Australische Wasseragama

Die australische Wasseragame (Physignathus lesueurii) ist eine Eidechse aus der Familie der Agamidae der Gattung Agamidae. Es lebt in Ostaustralien vom Viktoriasee bis nach Queensland. Eine kleine Population ist auch in Südaustralien anzutreffen.

In der Natur leben

Wie der Name schon sagt, wird die Wasseragama im Wasser gehalten und ist eine semi-aquatische Art. Es kommt an Flüssen, Bächen, Seen, Teichen und anderen Gewässern vor. Die Hauptsache ist, dass es Orte in der Nähe des Wassers geben sollte, an denen sich die australische Agama sonnen kann, wie große Steine ​​oder Zweige.

Sehr häufige Agama in Queensland Nationalparks. Es gibt Berichte über eine kleine Kolonie in Südaustralien, vermutlich haben Reptilienliebhaber sie dort angesiedelt, da dies Hunderte von Kilometern von ihren natürlichen Verbreitungsgebieten entfernt ist.

Beschreibung

Die Wasseragama hat lange, kräftige Beine und große Krallen, die ihr das listige Klettern erleichtern, einen langen und kräftigen Schwimmschwanz und eine schicke Rückenkuppe. Er geht durch den gesamten Rücken und neigt sich dem Schwanz zu.

Angesichts des Schwanzes (der zwei Drittel des Körpers erreichen kann) können erwachsene Frauen 60 cm und Männer etwa einen Meter erreichen und ein Kilogramm oder mehr wiegen. Männer unterscheiden sich von Frauen in einer helleren Farbe und einem größeren Kopf. Die Unterschiede sind merklich schwächer, wenn die Echsen jung sind.

Verhalten

Australische Wasseragamen sind von Natur aus sehr scheu, lassen sich aber leicht zähmen und leben in Australiens Parks und Gärten. Sie laufen schnell und klettern sehr gut. Wenn sie in Gefahr sind, klettern sie auf Äste oder springen von ihnen ins Wasser. Sie können auch unter Wasser schwimmen und bis zu 90 Minuten auf dem Boden liegen, ohne sich über die Luft zu erheben.

Sowohl Männchen als auch Weibchen unterscheiden sich im typischen Verhalten für Agamen, sie sonnen sich gerne. Die Männchen sind territorial und wenn sie Gegner sehen, machen sie Posen und zischen.

Inhalt

Um eine Wasseragama zu erhalten, benötigen Sie ein geräumiges Terrarium, so dass Eidechsen ungehindert auf Äste und Steine ​​klettern können. Junge Menschen können mit 100 Litern leben, wachsen aber schnell und benötigen mehr Volumen. Im Terrarium müssen Sie dicke Zweige von Bäumen platzieren, die ausreichen, damit die Agama darauf klettern kann. Im Allgemeinen sind Dinge willkommen, auf die sie klettern können.

Als Primer eignen sich Cola-Chips, Papier oder spezielle Reptiliensubstrate. Verwenden Sie keinen Sand, da dieser Feuchtigkeit aufnimmt und von den Agamen leicht verschluckt wird.

Stellen Sie ein paar Unterstände auf, in die Wasseragamen klettern können. Es kann sich entweder um Kartons oder um spezielle Unterstände für Eidechsen handeln, die als Steine ​​verkleidet sind.

In der Heizzone sollte die Temperatur etwa 35 ° C und in der Kühlzone mindestens 25 ° C betragen. In der Natur verbringen Wasseragamen die ganze Zeit in der Sonne und sonnen sich auf Steinen in der Nähe des Wassers. Zum Heizen sollten Sie lieber Lampen als Standheizungen verwenden, da diese die meiste Zeit mit Klettern verbringen. Eine UV-Lampe wird ebenfalls benötigt, da sie nicht genügend Strahlen haben, um Vitamin D3 zu produzieren.

Was das Wasser betrifft, so ist aus einem Namen klar, dass es in einem Terrarium mit Wasseragamen einen Teich geben sollte, in den sie tagsüber freien Zugang haben. Sie werden darin baden und es muss alle paar Tage gewaschen werden. Außerdem benötigen sie für die Wartung eine hohe Luftfeuchtigkeit von etwa 60-80%.

Dazu ist es notwendig, mit Hilfe einer Spritzpistole Wasser in das Terrarium zu sprühen oder ein spezielles System zu installieren, das teuer ist, aber Zeit spart. Um die Feuchtigkeit zu erhalten, wird das Terrarium abgedeckt und mit lebenden Pflanzen bepflanzt.

Fütterung

Geben Sie Ihrer Wasseragama ein paar Tage Zeit, um sich anzupassen, und bieten Sie ihr dann Essen an. Grillen, Kakerlaken, Regenwürmer und Zofobas sind ihre Hauptnahrungsmittel. Sie essen Gemüse und Obst und haben im Allgemeinen einen guten Appetit. Sie können Reptilien auch mit Kunstfutter füttern, zumal sie mit Kalzium und Vitaminen angereichert sind.

Sehen Sie sich das Video an: Paludarium für australische Wasseragamen (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar