Jemenitisches Chamäleon (Chamaeleo calyptratus)

Das jemenitische Chamäleon (Chamaeleo calyptratus) ist ein ziemlich großes Chamäleon mit komplexem Inhalt. Gleichzeitig ist es interessant und ungewöhnlich, obwohl das übliche Wort für keines der Chamäleons geeignet ist.

Jemenitische Chamäleons werden regelmäßig in Gefangenschaft gezüchtet, was sie ziemlich verbreitet machte, da sie sich besser anpassen und länger leben als die in der Natur gefangenen.

In der Natur leben

Wie der Name schon sagt, ist die Heimat des Chamäleons der Jemen und Saudi-Arabien. Obwohl diese Länder als menschenleer gelten, leben Chamäleons in Küstengebieten, in denen es regelmäßig stark regnet und in trockeneren Tälern, aber mit viel Grün und Wasser. Sie wurden auch auf der Insel Maui (Hawaii) und in Florida importiert und verwurzelt.

In der Vergangenheit wurden jemenitische Chamäleons nicht oft in Gefangenschaft gefunden, da die wilden selbst in erfahrenen Terrarien keine guten Wurzeln schlugen. Im Laufe der Zeit wurden die Individuen jedoch in Gefangenschaft erzogen, viel angepasster. Die meisten der im Verkauf befindlichen jemenitischen Chamäleons stammen aus lokaler Zucht.

Beschreibung, Größe, Lebensdauer

Erwachsene Männchen werden zwischen 45 und 60 cm groß, die Weibchen sind kleiner, etwa 35 cm groß, haben aber einen volleren Körper. Sowohl das Weibchen als auch das Männchen haben einen Kamm auf dem Kopf, der bis zu 6 cm lang wird. Junge jemenitische grüne Chamäleons erscheinen mit zunehmendem Alter gestreift. Frauen können während der Schwangerschaft ihre Farbe ändern, beide Geschlechter unter Stress.

Die Färbung kann von verschiedenen Bedingungen abweichen, zum Beispiel dem sozialen Status. Das Experiment zeigte, dass junge jemenitische Chamäleons, die alleine aufgezogen wurden, eine blassere und dunklere Farbe haben als diejenigen, die zusammengewachsen sind.

Gesund und in gutem Zustand leben von 6 bis 8 Jahren, und Frauen sind weniger als 4 bis 6 Jahre. Dieser Unterschied erklärt sich aus der Tatsache, dass Frauen Eier tragen (auch ohne befruchtet zu werden, wie Hühner), und dies kostet viel Energie und nutzt sie ab.

Wartung und Pflege

Das jemenitische Chamäleon muss nach Erreichen seiner Geschlechtsreife (8-10 Monate) alleine gehalten werden, um Stress und Kämpfe zu vermeiden. Sie sind sehr territorial und tolerieren keine Nachbarn, und zwei Männer im selben Terrarium kommen nie miteinander aus.

Für die Wartung benötigen Sie ein vertikales Terrarium, vorzugsweise mit einer Wand in Form eines Gitters oder mit Lüftungsöffnungen, die durch ein Gitter verschlossen sind.

Tatsache ist, dass sie eine gute Belüftung benötigen und in einem Glasterrarium schwierig zu handhaben sind. Stehende Luft führt zu Atemwegserkrankungen.

Größe? Je größer desto besser, vergiss nicht, dass das Männchen bis zu 60 cm erreichen kann. Ein Meter Länge, 80 cm Höhe und 40 cm Breite, das ist die normale Größe. Für die Frau wird ein bisschen weniger, aber auch hier, nicht überflüssig sein.

Wenn Sie ein Baby gekauft haben, dann bereiten Sie sich sofort darauf vor, in Zukunft umzuziehen. Es wird allgemein angenommen, dass ein Tier, wenn es auf kleinem Raum lebt, nicht wächst. Dies ist ein schädlicher, gefährlicher Mythos - wachsendes, aber krankes Leiden.

Innerhalb des Terrariums müssen Sie mit Zweigen, Ranken und Pflanzen dekorieren, damit sich das Chamäleon darin verstecken kann. Es ist wichtig, dass das Design zuverlässig ist und in die Höhe geht, wo sich das Chamäleon aalt, ausruht und in Deckung geht. Dazu können Sie sowohl künstliche als auch lebende Pflanzen verwenden - Ficus, Hibiskus, Dracaena und andere. Darüber hinaus sorgen lebende Pflanzen für einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt und schmücken das Terrarium.

Im Terrarium Es ist besser, überhaupt keinen Boden zu verwenden. Feuchtigkeit kann darin zurückbleiben, Insekten können sich verstecken und Reptilien können es versehentlich verschlucken. Der einfachste Weg, eine Schicht Papier auf den Boden zu legen und einfach zu entfernen und wegzuwerfen, ist nicht schade. Wenn Ihnen diese Option nicht zusagt, ist auch eine spezielle Reptilienmatte geeignet.

Beleuchtung und Heizung

Ein Terrarium mit einem jemenitischen Chamäleon muss 12 Stunden lang mit zwei Arten von Lampen beleuchtet werden. Erstens sind dies Lampen zum Heizen, damit sie sich darunter sonnen und ihre Körpertemperatur regulieren können. Bodenheizung, Steine ​​mit Heizung und andere Wärmequellen sind ihnen nicht vertraut, daher müssen Sie spezielle Lampen für Reptilien verwenden.

Die zweite Lampe, diese ist ultraviolett, wird benötigt, damit das Chamäleon Calcium richtig aufnehmen kann. In der Natur hat er genug vom Sonnenspektrum, aber in Gefangenschaft und sogar in unseren Breiten - nein.

Denken Sie jedoch daran, dass das UV-Spektrum mit normalem Glas gefiltert wird, sodass die Lampe in einer offenen Ecke aufgestellt werden muss. Und Sie müssen gemäß der Empfehlung des Herstellers geändert werdenauch wenn sie noch leuchten. Sie geben aufgrund des Ausbrennens des Leuchtstoffs nicht mehr die erforderliche Menge an UV-Strahlen ab.

Wie alle Reptilien reguliert das jemenitische Chamäleon die Körpertemperatur in Abhängigkeit von der äußeren Umgebung. Die durchschnittliche Temperatur im Terrarium sollte zwischen 27-29 Grad liegen. An der Stelle der Heizung, unter den Lampen, ca. 32-35 Grad. Auf diese Weise erhalten Sie einen Heizpunkt und kühlere Stellen, und das Chamäleon wählt bereits, wo es sich im Moment am wohlsten fühlt. Es ist besser, die Lampe über den Thermostat anzuschließen, da eine Überhitzung gefährlich ist und zum Tod führen kann. Es sollte nicht zu niedrig platziert werden, um keine Verbrennungen zu verursachen.

In der Natur sinkt die Temperatur nachts, so dass zu diesem Zeitpunkt keine zusätzliche Heizung erforderlich ist. Aber nur unter der Bedingung, dass es nicht unter 17 Grad fällt und sich morgens unter einer Lampe erwärmen kann.

Trinken

Jemenitische Chamäleons erkennen als Baumbewohner in der Regel keine Trinker. Sie bemerken sie einfach nicht, weil sie in der Natur Morgentau trinken und bei Regen fallen. Daher ist es wichtig, das Terrarium zweimal täglich mit der Spritzpistole etwa zwei Minuten lang zu sprühen.

Sie müssen die Zweige und das Dekor besprühen, und das Chamäleon nimmt die Tropfen auf, die von ihnen fallen. Sie können auch ein System erwerben, das regelmäßig Wassertropfen auf die Blätter darunter abgibt. Die Luftfeuchtigkeit im Terrarium sollte mit ca. 50% moderat sein.

Fütterung

Die Nahrungsgrundlage können Grillen sein, die nicht größer als der Abstand zwischen den Augen des Chamäleons sind. Jugendliche und Jugendliche sollten ein- oder zweimal am Tag essen, es ist ratsam, dass sie jederzeit Zugang zu Nahrungsmitteln haben. Während sie wachsen, wird die Häufigkeit der Fütterung verringert, während Erwachsene alle zwei Tage einmal gefüttert werden.

Es ist wichtig, zusätzliches Kalzium und Vitamine zu verabreichen, damit das Tier gesund wächst. Dies ist besonders wichtig für schwangere und junge Frauen. Behandeln Sie das Futter zwei- bis dreimal pro Woche mit speziellen Zusatzstoffen (Kalzium, Vitamine und andere, die Sie in Tierhandlungen finden).

Neben Grillen fressen sie auch Heuschrecken, Zikaden, Fliegen, Heuschrecken, Regenwürmer und Kakerlaken. Auch erwachsene Chamäleons können Nacktmäuse und Pflanzennahrung essen. Pflanzliche Lebensmittel sind wichtig, sie können in einem Terrarium aufgehängt oder mit einer Pinzette verabreicht werden. Sie bevorzugen saftiges Obst und Gemüse: Löwenzahnblätter, Zucchini, Paprika, Apfelscheiben, Birnen.

Zucht

Sie werden im Alter von 9-12 Monaten geschlechtsreif. Wenn Sie einen geeigneten Partner für sie pflanzen, ist es durchaus möglich, Nachkommen zu bekommen. Normalerweise verursacht ein gepflanztes Weibchen Aktivität und Paarung beim Männchen, aber es muss darauf geachtet werden, Aggressionen zu verhindern.

Wenn das Weibchen bereit ist, wird es dem Männchen erlauben, sich um sie zu kümmern und sich zu paaren. Sie können sich mehrmals paaren, bis die Farbe dunkel wird, was darauf hinweist, dass sie schwanger ist. Die dunkle Farbe des Weibchens signalisiert dem Männchen, dass es nicht berührt werden darf. Ja, und sie wird zu diesem Zeitpunkt sehr aggressiv.

Nach etwa einem Monat wird das Weibchen nach einem Ort suchen, an dem es seine Eier ablegen kann. Sie sinkt auf den Boden des Terrariums und sucht sich einen Platz für Höhlen. Sobald Sie dies bemerken, fügen Sie dem Terrarium einen Behälter mit feuchtem Vermiculit oder Ballaststoffen hinzu.

Die Mischung sollte dem Weibchen erlauben, ein Loch zu graben und nicht gleichzeitig zu zerbröckeln. Das Fassungsvermögen sollte mindestens 30 bis 30 cm betragen und das Weibchen kann bis zu 85 Eier legen.

Sie werden bei einer Temperatur von 27-28 Grad für 5 bis 10 Monate inkubiert. Sie können die Eier in den Inkubator überführen, wo es einfacher ist, die nicht befruchteten Eier zu überwachen und zu reinigen.

Lassen Sie Ihren Kommentar