Makrelenhecht: Beschreibung, Wohnort

Saira ist ein Makroleschuk-Familienfisch, der im offenen Ozean der Tropen und Subtropen lebt.

Saury hat kleine Schuppen, einen großen Mund und längliche Kiefer. Diese Fische haben eine Reihe winziger Flossen zwischen Anal-, Schwanz- und Rückenflossen.

Vertreter der Art erreichen eine Länge von 40 Zentimetern, während das Gewicht 200 Gramm erreicht. Die maximale Lebenserwartung von Saury beträgt ca. 7 Jahre.

Im Fang sind in der Regel Personen im Alter von 3-4 Jahren vorhanden. Die Pubertät tritt bei diesen Fischen nach 3 Jahren ein.

Saira (Cololabis Saira).

Ein Weibchen kann maximal 22 Tausend Eier legen. Kaviar oval, pelagisch, dh entwickelt sich in der Wassersäule und nicht am Boden. Die Eier haben zahlreiche dünne Fäden, mit denen sie an verschiedenen Gegenständen befestigt sind.

Die Diät von Saury besteht aus Zooplankton. Der Fang erfolgt mit Hilfe von Geldbörsen und Festnetzen.

Lebensraum

Saira ist ein Meeresfisch, der in den gemäßigten und subtropischen Zonen des Pazifischen Ozeans lebt. Dieser Fisch kommt sowohl an der amerikanischen als auch an der asiatischen Küste vor: Der Makrelenhecht kommt von Kalifornien bis zum Japanischen Meer vor. Diese Fische führen einen beflockten Lebensstil.

Saira ist ein Bewohner von gemäßigten und subtropischen Gewässern.

Der Körper des Makrelenhechtes ist länglich, an den Seiten ist er merklich abgeflacht. Kleine Schuppen. Die Knochen des Makrelenhechtes sind grünlich gefärbt.

Studien haben gezeigt, dass diese Fische überall im Pazifik zu finden sind. Im Sommer ziehen sie es vor, an den nördlichen Grenzen des Verbreitungsgebiets zu bleiben - in der Nähe von Kamtschatka, Alaska Bay und dem Aleutengrat. Und im Winter ziehen sie an die südlichen Grenzen des Verbreitungsgebiets - in den nördlichen Teil der Hawaii-Inseln: von den Okinawa-Inseln bis zur kalifornischen Küste.

Im Winter lebt Saury vor der asiatischen Küste entlang der Inseln Okinawa und im Sommer entlang des gesamten Kurilengrats sowie an der Küste von Kamtschatka bis zu den Buchten Kronotsky und Avachinsky. Außerdem lebt der Makrelenhecht im Sommer im Süden des Ochotskischen Meeres und versammelt sich hauptsächlich im nördlichen Teil von Hokkaido. Sie schwimmt auch in die Aniva-Bucht und geht von dort aus entlang Sachalin nach Norden in die Terpeniya-Bucht. Im Sommer kommt der Makrelenhecht häufig in die Nähe der Süd- und Nordkurilen. Im Japanischen Meer lebt dieser Fisch überall.

Saira ist ein wertvoller kommerzieller Fisch.

Saira ist ein kommerzieller Fisch. Im nördlichen Teil des Verbreitungsgebiets lebt es zusammen mit dem fernöstlichen Lachs, und der südliche Teil, der sich in subtropischen Gewässern befindet, grenzt an den Lebensraum von fliegenden Fischen und Thunfischen. Saira lebt nicht in Gewässern, in denen die Temperatur unter 7 Grad fällt oder über 25 Grad steigt. Der am besten geeignete Lebensraum für Makrelenhechte ist Wasser mit einer Temperatur von 14 bis 18 Grad. Diese Fische bleiben an der Oberfläche und sinken nicht in die Tiefe.

Aufgrund des breiten Spektrums an Lebensräumen kann der Makrelenhecht in zwei Gruppen eingeteilt werden: asiatische und amerikanische. Die Vertreter dieser Gruppen weisen jedoch keine gravierenden Unterschiede auf. Diese Gruppen repräsentieren höchstwahrscheinlich verschiedene geografische Formen mit isolierten Lebensräumen. Das Leben von Makrelenhecht im Nordwesten des Pazifischen Ozeans lässt sich am besten studieren.

Saira ist neben frisch auch in Dosenform bekannt.

Es gibt zwei Populationen des japanischen und pazifischen Raums. Diese Populationen stehen in engem Kontakt miteinander. Larven und Jungtiere werden vom Kurs getragen, und ausgewachsene Makrelen können lange Wanderungen unternehmen.

Im Pazifischen Ozean brütet der Makrelenhecht fast das ganze Jahr über. Das Massenlaichen wird von Oktober bis Juni und der Höhepunkt der Brutzeit von Dezember bis Mai beobachtet. Japanischer Makrelenhecht brütet auch fast das ganze Jahr über. Das Laichen kommt in den Meeren Ostchinas und Japans vor. Im südlichen Teil des Japanischen Meeres beginnen die Fische im April zu laichen, dann ziehen sie allmählich nach Norden, wo die Laichzeit von Mai bis Juli dauert. Im November kehrten die Makrelen wieder in den Süden zurück, mündeten in die Tsushima-Straße und fielen nördlich des Ostchinesischen Meeres. Hier vermehren sich die Fische von Oktober bis Mai, und die Hauptaktivität tritt im März auf.

Saira - Seefisch, Gerichte davon sind lecker und gesund.

Im Winter, im südlichen Teil des Verbreitungsgebiets, fällt die Brutzeit der Makrelenhechte im Pazifik und im Ostchinesischen Meer zusammen. Brutgebiete sind durch einen gemeinsamen Bach mit Kuroshio verbunden, weshalb eine Vielzahl von Brutvögeln aus dem Meer zum Pazifik gehören.

Im Frühjahr, wenn die Wassertemperatur steigt, divergieren die japanische und die pazifische Bevölkerung. Im Sommer befördert die Strömung Larven und Jungschwanzsaurier vom Japanischen Meer in den Pazifischen Ozean. Zu dieser Zeit wandern auch reife Menschen aktiv durch die Laperouse-Straße und die Sangarsky-Straße in den Südkurilenpazifik. Die Zahl der japanischen Bevölkerung wird aufgrund der Rückkehr des Makrelenhechtes vom Pazifischen Ozean in das Japanische Meer im Herbst durch die Sangarsky-Straße und die Laperuz-Straße wieder aufgefüllt. Fische dringen durch die Meerenge des Kurilengrats in das Ochotskische Meer ein, dies geschieht im Herbst.

Sehen Sie sich das Video an: Matze Koch testet Hecht-Köderfische (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar