Apistogram Bolivian Butterfly - Zwerg Cichlid

Der bolivianische Schmetterling (Mikrogeophagus altispinosus, ehemals Paplilochromis altispinosus) ist ein kleiner, schöner und friedlicher Buntbarsch. Oft wird es wegen seiner geringen Größe (bis zu 9 cm Länge) auch als bolivianisches Apistogramm (was falsch ist) oder als Zwerg-Cichlid bezeichnet.

Wenn man einen bolivianischen Schmetterling einfach genug hält, ist er gut für allgemeine Aquarien geeignet. Sie ist ein bisschen aggressiver als ihre Cousine - ein Apistogramm von Ramirezi, aber nach den Maßstäben von Cichliden ist sie überhaupt nicht aggressiv. Sie ist beängstigender als angreifen.

Außerdem ist sie schlau genug, erkennt den Besitzer und bittet um Essen, wann immer Sie ins Aquarium gehen.

In der Natur leben

Der bolivianische Mikrogeophagus wurde erstmals 1911 von Haseman beschrieben. Im Moment heißt es Mikrogeophagus altispinosus, obwohl es früher Paplilochromis altispinosus (1977) und Crenicara altispinosa (1911) hieß.

Ein bolivianischer Schmetterling stammt aus Südamerika: Bolivien und Brasilien. Die zuerst beschriebenen Fische wurden in den stehenden Stauseen Boliviens gefangen, woher der Name stammt.

Sie sind in Rio Mamor, nahe dem Zusammenfluss des Flusses in Rio Guapor, an der Mündung des Igarape River und in den Todos Santos Überschwemmungen zu finden. Sie zieht es vor, an Orten mit schwacher Strömung zu leben, wo es viele Pflanzen, Zweige und Baumstümpfe gibt, unter denen der Schmetterling Schutz findet.

Hauptsächlich hält die mittlere und untere Schicht, wo es in den Boden gräbt, auf der Suche nach Insekten. Es kann sich jedoch in den mittleren Schichten und manchmal von der Oberfläche ernähren.

Beschreibung

Der Chromis-Schmetterling ist ein kleiner Fisch mit einem ovalen, länglichen Körper und spitzen Flossen. Bei Männern sind die Flossen noch länger und spitzer als bei Frauen.

Außerdem sind die Männchen größer, werden bis zu 9 cm groß, während die Weibchen etwa 6 cm groß sind. Die Lebenserwartung im Aquarium beträgt etwa 4 Jahre.

Schwierigkeit im Inhalt

Gut für die Aufbewahrung in einem allgemeinen Aquarium, insbesondere wenn keine Erfahrung mit der Aufbewahrung von Buntbarschen vorliegt. Sie sind recht unprätentiös und die übliche Pflege des Aquariums reicht ihnen völlig aus.

Sie fressen auch alle Arten von Futter und vor allem - im Vergleich zu anderen Cichliden sind sie sehr entgegenkommend und verderben die Pflanzen nicht.

Fütterung

Der bolivianische Schmetterling ist ein Allesfresser, der sich in der Natur von Schutt, Samen, Insekten, Kaviar und Braten ernährt. Das Aquarium kann sowohl künstliche als auch lebende Nahrung aufnehmen.

Artemia, Pfeifenmacher, Korvette, Blutwurm - ein Schmetterling frisst alles. Es ist besser, zwei- bis dreimal täglich in kleinen Portionen zu füttern.

Apistogramme sind keine gierigen und langsamen Esser, und der Rest des Futters kann bei Überfütterung einfach am Boden verschwinden.

Aquarium Wartung

Mindestvolumen von 80 Litern. Bevorzugen Sie Wasser mit geringem Durchfluss und guter Filtration.

Es wird empfohlen, Bolivianische Schmetterlinge in einem Aquarium mit stabilen Parametern und einem pH-Wert von 6,0 bis 7,4, einer Härte von 6 bis 14 dGH und einer Temperatur von 23 bis 26 ° C zu halten.

Niedriger Ammoniakgehalt im Wasser und hoher Sauerstoffgehalt garantieren, dass sie ihre maximale Farbe erhalten.

Als Boden verwenden Sie am besten Sand, in den Mikrogeophagus gerne gräbt.

Es ist wichtig, eine ausreichende Anzahl von Unterkünften zur Verfügung zu stellen, da der Fisch ziemlich schüchtern ist. Es kann wie Kokosnüsse, Töpfe, Röhren und verschiedene Haken sein.

Sie mögen auch gedämpftes, diffuses Licht, das durch schwimmende Pflanzen auf der Wasseroberfläche erzeugt werden kann.

Aquarium-Kompatibilität

Gut geeignet für die Haltung in einem gemeinsamen Aquarium, sowohl mit anderen Zwergbuntbarschen als auch mit verschiedenen friedlichen Fischen.

Sie sind etwas aggressiver als die Ramirezi-Apistogramme, aber immer noch recht friedlich. Aber immer noch nicht vergessen, dass es zwar klein, aber ein Buntbarsch ist.

Sie wird Braten, sehr kleine Fische und Garnelen fangen, da ihr Instinkt stärker ist. Es ist am besten, Fische gleicher Größe, verschiedene Gourami, Viviparous, Widerhaken zu wählen.

Es ist besser, ein Paar oder allein zu halten, wenn zwei Männer im Aquarium sind, dann brauchen Sie viel Schutz und Platz. Andernfalls werden sie die Dinge regeln.

Der Pairing-Vorgang ist recht komplex und unvorhersehbar. In der Regel werden zunächst mehrere Jungfische gekauft, die schließlich selbst Paare bilden. Die restlichen Fische werden entsorgt.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Bei einem bolivianischen Schmetterling kann man im Erwachsenenalter ein Männchen von einem Weibchen unterscheiden. Männer sind eleganter als Frauen, sie haben mehr spitze Flossen, außerdem ist es viel größer als Frauen.

Im Gegensatz zu Ramirezi hat die weibliche Altispinose keinen rosafarbenen Fleck auf dem Bauch.

Männlich und weiblich

Zucht

In der Natur bilden Schmetterlingschromis ein starkes Paar, das bis zu 200 Eier legt. Es ist schwieriger, ein Paar im Aquarium aufzuheben. Kaufen Sie normalerweise bis zu 10 junge Fische und züchten Sie sie zusammen.

Paare wählen sich selbst aus und verkaufen oder verteilen die restlichen Fische an Aquarianer.

Oft laichen bolivianische Schmetterlinge in einem gemeinsamen Aquarium, aber damit die Nachbarn keine Eier essen, ist es besser, sie in einem separaten Laichplatz zu pflanzen.

Sie legen Eier auf einen glatten Stein oder ein breites Blatt einer Pflanze bei einer Temperatur von 25 - 28 ° C und nicht hellem Licht. Das Paar verbringt viel Zeit damit, den ausgewählten Ort für das Laichen zu säubern, und diese Vorbereitungen sind kaum zu übersehen.

Das Weibchen kommt mehrmals an die Oberfläche und legt klebrige Eier. Das Männchen befruchtet sie sofort. Typischerweise sind es 75-100 Eier, obwohl sie in der Natur mehr legen.

Während das Weibchen ihre Eier mit Flossen füllt, bewacht das Männchen die Clutch. Er hilft der Frau auch bei der Pflege der Eier, aber sie erledigt den größten Teil der Arbeit.

Innerhalb von 60 Stunden schlüpfen die Eier. Die Eltern bringen die Larven an einen anderen, abgelegeneren Ort. Innerhalb von 5-7 Tagen werden die Larven braten und schwimmen.

Die Eltern werden sie noch einige Wochen an anderen Orten verstecken. Da Malek sehr empfindlich auf die Reinheit des Wassers reagiert, müssen Sie es in kleinen Portionen füttern und die restlichen Lebensmittel entfernen.

Ausgangsfutter - Eigelb, Microworm. Während sie wachsen, übertragen sie sich auf Artemia-Nauplien.

Sehen Sie sich das Video an: aquarium with various cichlids etc 2 (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar