Schwanzfrosch ohne Schwanz

Seltsamerweise hat der Schwanzfrosch keinen Schwanz, aber sein Körper endet mit einer kleinen Analröhre.

Die maximale Körpergröße eines Frosches erreicht 50 Millimeter, aber es gibt Exemplare mit viel kleineren Größen, deren Körperlänge nur 30 Millimeter erreicht.

Die Haut ist in der Regel glatt, auf ihr können sich manchmal kleine Warzen befinden, die an verschiedenen Stellen des Körpers verteilt sind. Die Farbe ist braun mit kleinen schwarzen Flecken. An den Seiten des Kopfes befinden sich schwarze, längliche Parotisdrüsen. Ein gelber oder grüner Streifen verläuft zwischen den Augen. Die Schnauze ist braun oder grünlich. Der Bauch ist gelblich-weiß und an den Seiten sichtbar purpurrot gefärbt. Die Farbe des Schwanzfrosches hängt vom Lebensraum ab, daher kann es manchmal etwas heller oder dunkler sein.

Schwanzfrösche (Ascaphus).

Die Augen dieser Frösche sind groß mit einer vertikalen Pupille. Die Zehen an den Vorderpfoten sind dünn, länglich und es gibt keine Membranen zwischen ihnen. Und an den Hinterbeinen sind die Finger durch eine Membran verbunden, aber nur an der Basis.

Angebundener Frosch-Lebensraum

Vertreter der Art leben in den USA und Kanada. Sie leben an den Küsten der Bundesstaaten Kalifornien, Washington, Oregon sowie im Süden von British Columbia und Montana. Insgesamt hat die Reichweite eine Länge von rund 160 Kilometern.

Der Lebensraum der Schwanzfrösche ist ein Waldgebiet, in dem sich Gebirgsbäche mit kaltem, klarem Wasser befinden. Die meiste Zeit verbringen diese Tiere im Wasser und verstecken sich unter den Steinen. Schwanzfrösche führen einen einsamen Lebensstil. Manchmal verlassen Frösche nach heftigen Regenfällen die Bäche, aber wie lange sie ohne Wasser sein können und wie weit sie sich von den Bächen entfernen können, ist nicht klar.

Kaulquappe eines Schwanzfrosches.

Diese Frösche sind perfekt an das Leben in kalten Gebirgsbächen angepasst. Sie haben kleine Lungen und die Haut ist mit zahlreichen Blutgefäßen bedeckt, die grundlegende Atemfunktionen erfüllen.

In lauten Bächen mit einer schnellen Strömung ist es schwierig, Geräusche zu fangen, sodass die Männchen nicht wie die meisten Frösche singen. In dieser Hinsicht haben weder Männer noch Frauen ein Mittelohr und Eustachische Schläuche.

Brutzeit

Schwanzfrösche sind von Natur aus einsam.

Ein weiterer Beweis für die Anpassung von Schwanzfröschen an das Leben in Bächen ist die innere Befruchtung. Und der Schwanz dient als eine Art Kopulationsorgan. Durch sie gelangt der Samen in die Kloake des Weibchens.

Da die Männchen nicht singen, müssen sie aktiv nach Weibchen suchen und auf dem Grund des Baches patrouillieren. Wenn das Männchen das Weibchen findet, ergreift er ihre Hinterbeine in der Leistengegend. Bei Männern sind die Vorder- und Hinterbeine länger und kräftiger als bei Frauen, da sie sich stärker bewegen und Frauen umfassen müssen. An den Vorderpfoten haben sie spezielle Wucherungen - Hornhaut am Finger, am Unterarm und manchmal an der Schulter. Diese Hühneraugen helfen, das Weibchen besser zu halten. Ein merklicher Unterschied zwischen Männchen und Weibchen wird nur während der Paarungszeit beobachtet.

Der Schwanz wirkt bei Fröschen als Genitalorgan.

Schwanzfrösche legen ziemlich große Eier, deren Durchmesser 5 Millimeter erreicht, und zusammen mit der Schale erreicht sie 8 Millimeter. Eier haben kein Pigment. Frauen kleben das Mauerwerk an die Unterseite der Steine. In einer Kupplung gibt es ungefähr 50 Eier. Eine so geringe Anzahl von Eiern im Gelege weist auf eine hohe Überlebensrate der Nachkommen hin, was auch durch eine innere Befruchtung erleichtert wird.

Schwanzfrosch Kaulquappen

Die Körperform der Kaulquappen ist keilförmig. Sie haben einen langen Schwanz und der Schwanzkamm reicht nicht bis zum Körper, im Gegensatz zu anderen Arten von Kaulquappen, die in Gewässern mit stehendem Wasser schwimmen. Die Atemöffnung befindet sich im Unterkörper neben dem Anus. Die Farbe der Kaulquappen ist dunkel, während zahlreiche Flecken im ganzen Körper verteilt sind. Der Schwanz hat die gleiche Farbe wie der Körper und seine Spitze ist weiß.

Das Maul der Kaulquappen ist groß und rund. Auf der Oberlippe befinden sich 2-3 Reihen von Labialzähnen, auf der Unterlippe etwa 7-10. Mit Hilfe großer Lippen werden die Kaulquappen an den Steinen befestigt und fressen Algen von ihrer Oberfläche. Kaulquappen verbringen den größten Teil ihres Lebens auf diese Weise. Außerdem bevorzugen sie große Felsbrocken, die an Orten mit der stärksten Strömung liegen.

In der Paarungszeit halten die Männchen die Weibchen mit Hilfe spezieller Körner auf den Pfoten.

Kaulquappen können gegen den Strom schwimmen, aber ein solches Schwimmen erfordert viel Kraft und ist daher nur von kurzer Dauer. Die Kaulquappen von Schwanzfröschen, die in Bächen mit besonders starkem Verlauf leben, haben längere Schwänze und enge Münder.

Die Paarungszeit der Schwanzfrösche dauert von Mai bis Oktober. Die Entwicklung von Kaviar dauert etwa einen Monat. Kaulquappen verwandeln sich etwa ein Jahr nach dem Schlüpfen in Frösche.

In Nordkanada, wo die Bäche kälter sind, wurden zwei Jahre alte Kaulquappen gefunden. In den Bergen von Nord-Idaho brütet diese Art im September, und die Weibchen legen erst nächstes Jahr ihre Eier ab. Kaulquappen schlüpfen frühestens von August bis September. Darüber hinaus beträgt ihre Körperlänge etwa 15 Millimeter, die Larvenentwicklung dauert 3 Jahre, und die Metamorphose selbst dauert 60 Tage, wenn ihre Körperlänge 50 Millimeter erreicht. Am wahrscheinlichsten legen die Weibchen alle zwei Jahre Eier, und das Legevolumen ist doppelt so groß wie das der an der Pazifikküste lebenden Weibchen.

Sehen Sie sich das Video an: Lurche: Merkmale, Ernährung, Fortpflanzung Biologie. Duden Learnattack (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar