Pirrulina - Aquarienfische aus der Familie der Lebiasin

Die Lebensräume von Pirrulina in der natürlichen Umgebung sind der Unterlauf des Amazonas und Rio Para. Aquarium Pyrrhulin gehört zur Familie der Lebiasinidae (Lebiasinidae).

Die Körperlänge eines Erwachsenen erreicht 7-8 cm. Männer sind größer als Frauen und haben längere Flossen.

Pirrulina unterscheidet sich von anderen Aquarienbewohnern durch seine längliche Form und gelbliche Körperfarbe. Dieser Fisch trägt große und sehr glänzende Schuppen. Entlang der Augenlinie sehen Sie einen schwarzen horizontalen Streifen, der Pyrrhulin sichtbar macht.

Fisch aus der Gattung Pyrrhulina (Pyrrhulina).

Männchen S. Arnoldi haben eine deutlichere Farbe. Sie haben am ganzen Körper leuchtend rote Flecken. Und die Rückenflosse ist mit einem großen schwarzen Fleck verziert. Diese Fische schwimmen am liebsten in der oberen und mittleren Wasserschicht. Sie gelten als friedliche Bewohner der Aquarien. Manchmal streiten Männer miteinander und sind sehr aggressiv.

Pirrulina ist aufgrund seines Verhaltens während der Laichzeit eine der ungewöhnlichsten Fischarten. Dieser Fisch produziert Nachkommen außerhalb des aquatischen Lebensraums. Bei künstlicher Haltung des Fisches sollte das Aquarium immer mit zusätzlichem Glas abgedeckt werden.

Das häufigste Pyrrhulin.

Es dient nicht nur als Sprungschutz, sondern auch als Ablageort für Eier. Glas wird am besten in einem Abstand von 5 bis 8 cm vom Wasser platziert. Während des Laichens springen ein Paar (weiblich und männlich) der Fische gleichzeitig aus dem Wasser und paaren sich. Sie tun dies, bis das Weibchen vollständig frei von Eiern ist. Während die Eier reifen, befeuchtet das Männchen sie regelmäßig mit Wasser und besprüht seine Flosse.

In der Paarungszeit können Pyrruline aus dem Wasser springen.

In der Paarungszeit kann eine männliche Pyrrulina wiederholt den Partner wechseln. Der Inkubationszyklus zur Reifung der Eier dauert 36 Stunden. Nach dieser Zeit schlüpfen die ersten Larven und beginnen im Wasser zu versinken. In diesem Moment ist die Mission des Mannes zur Fortpflanzung abgeschlossen.

Die optimalen Bedingungen für das Laichen von Aquarienpyrrulina sind Wasser +24 + 26 ° C, was pH 6,0-7,0, dGH 100, dKH bis 20 entspricht. Damit sich die Eier gut entwickeln, müssen die Aquarien für das Laichen gereinigt werden. Wenn die ersten Braten erscheinen, wird empfohlen, den Wasserstand zu erhöhen.

Für einen angenehmen Gehalt an Pyrrulin ist es notwendig, ihre Gewohnheiten und ihre Art zu essen sorgfältig zu studieren.

Das Hauptnahrungsmittel für die Fütterung von Pyrrulina-Brut sind Rotifere oder Ciliaten (die Gattung Paramecium), die in Monokultur angebaut wurden. Bei der Fütterung sollte man die Größe des Futters nicht vergessen, es sollte für den Körper von Jungfischen geeignet sein. Nach 6-7 Tagen können die Jungen selbständig Artemia fangen.

C. Arnoldi koexistiert am besten in gemischten Aquarien mit kleinen Fischen, die aus Gewässern in Südamerika stammen. Für die Pflege von Pyrrulinen sollten Palladium-Aquarien verwendet werden. Für sie darf man nicht vergessen, besondere Orte zu organisieren, die die Besonderheiten des Laichens dieses Fisches berücksichtigen. Die Beleuchtung sollte diffus und der Boden dunkel sein. Pirrulina hält an einem beflockenden Lebensstil fest, trotz möglicher Kämpfe zwischen Männern fügen sie sich niemals ernsthaften Schaden zu.

Im Aquarium vertragen sich die Pyrrhuline gut mit kleinen Fischen, die aus denselben natürlichen Lebensräumen wie die Pyrrhuline selbst importiert wurden.

Es gibt mehrere weitere Sorten dieser Art von Aquarienfischen. Dazu gehören C. vilmae und C. metae. Sie haben eine fast identische Form, aber der Laichprozess ähnelt nicht dem, der nur S. Arnoldi eigen ist. Diese Unterarten laichen, indem sie Eier in Wasser legen und dafür verschiedene Wasserpflanzen auswählen.

Lassen Sie Ihren Kommentar