Swamp Wallaby: Kleines australisches Känguru

Es ist bemerkenswert, aber die Sumpfwallabies leben überhaupt nicht in Sümpfen, sie meiden diese Gebiete. Höchstwahrscheinlich würden diese Kängurus über ihren Namen überrascht sein.

Sumpfwallaby bevorzugen offene Ebenen mit ausreichender Vegetation. Sie kommen auch in Wäldern und Mangroven vor.

//www.youtube.com/watch?v=dimtGhtG0Mg

Diese Beuteltiere leben in New South Wales, im Osten von Queensland und im Südosten von Südaustralien. Außerdem wurden die Sumpfwallabys 1870 auf der Insel Kawau eingeführt, wo sie erfolgreich gemeistert und vervielfältigt wurden.

Sumpfwallaby (Wallabia zweifarbig).

Im Vergleich zu Verwandten ist das Sumpfwallaby klein: Männchen nehmen maximal 20 Kilogramm zu, und die Weibchen wiegen höchstens 15 Kilogramm. Die Körperlänge variiert zwischen 85 cm bei Männern und 75 cm bei Frauen. Der Schwanz erreicht eine Länge von ca. 65 Zentimetern.

Wallaby ist ein kleines Känguru.

Diese Tiere haben ein dickes langes Fell von dunkelbrauner Farbe, während der Schwanz und die Gliedmaßen viel dunkler sind, sie können fast schwarz sein. Bei einigen Individuen kann man hellgelbe Streifen beobachten, die sich von den Ohren bis zu den Wangen befinden, aber nicht alle Sumpf-Wallabys haben ein solches Ornament.

Trotz der Größe ist es schwierig, vom Sumpfwallaby zu springen.

Diese Beuteltiere bewegen sich in großen, schweren Sprüngen, während das Wallaby den Kopf nach unten neigt. Während der Ernährung können sie auf alle 4 Gliedmaßen fallen. Im Gefahrenfall werden die Sumpfwallabys auf den Boden gedrückt und versuchen, sich mit ihm zu verbinden. Wenn der Feind diese Kängurus jedoch entdeckt, rennen sie schnell davon und zeigen außergewöhnliche Beweglichkeit.

//www.youtube.com/watch?v=CCwqwSHDhug

Die Ernährung dieser Beuteltiere besteht ausschließlich aus pflanzlichen Lebensmitteln, bevorzugt werden sattes Gras, Getreide und Blätter. Manchmal überfallen sie nachts die Felder. Wenn nötig, ernähren sich Wallabys von Baumrinde, nadelförmigen und sogar giftigen Pflanzen, die für andere Tiere sehr schädlich sind.

Was sucht das Wallaby in der Tasche des anderen?

Diese Beuteltiere leben in kleinen Gruppen. Jede Gruppe hat ein eigenes Futtergrundstück von etwa 300 Quadratmetern, aber die Sumpfwallabies schützen ihre Parzellen nicht vor anderen Tieren.

Frauen gebären Babys alle 8 Monate, und wenn die Babys aus bestimmten Gründen sterben, können sie häufiger gebären. Dies ist darauf zurückzuführen, dass 2-7 Tage vor der Entbindung die weiblichen Partner erneut. Das heißt, in der Gebärmutter erscheint neben dem gebildeten Fötus auch ein befruchtetes Ei, das in der Schlange wartet.

Die Tragzeit beträgt 33-38 Tage. Meist wird ein Känguru geboren, aber einige Frauen haben selten Zwillinge. Nach ungefähr 300 Tagen verlassen die Kinder das Tierheim - die Tasche der Mutter, aber für weitere 60 Tage füttert die Mutter sie mit Milch.

Marsh Wallaby lebt 12 bis 15 Jahre.

Die Pubertät im Sumpfwallaby liegt bei 1,4 Jahren. Diese Beuteltiere leben etwa 15 Jahre. In Gefangenschaft überlebte einer der Sumpfwallaby bis zu 12 Jahre.

Trotz des raschen Niedergangs der australischen Wälder sind diese Kängurus gemeinsame Vertreter der lokalen Fauna. Sumpfwallabies passen sich schnell an unterschiedliche Lebensbedingungen an und daher müssen Sie an einigen Stellen sogar die Anzahl dieser Beuteltiere kontrollieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar