Boesemans Iris oder Melanotenia - Guineas gefährdeter Regenbogen

Iris oder Boeseman melanotenia (lateinisch: Melanotaenia boesemani) traten vor relativ kurzer Zeit in Amateuraquarien auf, gewannen jedoch schnell an Popularität.

Dies ist ein aktiver und ziemlich großer Fisch, der bis zu 14 cm groß wird. Beim Verkauf auf dem Markt oder im Laden sieht die Iris von Boeseman grau und ziemlich schlicht aus, ohne die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Aber erfahrene und begeisterte Aquarianer wissen, dass die Farbe später kommt. In leuchtenden Farben steckt kein Geheimnis: Sie müssen den Fisch gut füttern, die richtigen Nachbarn auswählen und vor allem stabile Parameter im Aquarium beibehalten.

Wie viele Regenbogen ist es für Aquarianer mit etwas Erfahrung geeignet.

Sie sind recht unprätentiös, müssen aber in einem geräumigen Aquarium und mit der richtigen Pflege aufbewahrt werden.

Leider gilt Boeseman inzwischen als bedrohte Art. Die wild lebende Bevölkerung leidet unter Überfischung, was das biologische Gleichgewicht im Lebensraum beeinträchtigt. Derzeit hat die Regierung den Fang dieser Fische in der Natur verboten, um die Bevölkerung zu retten.

Außerdem können sie sich kreuzen, was die Klassifizierung verwirrt und ihre leuchtenden Farben verliert. Dies ist einer der Gründe, warum in der Natur gefangene Arten als die natürlichsten und lebendigsten gelten.

In der Natur leben

Die Boeseman-Melanotenie wurde erstmals 1980 von Allen und Kros beschrieben. Es lebt in Asien, im westlichen Teil von Guinea.

Es kommt nur in den Seen Aumaru, Hain, Aitinjo und ihren Nebenflüssen vor. Sie werden in sumpfigen, dicht mit Pflanzen bewachsenen Orten gehalten, wo sie sich von Pflanzen und Insekten ernähren.

Aufgrund der Tatsache, dass es in der Natur gefangen wird und der natürliche Lebensraum bedroht ist, wird es als gefährdete Art in das Rote Buch aufgenommen. Gegenwärtig ist der Fang und die Ausfuhr dieser Fische aus dem Land verboten.

Beschreibung

Der Fisch hat einen für alle Schwertlilien typischen langen Körper, der seitlich mit einem hohen Rücken und einem schmalen Kopf zusammengedrückt ist. Rückenflosse gegabelt, Anal sehr weit.

Männchen werden 14 cm lang, Weibchen bis 10 cm kleiner und färben sich ab einer Körperlänge von ca. 8-10 cm vollständig.

Die Lebenserwartung hängt von den Haftbedingungen ab und kann 6-8 Jahre betragen.

Schwierigkeit im Inhalt

Ein recht unprätentiöser Fisch, der jedoch stabile Wasserparameter im Aquarium und eine qualitativ hochwertige Ernährung benötigt.

Anfängern wird die Aufbewahrung nicht empfohlen, da in neuen Aquarien die Bedingungen instabil sind.

Fütterung

Allesfresser ernähren sich in der Natur vielfältig, ernähren sich von Insekten, Pflanzen, kleinen Krebstieren und Braten. Im Aquarium können Sie sowohl künstliches als auch lebendes Futter füttern.

Es ist besser, verschiedene Futtersorten zu kombinieren, da die Körperfarbe stark vom Futter abhängt.

Zusätzlich zu Lebendfutter ist es wünschenswert, Gemüse, beispielsweise Salat, oder Lebensmittel, die Spirulina enthalten, zuzusetzen.

Aquarium Wartung

Regenbogen sehen am besten in Aquarien aus, die ihrem natürlichen Lebensraum ähneln.

Boeseman Melanotenia fühlt sich in Aquarien mit viel Vegetation, aber mit offenen Plätzen zum Schwimmen großartig an. Der sandige Boden, die Fülle an Vegetation und Baumstümpfen, ist hier ein Biotop, das den Stauseen von Guinea und Borneo ähnelt.

Wenn Sie dennoch sicherstellen können, dass für einige Stunden Sonnenlicht in das Aquarium fällt, werden Sie Ihre Fische im günstigsten Licht sehen.

Das Mindestvolumen für die Wartung beträgt 120 Liter, aber es handelt sich um ziemlich große und aktive Fische. Je geräumiger das Aquarium, desto besser.

Wenn das Aquarium 400 Liter fasst, kann es bereits eine anständige Herde enthalten. Das Aquarium sollte gut bedeckt sein, da die Fische aus dem Wasser springen.

Boeseman-Iris reagiert sehr empfindlich auf Wasserparameter und den Gehalt an Ammoniak und Nitraten im Wasser. Es ist ratsam, einen externen Filter zu verwenden, und sie mögen den Durchfluss und Sie können ihn nicht reduzieren.

Wasserparameter für den Inhalt: Temperatur 23-26 M, pH: 6,5-8,0, 8-25 dGH.

Kompatibilität

Die Iris des Boesman verträgt sich gut mit Fischen gleicher Größe in einem geräumigen Aquarium. Obwohl sie nicht aggressiv sind, werden sie zu schüchterne Fische mit ihrer Aktivität erschrecken.

Kommen Sie gut mit schnellen Fischen wie Sumatra, Feuerhaken oder Denisoni-Barbus zurecht.

Kann auch in Skalaren enthalten sein. Möglicherweise stellen Sie fest, dass es zwischen den Fischen zu Scharmützeln kommt, diese sind jedoch in der Regel ungefährlich. Die Fische verletzen sich nur selten gegenseitig, insbesondere wenn sie in einem Rudel und nicht paarweise gehalten werden.

Achten Sie aber trotzdem darauf, dass einzelne Fische nicht gejagt werden und sich irgendwo verstecken.

Dies ist ein Schulfisch und das Verhältnis von Männern zu Frauen ist sehr wichtig, damit es keine Kämpfe gibt. Obwohl es möglich ist, nur ein Geschlecht von Fischen im Aquarium zu halten, werden sie deutlich heller, wenn die Männchen und Weibchen zusammengehalten werden.

Sie können ungefähr mit folgendem Verhältnis navigieren:

  • 5 Fische - ein Geschlecht
  • 6 Fische - 3 Rüden + 3 Hündinnen
  • 7 Fische - 3 Männer + 4 Frauen
  • 8 Fische - 3 Rüden + 5 Hündinnen
  • 9 Fische - 4 Rüden + 5 Hündinnen
  • 10 Fische - 5 Rüden + 5 Hündinnen

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Es ist schwierig genug, eine Frau von einem Mann zu unterscheiden, besonders bei Jugendlichen, und meistens werden sie als junge verkauft.

Geschlechtsreife Männer haben eine hellere Farbe, einen buckligen Rücken und aggressiveres Verhalten.

Zucht

Beim Laichen ist es wünschenswert, einen internen Filter zu installieren und viele Pflanzen mit kleinen Blättern oder einem synthetischen Faden wie einem Waschlappen zu platzieren.

Die Hersteller werden vorläufig reichlich mit Lebendfutter unter Beigabe von Gemüse gefüttert. So simulieren Sie den Beginn der Regenzeit, die von einer reichhaltigen Ernährung begleitet wird.

Das Futter sollte also mehr als gewöhnlich und von höherer Qualität sein.

Ein paar Fische werden zum Laichplatz geschickt, nachdem das Weibchen zum Laichen bereit ist, paart sich das Männchen mit ihr und befruchtet die Eier.

Das Paar legt mehrere Tage Eier, wobei jedes Laichen die Anzahl der Eier erhöht. Produzenten müssen gepflanzt werden, wenn die Menge der Eier abgenommen hat oder sie Anzeichen von Erschöpfung zeigen.

Die Jungfische erscheinen in ein paar Tagen und das Ausgangsfutter sind die Infusorien und das Flüssigfutter für die Jungfische, bis sie einen Mikrowurm oder Artemia-Nauplien fressen.

Das Wachsen von Jungfischen kann jedoch recht schwierig sein. Das Problem ist die interspezifische Kreuzung: In der Natur kreuzt sich die Iris nicht mit ähnlichen Arten.

Im Aquarium kreuzen sich verschiedene Arten von Regenbogen mit einem unvorhersehbaren Ergebnis. Oft verlieren solche Jungfische die helle Farbe ihrer Eltern.

Da es sich um recht seltene Arten handelt, ist es wünschenswert, verschiedene Arten von Iris getrennt zu halten.

Lassen Sie Ihren Kommentar