Afrikanischer Schwanzgecko (Hemitheconyx caudicinctus)

Der afrikanische Dickschwanzgecko (Hemitheconyx caudicinctus) ist eine Eidechse der Familie Gekkonidae und lebt in Westafrika, von Senegal bis Kamerun. Es kommt in halbtrockenen Gebieten an Orten mit einer großen Anzahl von Schutzräumen vor.

Tagsüber versteckt unter den Felsen, in Spalten und Unterständen. Bewegt sich offen in der Nacht.

Inhalt

Die Lebenserwartung beträgt 12 bis 20 Jahre und die Körpergröße (20-35 cm).

Einen Dickschwanzgecko zu halten ist einfach. Beginnen Sie mit einem Terrarium von 70 Litern oder mehr. Das angegebene Volumen reicht aus, um einen Mann und zwei Frauen aufzunehmen, und fünf Frauen und ein Mann passen bereits in einen 150-Liter-Behälter.

Halten Sie niemals zwei Männer zusammen, da sie sehr territorial sind und kämpfen werden. Verwenden Sie Kokosraspeln oder eine spezielle Reptilienbasis als Grundierung.

Stellen Sie einen Behälter mit Wasser und zwei Unterstände in das Terrarium. Einer im kühlen Teil des Terrariums, der andere im beheizten. Die Anzahl der Unterstände kann erhöht werden und es können echte oder plastische Pflanzen hinzugefügt werden.

Denken Sie daran, dass jedes Tierheim groß genug sein muss, um alle afrikanischen Geckos gleichzeitig aufnehmen zu können.

Dickschwanzgeckos brauchen eine gewisse Luftfeuchtigkeit, und es ist besser, feuchtes Moos oder einen Lappen in das Terrarium zu legen, damit die Luftfeuchtigkeit erhalten bleibt und sie abkühlen.

Sprühen Sie das Terrarium auch alle paar Tage mit einer Luftfeuchtigkeit von 40-50%. Es ist am einfachsten, Moos in einer Schublade zu lagern und es einmal pro Woche zu wechseln.

Stellen Sie Heizlampen in eine Ecke des Terrariums, die Temperatur sollte ca. 27 ° C betragen, und in die Ecke mit Lampen bis 32 ° C. Eine zusätzliche Beleuchtung mit UV-Lampen ist nicht erforderlich, da afrikanische Dickschwanzgeckos nachtaktive Bewohner sind.

Fütterung

Dickschwanzgeckos ernähren sich von Insekten. Grillen, Kakerlaken, Mehlwürmer und sogar neugeborene Mäuse, hier ist ihr Essen. Sie müssen dreimal in der Woche füttern und Reptilien künstlich mit Kalzium und Vitamin D3 füttern.

Verfügbarkeit

In großen Mengen in Gefangenschaft gezüchtet. Sie werden jedoch auch von Natur aus importiert, aber wilde afrikanische Geckos verlieren an Farbe und sind oft ohne Schwanz oder Finger. Außerdem wird jetzt eine große Anzahl von Farbmorphen angezeigt, die sich stark von der Wildform unterscheiden.

Lassen Sie Ihren Kommentar