Fisch Verkhovka: Foto, Beschreibung

Werchowka oder Haferflocken - ein kleiner Fisch aus der Familie der Cypriniden. Die Länge dieses Fisches beträgt nur 4-5 Zentimeter, gelegentlich stoßen größere Exemplare auf - bis zu 8 Zentimeter.

Fisch wiegt bis zu 7 Gramm. Verkhovka ist ein wenig trostlos sehr ähnlich, aber wenn der Körper des letzteren länglicher ist, dann ist der erstere breiter, wie in der Tat der Kopf. Haferflocken haben auch eine kurze Seitenlinie, die sich bis zu den ersten Schuppenreihen erstreckt.

Die Fischschuppen sind recht groß, sie lassen sich sehr leicht vom Körper trennen. Am oberen Teil des Kopfes, unter den Augen und am Preoperculum (preaperioren Knochen) befindet sich ein Netzwerk von empfindlichen Tubuli. In der Rückenflosse gibt es 7 bis 9 verzweigte Strahlen und 3 unverzweigte, im Analbereich 10 bis 13 bzw. 3 Strahlen. Der Unterkiefer ist leicht angehoben und tritt in die Aussparung des Oberkiefers ein. Die Pharyngealzähne der Oberseite sind zweireihig.

Verkhovka (Leucaspius delineatus).

Werchowka ist in Mittel- und Osteuropa weit verbreitet - vom Rhein bis zur Wolga und von der nördlichen Dwina bis nach Transkaukasien.

Es ist überall in den Stauseen der kaspischen Becken des Schwarzen Meeres, der Ostsee und des Weißen Meeres zu finden. Im Kaukasus bildet eine lokale Unterart. Es ist im südlichen Teil von Belarus in den Becken Dnepr, Sosch und Pripjat allgegenwärtig. Es siedelt sich in fast allen Gewässern an - in Flüssen, in mit Wasser überfluteten Steinbrüchen, in kleinen Seen.

Tops werden auch Haferflocken genannt.

Verkhovka ist praktisch der kleinste Fisch in der Ichthyofauna des europäischen Teils unseres Kontinents. Sie wird oft mit jungen Arten anderer Arten verwechselt. Die Rückseite der Oberseite ist grünlich-gelb und der Kopf ist dunkelgrau. Die Flossen sind dünn und blass. Manchmal ist am ganzen Körper ein bläulicher Streifen zu sehen. Die Farbe des Hafers kann heller oder dunkler sein, je nachdem, welcher Boden in dem Teich, in dem er lebt, vorherrscht. Bei weiblichen Tieren gibt es im Gegensatz zu männlichen Tieren im Bereich der urogenitalen Öffnung und Verdickung vor der Afterflosse zwei kugelförmige Tuberkeln.

Im Winter graben sich Haferflocken in den Boden.

Im Frühjahr und Herbst bleibt die Spitze dichter am Boden, im Winter gräbt sie sich in den Boden. An warmen Sommertagen hält es sich in der Nähe der Wasseroberfläche, hauptsächlich in Herden. Wenn es kälter wird, sinkt es ab. Dieser Fisch ist zu jeder Tageszeit aktiv. Werchowka kann in ganzen Herden aus dem Wasser springen oder sich auf der Wasseroberfläche seitwärts drehen und in der Sonne glitzern.

Verkhovka ist ein kleiner, aber unersättlicher Fisch.

Die Reife dieser Fische tritt im zweiten Lebensjahr ein, wenn der Körper eine Länge von 3 bis 4 Zentimetern erreicht und die Masse 5 Gramm beträgt. Frauen legen Eier, wie Blöcken, auf die Wurzeln von Farnen, auf die Blätter einer Seerose, Pfeilspitze. Die Eier sind sehr klein, durchsichtig. Nur eine Spitze pro Saison legt ein bis viertausend Eier ab. Das Laichen der Fische beginnt im Mai bei einer Temperatur von 15 Grad und legt die erste Kaviarportion ab. Wenn die Temperatur noch höher ist, fegt die Oberseite die nächste Charge. Die Lebensdauer des Obermaterials beträgt normalerweise drei bis vier Jahre.

Verkhovka - aktiver und flinker kleiner Fisch.

Trotz seiner geringen Größe ist das Oberteil sehr fleischfressend und Allesfresser. Aus Eiern schlüpfen und mit Zooplankton (Cladocerans, Rotifers) füttern. Die Nahrung für erwachsene Fische sind die Larven von Chironomiden, anderen Insekten und kleinen Käfern. Verkhovka lehnt solche Delikatessen wie Kaviar anderer Fischarten nicht ab. Sie sind sehr neugierig - es lohnt sich, ein Insekt ins Wasser zu werfen, Brotkrümel oder sogar einen Splitter, da sie sich sofort auf das entdeckte Objekt werfen, es in Stücke reißen und sich gegenseitig jagen und versuchen, Beute zu machen.

Verkhovka ist aufgrund seiner geringen Größe kein kommerzieller Fisch. Aber es ist sehr beliebt bei Fischern als Düse zum Fangen von Barsch. Erstens gibt es keine bessere Delikatesse für Barsche - selbst Fische bevorzugen die Oberschicht gegenüber den süßen Karpfen. In Teichen mit viel Haferbrei beißt der Barsch übrigens nicht einmal den Wurm. Zum anderen sind die Tops sehr zäh und können sogar über weite Strecken transportiert werden. Haferflocken für Köder werden mit einem engmaschigen Netz gefangen, hauptsächlich von Brücken oder vom Floß, da Herden nicht für die Küste geeignet sind.

//www.youtube.com/watch?v=r7IS5CHZrXA

Sehen Sie sich das Video an: Ловля форели на озере (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar