Apistogram Ramirezi - ein Fisch mit vielen Namen und Farben

Apistogram Ramirezi (Mikrogeophagus ramirezi) oder Cichlid Butterfly (Chromis Butterfly) ist ein kleiner, schöner, friedlicher Aquarienfisch mit vielen verschiedenen Namen.

Obwohl es 30 Jahre später als sein Cousin, der bolivianische Schmetterling (Mikrogeophagus altispinosus), entdeckt wurde, ist es genau das Apistogramm von Ramirezi, das heute bekannter und weit verbreitet ist.

Obwohl beide Cichliden Zwerge sind, ist der Schmetterling kleiner als der bolivianische und wird bis zu 5 cm groß. In der Natur ist er mit etwa 7 cm etwas größer.

In der Natur leben

Das Zwergbuntbarsch-Ramistrezi-Apistogramm wurde erstmals 1948 beschrieben. Früher lautete der wissenschaftliche Name Paplilochromis ramirezi und Apistogramma ramirezi, aber 1998 wurde er in Mikrogeophagus ramirezi umbenannt, und es ist richtig, ihn den ganzen Mikrogeophagus Ramirezi zu nennen, aber wir werden dem allgemeineren Namen weichen.

Sie lebt in Südamerika und es wird vermutet, dass ihr Amazonas zuhause ist. Aber das ist nicht ganz richtig, es ist nicht im Amazonas zu finden, aber es ist weit verbreitet in seinem Becken, in Flüssen und Bächen, die diesen großen Fluss speisen. Sie lebt im Orinoco River Basin in Venezuela und Kolumbien.

Bevorzugt Chromis-Schmetterlingssee und Teiche mit stehendem Wasser oder einem sehr ruhigen Bach, wo sich am Boden Sand oder Schlick befindet, und viele Pflanzen. Sie ernähren sich und graben in der Erde nach pflanzlichen Nahrungsmitteln und kleinen Insekten. Sie speisen auch in der Wassersäule und manchmal von der Oberfläche.

Beschreibung

Der Chromis-Schmetterling ist ein kleiner, heller Buntbarsch mit einem ovalen Körper und hohen Flossen. Die Männchen entwickeln eine spitzere Rückenflosse und sind mit einer Länge von bis zu 5 cm größer als die Weibchen.

Obwohl der Cichlidenschmetterling in der Natur bis zu 7 cm groß wird, beträgt die Lebenserwartung bei gutem Inhalt ungefähr 4 Jahre, was nicht viel ist, aber für Fische mit solch geringen Größen ist es nicht schlecht.

Die Farbe dieses Fisches ist sehr hell und attraktiv. Rote Augen, ein gelber Kopf, ein in Blau und Lila getauchter Körper sowie ein schwarzer Fleck auf dem Körper und helle Flossen. Plus verschiedene Farben - Gold, Electric Blue, Albino, Schleier.

Beachten Sie, dass solche leuchtenden Farben häufig darauf zurückzuführen sind, dass dem Futter entweder chemische Farbstoffe oder Hormone zugesetzt werden. Wenn Sie einen solchen Fisch erwerben, laufen Sie Gefahr, ihn schnell zu verlieren.

Aber diese Vielfalt endet nicht dort, sie wird auch ganz anders genannt: das Apistogramm von Ramirezi, der Schmetterling von Ramirez, der Chromis-Schmetterling, der Buntbarsch-Schmetterling und andere. Eine solche Vielfalt verwirrt die Liebhaber, aber tatsächlich handelt es sich um denselben Fisch, der manchmal eine andere Farbe oder Körperform hat.

Wie diese Variationen, wie das elektrische Blau oder Gold, das Ergebnis von Inzest und die allmähliche Entartung von Fischen aufgrund gattungsinterner Kreuzungen. Zusätzlich zur Schönheit erhalten neue, hellere Formen auch eine geschwächte Immunität und eine Tendenz zu Krankheiten.

Und Verkäufer verwenden gerne Hormone und Injektionen, um den Fisch vor dem Verkauf attraktiver zu machen. Wenn Sie also vorhaben, einen Schmetterlings-Buntbarsch für sich selbst zu kaufen, wählen Sie einen Verkäufer bei einem Freund aus, damit Ihr Fisch nicht stirbt oder sich nach einer Weile in ein graues Abbild von ihm verwandelt.

Schwierigkeit im Inhalt

Der Schmetterling gilt als einer der besten Buntbarsche für diejenigen, die den Inhalt dieser Fischart selbst ausprobieren möchten. Sie ist klein, friedlich, sehr intelligent und frisst alle Arten von Futter.

Der Schmetterling ist anspruchslos gegenüber Wasserparametern und passt sich gut an, reagiert jedoch empfindlich auf plötzliche Änderungen der Parameter. Es ist zwar recht einfach zu züchten, aber das Aufziehen der Jungfische ist recht schwierig.

Und jetzt gibt es viele eher schwache Fische, die entweder sofort nach dem Kauf oder innerhalb eines Jahres sterben. Anscheinend hat dies zur Folge, dass das Blut seit langer Zeit nicht mehr aktualisiert wurde und der Fisch geschwächt ist. Oder es beeinflusst die Tatsache, dass sie auf Farmen in Asien angebaut werden, wo sie auf einer hohen Temperatur von 30 ° C gehalten werden und praktisch Regenwasser.

Chromis Schmetterling ist deutlich weniger aggressiv als andere Buntbarsche, aber auch schwieriger zu pflegen und launisch. Ramirezi ist sehr friedlich, in der Tat ist es eines der wenigen Buntbarsche, die auch mit so kleinen Fischen wie Neon oder Guppy in einem gemeinsamen Aquarium gehalten werden können.

Obwohl sie Anzeichen eines Angriffs aufweisen können, sind sie eher erschreckend als angreifend. Ja, und das passiert nur, wenn jemand in sein Territorium einfällt.

Fütterung

Der Chromis-Schmetterling ist ein Allesfresser, der sich in der Natur von pflanzlichen Substanzen und verschiedenen kleinen Organismen ernährt, die er im Boden findet.

Im Aquarium frisst sie alle Arten von lebenden und gefrorenen Lebensmitteln - Blutwürmer, Tubuli, Corpetra, Artemia. Manche essen Müsli und Granulat, es ist in der Regel nicht sehr willig.

Es muss zwei- bis dreimal täglich in kleinen Portionen gefüttert werden. Da der Fisch eher schüchtern ist, ist es wichtig, dass sie Zeit hat, um nach ihren lebhafteren Nachbarn zu essen.

Aquarium Wartung

Empfohlenes Aquarienvolumen für Butterfly Chromis ab 70 Liter. Sie bevorzugen sauberes Wasser mit geringem Durchfluss und hohem Sauerstoffgehalt.

Wöchentliche Wasserwechsel und ein Siphon des Bodens sind obligatorisch, da der Fisch hauptsächlich am Boden gehalten wird. Ein Anstieg des Ammoniak- und Nitratspiegels im Boden wird die ersten sein, die sie beeinflussen.

Es ist ratsam, die Ammoniakmenge im Wasser wöchentlich zu messen. Der Filter kann entweder intern oder extern sein, wobei letzteres bevorzugt ist.

Es ist besser, Sand oder feinen Kies als Boden zu verwenden, da Schmetterlinge gerne darin stöbern. Sie können das Aquarium im Stil ihres Heimatflusses in Südamerika dekorieren. Sand, viele Unterstände, Töpfe, Treibholz und dichte Büsche.

Unten können Sie umgestürzte Blätter von Bäumen platzieren, um eine natürliche Umgebung zu schaffen.

Schmetterlings-Chromis mögen kein helles Licht und schwimmende Pflanzen sind besser auf der Oberfläche von Arten platziert.

Jetzt sind sie gut an die Wasserparameter der Region angepasst, in der sie leben, aber sie sind ideal: Wassertemperatur 24-28 ° C, pH: 6,0-7,5, 6-14 dGH.

Kompatibel mit anderen Fischen

Der Schmetterling kann in einem gemeinsamen Aquarium mit friedlichen und mittelgroßen Fischen gehalten werden. An sich verträgt es sich mit jedem Fisch, aber größere können es beleidigen.

Nachbarn können sowohl vivipar sein: Guppys, Schwertkämpfer, Pecilia und Mollies, als auch verschiedene Charaktere: Neons, rote Neons, Rhodostomuses, Parses, Erythrosonuses.

Der Inhalt der Apistogramme von Ramirezi mit Garnelen ist zwar klein, aber ein Buntbarsch. Und wenn sie die großen Garnelen nicht berührt, wird die Kleinigkeit als Nahrung wahrgenommen.

Ramirez Schmetterling kann alleine oder zu zweit leben. Wenn Sie mehrere Paare haben wollen, sollte das Aquarium geräumig sein und Unterstände haben, da der Fisch wie alle Cichliden territorial ist.

Übrigens, wenn Sie ein Paar gekauft haben, bedeutet das nicht, dass es laichen wird. In der Regel werden ein Dutzend Jungtiere zur Zucht gekauft, so dass sie sich einen Partner aussuchen können.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Die Frau vom Mann am Ramistrezi Apistogramm kann durch einen helleren Unterleib unterschieden werden, sie hat entweder orange oder scharlachrot.

Das Männchen ist größer und hat eine spitzere Rückenflosse.

Zucht

Das Apistogramm von Ramirezi in der Natur bildet ein stabiles Paar und legt sofort 150-200 Eier ab.

Um im Aquarium braten zu können, kaufen sie in der Regel 6-10 Stück Jungtiere und züchten sie zusammen, dann wählen sie selbst einen Partner. Wenn Sie nur ein Männchen und ein Weibchen kaufen, gibt es keine Garantie, dass sie ein Paar bilden und das Laichen beginnt.

Schmetterlings-Chrom legt am liebsten abends bei einer Temperatur von 25 - 28 ° C Eier auf glatte Steine ​​oder auf breite Blätter.

Sie brauchen auch eine ruhige und abgeschiedene Ecke, damit sie niemand stört, da sie unter Stress Kaviar essen können. Wenn das Paar unmittelbar nach dem Laichen hartnäckig weiter Kaviar isst, können Sie die Eltern entfernen und versuchen, die Brut selbst aufzuziehen.

Das gebildete Paar verbringt viel Zeit damit, den ausgewählten Stein zu reinigen, bevor Kaviar darauf gelegt wird. Dann legt das Weibchen 150-200 Orangeneier und das Männchen befruchtet sie.

Eltern bewachen die Eier zusammen und fächern ihre Flossen auf. Zu dieser Zeit sind sie besonders schön.

Ungefähr 60 Stunden nach dem Laichen schlüpft die Larve, und einige Tage später schwimmt das Männchen. Das Weibchen wird den Fischrogen an einen anderen abgelegenen Ort bringen, aber es kann vorkommen, dass das Männchen anfängt, sie anzugreifen, und dann muss er eingesperrt werden.

Einige Paare teilen die Brut in zwei Herden, aber in der Regel kümmert sich das Männchen um die gesamte Brutherde. Sobald sie schwimmen, nimmt das Männchen sie in den Mund, "säubert" sie und spuckt sie dann aus.

Es ist ziemlich amüsant zu beobachten, wie ein farbenfrohes Männchen den Fisch nach dem anderen nimmt, ihn in den Mund spült und ihn dann ausspuckt. Manchmal gräbt er ein großes Loch in den Boden für seine heranwachsenden Kinder und hält sie dort fest.

Sobald sich der Dottersack aufgelöst hat und sie geschwommen sind, ist es Zeit, sie zu füttern. Ausgangsfutter - Microworm, Ciliaten oder Eigelb.

Artemia-Nauplien können in etwa einer Woche übertragen werden, obwohl einige Experten vom ersten Tag an füttern.

Die Schwierigkeit beim Anbau von Jungfischen besteht darin, dass sie empfindlich gegenüber Wasserparametern sind und es wichtig ist, ein stabiles und sauberes Wasser zu erhalten. Der Wasserwechsel sollte täglich erfolgen, jedoch nicht mehr als 10%, da große bereits empfindlich sind.

Nach ungefähr 3 Wochen hört das Männchen auf, die Brut zu bewachen und sollte sitzen. Ab diesem Moment kann der Wasserwechsel auf bis zu 30% gesteigert werden, und es ist erforderlich, ihn durch Wasser zu ersetzen, das durch die Osmose geleitet wird.

Sehen Sie sich das Video an: Apistogramma borellii, Pflege und Zucht im Aquarium (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar