Krokodil im Fernen Osten entdeckt

In den fernöstlichen Gebieten unseres riesigen Mutterlandes ereignete sich ein mysteriöses und ungewöhnliches Ereignis.

Die Bewohner eines kleinen Dorfes am Ochotskischen Meer, die wahrscheinlich die natürlichste Beschäftigung in diesen Gegenden jagten - das Angeln, entlang der Küste spazierend, stießen auf die Überreste eines unbekannten Tieres.

Die Tatsache, dass alle Arten von Müll regelmäßig an Land gebracht werden, ist für die Anwohner keine Neuigkeit. Einheimische Fischer und Krabbenböcke sammeln diesen Müll sogar regelmäßig in großen Haufen und verbrennen ihn mehrmals im Jahr, obwohl ein Teil des wertvollen Mülls recycelt wird. Außerdem werden die Körper von Meerestieren oft an Land geworfen. Ihre sterblichen Überreste sind den Anwohnern gut bekannt und sorgen für keine Überraschung. Was die Fischer diesmal sahen, war jedoch etwas Neues.

Krokodil an der Küste des Ochotskischen Meeres.

Auf den Fotos dieser Menschen sehen Sie ein riesiges langes Tier mit einem langen, zahnigen Schädel wie ein Krokodil. Ein langer Körper und ebenso lange und kräftige Schwanzwirbel deuten ebenfalls darauf hin, dass es sich um die Überreste eines Krokodils oder Alligators handelt. Die Wahrheit ist auch bemerkenswert, dass die Rippen einen zu großen Umfang der Brust bilden, es ist jedoch möglich, dass sie einfach deformiert wurden oder dies durch nicht erfolgreich aufgenommene Bilder erklärt werden könnte.

Leider haben die Wissenschaftler noch nicht herausgefunden, zu welchem ​​Tier das Skelett gehört. Wenn sich herausstellt, dass die Annahmen über die Zugehörigkeit dieses Tieres zum Krokodilstamm gerecht sind, müssen Sie die Antwort auf andere nicht interessante Fragen finden. Insbesondere, wie es zu den fernöstlichen Ufern kam, ist ein Tier, dessen natürliche Lebensräume viele tausend Kilometer entfernt sind, und warum es für die gesamte Zeit, die das Skelett "segelte, um uns zu besuchen", nicht zerstört wurde. Obwohl es möglich ist, dass das Krokodil einfach zu einer Art Geldsack gehörte, der nach dem Tod des Tieres einfach irgendwo ins Meer geworfen wurde und das Skelett zurück an die Küste trug, wo die Fischer die Sicht erlangten.

Wenn dies immer noch kein Krokodil ist, müssen Wissenschaftler nach Antworten auf viel interessantere Fragen als die oben genannten suchen.

Sehen Sie sich das Video an: Goldrausch in Sibirien 360 - GEO Reportage (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar