Haplochromis Jackson

Kornblumen-Haplochromis oder Jackson-Haplochromis (Sciaenochromis fryeri) ist wegen seiner leuchtend blauen Farbe, für die er den Namen erhielt, sehr beliebt.

Er stammt aus Malawi, wo er im ganzen See lebt. Aus diesem Grund kann seine Farbe je nach Lebensraum sehr unterschiedlich sein. Die Hauptfarbe von Haplochromis bleibt jedoch blau.

In der Natur leben

Kornblumen-Haplochromis wurde erstmals 1993 von Coning klassifiziert, obwohl sie bereits 1935 entdeckt wurde. Sie ist ein Endemit des Malawi-Sees in Afrika, der nur in diesem See lebt, aber in diesem weit verbreitet ist.

Sie werden an der Grenze zwischen felsigem und sandigem Grund in Tiefen von bis zu 25 Metern gehalten. Raubtiere, ernähren sich hauptsächlich von Brut von Mbuna-Cichliden, verachten aber auch keine anderen Haplochromis.

Während der Jagd verstecken sie sich in Höhlen und Steinen und warten auf das Opfer.

Dank dessen trat sogar ein Fehler auf, da er zuerst als Sciaenochromis ahli in das Aquarium importiert wurde, es handelt sich jedoch um zwei verschiedene Fischarten. Dann bekam er ein paar weitere große Namen, bis er 1993 Sciaenochromis fryeri hieß.

Kornblumen-Haplochromis ist eine von vier Arten der Gattung Sciaenochromi, jedoch die bekannteste. Es gehört zu einer anderen Art als mbun, die dort lebt, wo der Steinboden mit sandigem Boden vermischt ist. Sie sind nicht so aggressiv wie Mbuna, aber sie sind territorial und halten sich lieber an felsige Orte, an denen sie sich in Höhlen verstecken können.

Beschreibung

Klassischer länglicher Körper für Buntbarsche, der bei der Jagd hilft. Kornblumen werden bis zu 16 cm lang, manchmal etwas länger.

Die durchschnittliche Lebenserwartung dieser malawischen Buntbarsche beträgt 8–10 Jahre.

Alle Männchen sind blau (Kornblumenblau) mit 9-12 vertikalen Streifen. Auf der Afterflosse befindet sich ein gelber, oranger oder roter Streifen. Die südliche Population von Haplochromis zeichnet sich dadurch aus, dass sie einen weißen Rand an der Rückenflosse haben, die nördliche dagegen nicht.

Im Aquarium ist es jedoch nicht mehr möglich, eine saubere, natürliche Farbe zu treffen. Frauen sind silbrig, obwohl geschlechtsreif blau schimmern kann.

Schwierigkeit im Inhalt

Eine gute Wahl für einen Aquarianer, der versucht, Afrikaner zu haben. Sie sind mäßig aggressive Buntbarsche, aber natürlich nicht für ein allgemeines Aquarium geeignet.

Wie bei anderen Malawiern ist auch bei Kornblumen-Haplochromis sauberes Wasser mit stabilen Parametern wichtig.

Der Fisch ist auch für Anfänger nicht schwer zu pflegen. Silberweibchen sehen nicht sehr attraktiv aus, aber Kornblumenweibchen gleichen die Unscheinbarkeit der Weibchen vollständig aus.

Im Aquarium sind sie mäßig aggressiv und räuberisch. Es ist einfach, auf sie aufzupassen, aber jeder Fisch, den sie schlucken können, wird einem beneidenswerten Schicksal gegenüberstehen.

Manchmal wird Kornblumen-Haplochromis mit einer anderen, in der Farbe ähnlichen Art verwechselt - Johani Melanochromis. Dies ist jedoch eine völlig andere Art, die zu Mbuna gehört und viel aggressiver ist.

Es wird auch oft eine andere Sciaenochromis ahli-Art genannt, aber laut ausländischen Quellen handelt es sich immer noch um zwei verschiedene Fische.

Ihre Farbe ist sehr ähnlich, aber sie sind größer und erreichen 20 cm oder mehr. Informationen über afrikanische Cichliden sind jedoch sehr widersprüchlich und es ist ziemlich schwierig, die Wahrheit zu unterscheiden.

Fütterung

Kornblume Haplochromis ist Allesfresser, aber in der Natur führt es hauptsächlich eine räuberische Lebensweise. Im Aquarium frisst er jeden Fisch, den er schlucken kann.

Es sollte mit hochwertigem Kunstfutter für afrikanische Buntbarsche gefüttert werden, das Lebendfutter und Garnelenfleisch, Muscheln oder Fischfiletstücke enthält.

Braten Sie zerquetschtes Getreide und Körnchen essen. Es sollte mehrmals täglich in kleinen Portionen gefüttert werden, da diese zu Völlerei neigen, was häufig zum Tod führt.

Aquarium Wartung

Es ist besser, Kornblumen-Haplochromis in einem Aquarium von 200 Litern zu halten, das recht geräumig und länglich ist.

Das Wasser im Malawisee zeichnet sich durch eine hohe Steifigkeit und Stabilität der Parameter aus. Um die notwendige Grausamkeit zu gewährleisten (wenn Sie weiches Wasser haben), müssen Sie auf Tricks zurückgreifen, z. B. Korallensplitter auf den Boden geben. Optimale Parameter für den Inhalt: Wassertemperatur 23-27 ° C, pH: 6,0-7,8, 5 - 19 dGH.

Neben der Härte stellen sie auch Anforderungen an die Reinheit des Wassers und den geringen Gehalt an Ammoniak und Nitraten. Es ist ratsam, im Aquarium einen leistungsstarken Außenfilter zu verwenden und regelmäßig einen Teil des Wassers zu wechseln, während der Boden ein Siphon ist.

In der Natur leben Haplochromis an Stellen, an denen sich Steinhaufen und sandige Böden befinden. Im Allgemeinen sind dies typische Malawier, die viele Unterstände und Steine ​​brauchen und überhaupt keine Pflanzen brauchen.

Verwenden Sie Sandstein, Treibholz, Steine ​​und andere dekorative Elemente, um ein natürliches Biotop zu schaffen.

Kompatibilität

Ein ziemlich aggressiver Fisch, der nicht mit kleinen und friedlichen Fischen in Gemeinschaftsaquarien gehalten werden kann. Sie vertragen sich mit anderen Haplochromis und friedlichen Mbuna, aber es ist besser, sie nicht mit Aulonokaras einzudämmen. Sie werden mit Männern zu Tode kämpfen und sich mit Frauen paaren.

Es ist besser, in einer Packung zu bleiben, die aus einem Mann und vier oder mehr Frauen besteht. Weniger Frauen lassen sie aufgrund von Stress einmal im Jahr oder weniger erscheinen.

Ein geräumiges Aquarium und eine große Anzahl von Tierheimen reduzieren in der Regel den Stress für Frauen. Männchen werden mit zunehmendem Alter aggressiver und töten andere Männchen im Aquarium, während sie gleichzeitig die Weibchen verprügeln.

Es ist zu bemerken, dass eine Überbevölkerung im Aquarium die Aggressivität verringert. Dann müssen Sie das Wasser häufiger wechseln und die Parameter überwachen.

Geschlechtsspezifische Unterschiede

Ein Weibchen von einem Männchen zu unterscheiden ist ganz einfach. Die Männchen sind größer mit einer blauen Körperfarbe und einem gelben, orangefarbenen oder roten Streifen an der Afterflosse.

Frauen sind silbrig mit vertikalen Streifen, obwohl sie blau werden können, wenn sie geschlechtsreif werden.

Zucht

Die Reproduktion hat ihre eigenen Eigenschaften. Um Männchen und Weibchen zu bekommen, werden sie in der Regel in einer Gruppe von jungen Jahren herangewachsen. Während die Fische wachsen, werden zusätzliche Männchen unterschieden und beiseite gelegt. Die Aufgabe besteht darin, nur ein Männchen und damit 4 oder mehr Weibchen im Aquarium zu lassen.

In Gefangenschaft laichen sie vor allem im Sommer alle zwei Monate. Zum Laichen brauchen sie etwas Platz, sie können sogar in einem überfüllten Aquarium Eier legen.

Mit zunehmender Zucht wird die männliche Kornblumen-Haplochromis heller, auf seinem Körper fallen deutlich dunkle Streifen auf.

Er bereitet einen Platz näher an einem großen Stein vor und treibt das Weibchen dorthin. Nach der Befruchtung nimmt das Weibchen die Eier in den Mund und inkubiert sie dort. Sie schlüpft zwei bis drei Wochen lang zwischen 15 und 70 Eier in den Mund.

Um die Anzahl der überlebenden Jungfische zu erhöhen, ist es besser, das Weibchen in ein separates Aquarium zu verpflanzen, bis es die Jungfische freigibt.

Das Ausgangsfutter ist Artemia Nauplii und zerkleinertes Futter für erwachsene Fische.

Sehen Sie sich das Video an: Fishroom: Haplochromis species "Fire Uganda" (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar