, glaubt Vitaliy.

Sehen Sie sich das Video an: Kleiner Hund von hungrigen Adler geschnappt! (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar