Amano Shrimp - ein unauffälliger Kämpfer mit Algen im Aquarium

Amano-Garnele (Caridina multidentata oder Amano-Garnele oder Caridina japonica) Süßwassergarnele, friedlich, aktiv, fadenförmige Algen essend. Diese Garnelen wurden von Takashi Amano, dem berühmten Aquadesigner, beliebt gemacht, der häufig Garnelen in seinem Aquarium aufbewahrte, um Algen zu bekämpfen.

Dementsprechend erhielten sie den Namen zu Ehren von Amano. Natürlich weiß nicht jeder, dass Amanos Süßwasser-Aquariengarnelen ziemlich schwer zu züchten sind und die meisten von ihnen in der Natur gefangen werden.

  • Algen fressen
  • Schlicht
  • Friedlich
  • Groß genug
  • Schwierige Zucht
  • In geringer Menge sind sie praktisch unsichtbar.
  • Sie können Nahrung von Fischen nehmen

In der Natur leben

Die japanische Aquariengarnele Amano lebt in Korea, Taiwan und am Yamato River in Japan. In der Natur kommen sie in Rudeln von mehreren hundert Stück vor.

Beschreibung

Sie sind größer als Kirschen, Männchen 3-4 cm lang, Weibchen 5-6 cm Kennzeichen sind dunkle Punkte an den Seiten. Außerdem sind dies bei Männern genau die Punkte und bei Frauen Streifen. Der Körper selbst ist grau, durchscheinend. Im Allgemeinen unterscheiden sich Amano-Garnelen nicht in ihrer Schönheit, was sich nicht auf ihre Beliebtheit auswirkt.

Die Lebensdauer von Amano-Garnelen beträgt 2 oder 3 Jahre. Leider sterben sie manchmal sofort nach dem Kauf, aber dies ist auf Stress und andere Umstände zurückzuführen. Wenn möglich, kaufen Sie Garnelen bei bekannten Verkäufern, die mit Ihnen in derselben Stadt leben. So wird der Stress minimal sein.

Fütterung

Es war eine Vorliebe für Lebensmittel, die Amano-Garnelen so beliebt machte. Takashi Amano hielt sie für ihre Fähigkeit, Algen zu essen, die die Schaffung von schönen Kompositionen behindern.

Amano-Garnelen im Aquarium fressen weichen Seetang und Faden, leider können sie den vietnamesischen und schwarzen Bart nicht überwinden. Darüber hinaus fressen sie das nach dem Fisch zurückbleibende Futter sehr effektiv, insbesondere wenn Sie gefräßige Arten enthalten.

Vergessen Sie nicht, sie zusätzlich zu füttern, besonders wenn sich nicht viel Schutt und Algen im Aquarium befinden. Dies ist eine ziemlich große Garnele und sollte gut essen. Sie essen Garnelenfutter, Gemüse wie Gurken oder Zucchini, Müsli, Granulat, lebende und gefrorene Lebensmittel.

Im Allgemeinen sind sie unprätentiös in der Fütterung, mit der Ausnahme, dass ballaststoffreiche Lebensmittel bevorzugt werden sollten.

Ein Video, wie Amano in 6 Tagen mit einem Fadenbündel umgegangen ist:

Japanische Amano können toten Fisch, Schnecken und andere Garnelen essen, sie behaupten auch, dass sie braten, im Prinzip kann dies gut sein.

Sie verbringen gerne Zeit mit Moossträußen oder auf den Lippen von Innenfiltern. In diesem Fall sammeln sie die Reste von Futter und Abfällen, sie essen keine Moose.

Inhalt

Ein Aquarium ab 40 Litern ist zur Haltung geeignet, aber es kommt auf die Anzahl der Garnelen an. Mindestens eine Person benötigt mindestens 5 Liter Wasser. Schlicht genug, müssen Sie nur die normalen Lebensbedingungen im Aquarium aufrechterhalten.

Sie leben in kleinen und großen Gruppen. Es ist jedoch besser, sie aus 10 Teilen zusammenzustellen, da es sich um sehr unauffällige Kreaturen handelt, und selbst Sie werden Ihre Garnelen nicht selten bemerken.

Und Freunde zu zeigen ist völlig schwierig. Und ein Dutzend oder mehr sind schon interessanter, auffälliger und leben in der Natur in großen Schulen.

Unermüdlich streifen die Amankaner auf der Suche nach Nahrung durch das Aquarium, aber sie lieben und verstecken sich. Eine ausreichend große Anzahl von Unterkünften ist daher sehr wünschenswert. Aufgrund ihrer Neigung, Algen zu essen, leben sie am besten in einem dicht bepflanzten Aquarium.

Und sie bringen dort den größten Nutzen, gerade deshalb sind sie bei Aquadesignern so beliebt.

Einfach und robust, aber die idealen Parameter für die Aufbewahrung von Amano-Garnelen sind: pH 7,2 - 7,5, Wassertemperatur 23-27 ° C, Wasserhärte von 2 bis 20 Grad. Wie alle Garnelen werden Drogen und Kupfer im Wasser sowie ein erhöhter Gehalt an Nitraten und Ammoniak schlecht toleriert.

In einem Garnelenaquarium können Fische nicht behandelt werden (viele Zubereitungen enthalten Kupfer). Es ist erforderlich, regelmäßig Wasser zu ersetzen und den Boden abzusaugen, damit die angesammelten Fäulnisprodukte die Bewohner nicht vergiften.

Kompatibilität

Friedlich (aber immer noch nicht braten) vertragen sie sich gut in einem gemeinsamen Aquarium, können aber selbst zur Beute großer Fische werden. Halten Sie sie nicht mit Cichliden (auch nicht mit Skalaren, wenn Amano-Garnelen noch klein sind), großen Wels.

Mit kleinen friedlichen Fischen kommen sie gut zurecht, da sie selbst niemanden berühren. Während des Essens können sie sich gegenseitig Essen und Fisch wegnehmen, was lustig aussieht, aber trotzdem sicherstellen, dass jeder das Essen bekommt.

Sie vertragen sich mit solchen Fischen: Hähnchen, Widerhaken, Gourami, Antisektren, sogar Diskusfische, obwohl letztere eine höhere Wassertemperatur erfordern als Garnelen.

Zucht

Allmählich wird die Situation mit der Reproduktion von Amano-Garnelen in Gefangenschaft eingeebnet, und noch vor wenigen Jahren war dies ein sehr seltener Fall. Tatsache ist, dass sie nicht sofort eine kleine Kopie der Garnele hat, sondern eine Miniaturlarve.

Und das Larvenstadium findet in Salzwasser statt und kehrt dann in frisches Wasser zurück, wo es sich in eine Garnele verwandelt. Das Aufnehmen der Bracklarve ist also ziemlich schwierig. Jetzt ist es jedoch bereits gelungen.

Wie? Ich denke, es ist besser, sich an erfahrene Aquarianer zu wenden, um diese Frage zu beantworten, aber als Teil dieses Artikels möchte ich Sie nicht irreführen.

Lassen Sie Ihren Kommentar