Glasgarnele, es ist ein Geist, es ist indisch, es ist Glasgarnele

Glasgarnele (lat. Macrobrachium ehemals) oder indische Glasgarnele oder Ghost Shrimp (englische Glasgarnele, Ghost Shrimp) Diese kleine, fast transparente Garnele hat viele verschiedene Namen.

Aber jeder von ihnen beschreibt es sehr genau, da es im Aquarium fast unsichtbar ist, besonders wenn es mit Pflanzen bewachsen ist. Die Bedingungen, unter denen Glasgarnelen in der Natur leben, sind sehr unterschiedlich und von der Art abhängig.

Einige von ihnen leben in Brackwasser und sterben schnell, wenn sie in völlig frisches Wasser verpflanzt werden. Aber diese Garnelen, die wir kaufen, sind komplett Süßwasser und leben in Indien.

Beschreibung

Diese Garnelen eignen sich gut für die Haltung in einem Aquarium mit kleinen Fischen, da sie dazu beitragen, das Aquarium sauber zu halten, indem sie den Rest des Futters und andere Ablagerungen am Boden des Aquariums fressen. Glasgarnelen leben nicht lange, etwa anderthalb Jahre, und können bei guter Pflege bis zu 4 cm lang werden.

Aquarium Wartung

Glasgarnelen sind äußerst pflegeleicht und können in nahezu jedem Aquarium überleben - dies ist eines der wenigen Lebewesen, das nicht nur gut lebt, sondern sich auch in einem so beengten und ungeeigneten runden Aquarium vermehrt. Natürlich ist es besser, sie in geräumigen Aquarien aufzubewahren, in denen sie ihre eigene Population bilden können, besonders wenn es viele Pflanzen gibt.

Da die meisten Ghost Shrimps nicht mehr als 4 cm wachsen und selbst nur sehr wenig Abfall produzieren, sollte der Filter nicht für sie, sondern für ihre Nachbarn - den Fisch - gewählt werden.

Das Wichtigste ist, dass die jugendlichen Glasgarnelen sehr klein sind und sich leicht durch die Strömung in den Filter einsaugen lassen. Es ist daher besser, keinen externen Filter zu verwenden. Ein Innenfilter ist ideal, ohne Gehäuse, aber mit einem Waschlappen.

Wenn Sie jedoch eine große Anzahl von Fischen enthalten oder ein großes Aquarium haben, können Sie einen externen Filter verwenden, da in einem großen Aquarium die Wahrscheinlichkeit, dass kleine Garnelen in den Filter gesaugt werden, viel geringer ist.

Wasserparameter für den Inhalt von Glasgarnelen: Temperatur 20-28 ° C, pH 6,5-7,5, beliebige Härte. Im Aquarium müssen Sie Orte schaffen, an denen Geister Zuflucht suchen können. Es kann sich sowohl um Treibholz, verschiedene Töpfe, Röhren als auch um dichtes Dickicht von Pflanzen wie Javanischer Farn handeln.

Süßwasser-Glasgarnelen können sich gegenseitig angreifen, insbesondere gegenüber kleineren Verwandten. Dieses Verhalten wird verstärkt, wenn sie unter beengten Verhältnissen leben. Daher beträgt die empfohlene Menge Garnelen eine Person pro 4 Liter Wasser.

Kompatibilität

Es ist nicht traurig, aber die Garnelen sind relativ groß und es wird jede Kleinigkeit geben. Zum Beispiel ist es möglich, eine Population von Kirschgarnelen zu mähen. Er berührt den Fisch nicht, aber der Gape-Fry geht auch zu den Kiefern.

Bei alledem ist es wichtig, mittelgroße und nicht räuberische Nachbarn für Glasgarnelen zu wählen. Geringe Größe und Wehrlosigkeit machen sie zu Opfern großer Fische, manche können sogar ganze Garnelen schlucken (zum Beispiel füttern sie sie einfach mit Astronotus).

Im Allgemeinen ist es in unserem Land immer noch teuer, und im Westen werden mehr zur Fütterung großer Fische verkauft als zur Haltung. Sammle kleine, friedliche Fische: Guppys, Mollies, Sumatra-Widerhaken, Kirsch-Widerhaken, Parsen, Neon, Galaxien-Mikroparsen.

Fütterung

Das Füttern von Glasgarnelen ist sehr einfach, sie suchen ständig nach Futter am Boden des Aquariums. Sie sind froh, nach dem Fisch die Reste des Futters aufzuheben, sie mögen Blutwürmer und Röhrchenmacher, obwohl Blutwürmer nur Blutwürmer schlucken können.

In diesem Fall hilft das Einfrieren, da die Larven häufig auseinanderfallen und von jungen Garnelen gefressen werden können. Sie können ihnen auch spezielle Nahrung für Garnelen geben. Es ist wichtig, dass das Futter auf den Boden fällt und nicht von Fischen in den mittleren Wasserschichten gefressen wird.

Zucht

Es ist nicht schwierig, Glasgarnelen zu züchten, es reicht aus, Frauen und Männer in einem Aquarium zu haben. Die Schwierigkeit der Zucht besteht darin, die Jungen zu füttern, da sie sehr klein sind und nicht das Futter fressen können, das erwachsene Garnelen fressen, was dazu führt, dass sie am einfachsten verhungern.

Wenn Sie möchten, dass so viele Larven wie möglich überleben, sollten Sie das Weibchen mit den Eiern in ein separates Aquarium schicken, sobald Sie die Eier bemerken. Dies ist aufgrund ihres durchscheinenden Körpers nicht schwer zu tun. An ihrem Bauch wird ein kleiner, grünlicher Kaviar befestigt, den sie mehrere Wochen lang tragen wird.

Sobald das Weibchen gepflanzt ist, müssen Sie das Problem lösen - wie man die Larven füttert? Tatsache ist, dass sich die Larve in den ersten Tagen noch nicht gebildet hat und nicht wie eine Garnele aussieht.

Sie ist sehr flach, schwimmt in der Wassersäule und sie hat nicht einmal Beine. Sie schwimmt aufgrund spezieller Anhänge im unteren Teil des Schwanzes. In den ersten Tagen isst sie Infusorien und Zooplankton, mausert dann und wird zu einer Miniaturgarnele.

Für die Fütterung müssen Sie Ciliaten oder andere kleine Futtermittel für Braten verwenden.

Sie können auch mehrere umgestürzte Baumblätter vorab in das Aquarium legen, da sich auf ihnen beim Abbau Kolonien von Mikroorganismen bilden, die als Nahrung für die Larven dienen. Es lohnt sich auch, einen Haufen javanisches Moos in das Aquarium zu geben, in dessen Tiefen auch ganze Kolonien von Mikroorganismen leben. Die geschmolzene Larve kann mit künstlichem Futter für Garnelen gefüttert werden.

Sehen Sie sich das Video an: Призрачные животные (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar