Tsikhlazoma Citron oder Zitrone Cichlazoma - Haltung und Zucht

Citron- oder Zitronen-Cichlazoma (Amphilophus citrinellus, ehemals Cichlasoma citrinellum) ist ein großer, auffälliger, luxuriöser Fisch für ein Ausstellungsaquarium.

Es wird angenommen, dass es das Zitronen-Cichlazom war, das als Grundlage für die Schaffung einer neuen, einzigartigen Fischblüten-Hornart diente.

Citron Cichlazoma wird oft mit einer anderen, sehr ähnlichen Art verwechselt - Cichlazoma labiatum (Amphilophus labiatus). Und in einigen Quellen gelten sie als ein Fisch. Obwohl sie äußerlich nicht sehr verschieden sind, sind sie genetisch verschieden.

Beispielsweise ist das Zitronen-Cichlazom etwas kleiner und erreicht eine Größe von 25 bis 35 cm, und das Labiatum ist 28 cm. Ihre Lebensräume sind ebenfalls unterschiedlich, die Zitrone stammt aus Costa Rica und Nicaragua, und das Labiatum lebt nur in den Seen von Nicaragua.

Einer der Gründe für diese Substitution war, dass die Menge an Zitronen-Cichlazomen in der Natur stark abnahm und die Nachfrage hoch war und die Händler andere Fische unter dem Deckmantel von Zitronen verkauften, zumal sie sich sehr ähnlich waren.

Somit war alles gemischt, und viele Fische werden derzeit unter einem der Namen verkauft, und zwar als Hybride zwischen Citron Cichlazoma und Labiatum.

Citron Cichlazoma ist recht unprätentiös, braucht aber geräumige Aquarien. Dies ist ein relativ ruhiger Fisch im Vergleich zu anderen Buntbarschen in Südamerika, aber er wird auch aggressiv, wenn er in einem engen Aquarium gehalten wird.

Tatsache ist, dass sie in der Natur das Territorium, in dem sie leben, schützen und beim Laichen besonders aggressiv werden.

In der Natur leben

Citron Cichlazoma wurde erstmals 1864 von Gunther beschrieben. Es lebt in Mittelamerika: in den Seen von Costa Rica und Nicaragua. Dies sind die Seen Aroyo, Masaya, Nicaragua und Managua, die in seltenen Fällen in langsam fließenden Flüssen vorkommen.

Sie bevorzugen stehendes und warmes Wasser mit Tiefen von 1 bis 5 Metern. Gewöhnlich gibt es Orte, an denen es viele Steine ​​und Baumwurzeln gibt, an solchen Orten gibt es viele Schnecken, kleine Fische, Braten, Insekten und andere Wassereinwohner, die die Ernährung von Zitronen-Cichlazomen ausmachen.

Beschreibung

Das Citron Cichlazoma hat einen kräftigen und kräftigen Körper mit einer spitzen Anal- und Rückenflosse. Diese Cichliden sind groß und erreichen eine Körperlänge von 25-25 cm.

Obwohl sowohl das Männchen als auch das Weibchen bei Erreichen der Pubertät einen fetten Zapfen entwickeln, ist er beim Männchen viel weiter entwickelt.

Die durchschnittliche Lebensdauer von Citron Cichlase beträgt 10-12 Jahre.

Die Färbung von Citron Cichloma in der Natur ist schützend, dunkelbraun oder grau, mit sechs dunklen Streifen an den Seiten.

Die im Aquarium lebenden Personen haben jedoch eine hellgelbe Farbe, für die sie den Namen - Zitronen-Cichlazom - erhalten haben, obwohl auch Varianten mit einer dunklen Farbe gefunden werden.

Diese Buntbarsche brüten aktiv im Aquarium, und jetzt wurden neben Gelb eine Vielzahl unterschiedlicher Farbformen gezüchtet. Die Färbung ist gelb, orange, weiß und verschiedene Kombinationen ihrer verschiedenen Farben.

Natürliche Farbe

Schwierigkeit im Inhalt

Citron Cichlazoma ist ein großer und möglicherweise aggressiver Fisch, der für Aquarianer mit etwas Erfahrung mit großen Cichliden wünschenswert ist.

Aber wenn Sie ein Anfänger sind und einen solchen Fisch haben möchten, gibt es kein Problem. Bereiten Sie sich gut genug vor und kennen Sie die Eigenschaften.

Die Hauptsache ist ein geräumiges Aquarium und mehrere Arten von sehr großen Nachbarn.

Fütterung

Allesfresser fressen im Aquarium alle Arten von lebendem, gefrorenem und künstlichem Futter. Die Grundlage der Fütterung kann hochwertiges Futter für große Buntbarsche sein und Fische zusätzlich mit Lebendfutter füttern: Blutwürmer, Korvette, Artemia, Tubuli Maker, Gammarus, Würmer, Grillen, Muschel- und Garnelenfleisch, Fischfilets.

Als Köder können Sie auch Lebensmittel mit Spirulina oder Gemüse verwenden: gehackte Gurken und Zucchini, Salat. Die Fütterung mit Ballaststoffen verhindert die Entstehung einer häufigen Krankheit, wenn trotz Behandlung eine nicht heilende Wunde im Kopf der Buntbarsche auftritt und der Fisch stirbt.

Es ist besser, zwei- bis dreimal täglich in kleinen Portionen zu füttern, um die Ansammlung von Speiseresten im Boden zu vermeiden.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Fütterung von Fleisch an Säugetiere, die in den vergangenen Jahren so beliebt war, heute als schädlich eingestuft wird.

Solches Fleisch enthält eine große Menge an Proteinen und Fetten, die der Verdauungstrakt des Fisches schlecht verdaut.

Dadurch wird der Fisch fett, die Arbeit der inneren Organe wird gestört. Es ist möglich, solche Lebensmittel, aber selten, ungefähr einmal pro Woche zu geben.

Aquarium Wartung

Wie viele mittelamerikanische Cichliden benötigt Citron sehr große Aquarien, insbesondere, wenn er mit anderen Fischen gehalten wird.

Eine Frau braucht ungefähr 200 Liter, ein Mann 250 und ein Paar 450-500. Wenn Sie sie mit anderen großen Fischen halten, sollte das Volumen noch größer sein, da sonst Kämpfe unvermeidlich sind.

Effiziente Filtration und wöchentlicher Wasserwechsel sind erforderlich, bis zu 20% des Volumens.

Wasserparameter für den Citron Cichlazoma-Gehalt: 22–27 ° C, pH: 6,6–7,3, 10–20 dGH.

Dekor und Ausstattung im Aquarium sollten geschützt werden, da Fische es ausgraben, bewegen und sogar zerbrechen können. Es ist ratsam, die Heizung hinter einem Gegenstand zu verstecken. Das Aquarium muss abgedeckt werden, da Fische herausspringen können.

Es ist besser, Sand als Boden zu verwenden, und das Dekor besteht aus großem Treibholz und Steinen. Citron-Cichlazome graben aktiv ein Aquarium und die Pflanzen darin überleben nicht, außerdem werden sie definitiv versuchen, sie zu essen.

Wenn Sie Pflanzen brauchen, ist es besser, Plastik- oder Hartblättrige Arten zu verwenden, die in Töpfen gepflanzt sind.

Kompatibilität

Am besten bewahren Sie ein Citron Cichlase-Paar in einem separaten, geräumigen Aquarium auf. Dies ist ein großer und aggressiver Fisch, aber in einem geräumigen Aquarium kann er andere große Buntbarsche in Süd- und Mittelamerika ziemlich tolerieren.

In einem beengten Aquarium sind Kämpfe unvermeidlich. Es kann gehalten werden mit: Blütenhorn, Severum, Managuan Cichlazoma, Astronotuses, Nicaraguan Cichlazoma.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Erwachsene Männer mit Citron Cichlazoma sind größer als Frauen, sie haben mehr Rücken- und Afterflossen und einen viel größeren Fettkegel am Kopf. Dieser Zapfen ist im Aquarium bei Fischen immer vorhanden, in der Natur tritt er jedoch nur beim Laichen auf.

Das Weibchen ist viel kleiner und hat auch eine viel kleinere Beule.

Zucht

In einem Aquarium vermehren sich Zitronen-Cichlasome ziemlich aktiv. Dazu brauchen sie eine Art Unterschlupf, eine Höhle, eine Verstopfung von Baumstümpfen, einen Blumentopf. Das Paarungsritual beginnt mit der Tatsache, dass das Paar mit auseinanderliegenden Flossen und weit geöffnetem Mund im Kreis schwimmt.

Während solcher Spiele nimmt der Fettkegel in beiden Fischen signifikant zu. Solche Vorlaichspiele können 2 Wochen bis 6 Monate dauern, bevor die Fische zu laichen beginnen.

Denken Sie jedoch daran, dass der Mann zu diesem Zeitpunkt aggressiv gegenüber der Frau sein kann. Wenn er anfing, sie zu hämmern, dann legte er ein Trenngitter zwischen dem Männchen und dem Weibchen.

Einige Züchter machen ein Netz, in dem sich Löcher befinden, durch die ein kleineres Weibchen im Falle einer Aggression frei rutschen kann. Wenn das Ritual beendet ist, wird der Boden bis zum Glas gereinigt.

Wenn Sie dies gesehen haben, entfernen Sie das Netz, aber stellen Sie sicher, dass das Männchen das Weibchen nicht schlägt.

Das Weibchen wird Steine ​​oder Mauern der Höhle oder des Topfes legen, und das Männchen wird es düngen. Innerhalb von 2-5 Tagen schlüpfen die Larven und die Eltern fressen die befruchteten Eier nicht. Eltern können die Larven an einen anderen, zuvor gegrabenen Ort bringen.

Nach weiteren 5-7 Tagen schwimmt der Fisch und beginnt zu essen. Ab diesem Moment kann das Männchen das Weibchen wieder als Bedrohung wahrnehmen, vergessen Sie also nicht das Trenngitter.

Wenn Sie die Jungfische fallen lassen, versucht das Männchen möglicherweise erneut, mit dem Laichen zu beginnen, aber das Weibchen ist noch nicht bereit und das Männchen kann es leicht töten. Es ist also besser, die Jungen bei ihren Eltern zu lassen. Es ist nicht schwer, sie zu füttern, das Ausgangsfutter für Artemia-Nauplien.

Lassen Sie Ihren Kommentar