Stellers Seeadler: Robbensturm

Stellers Seeadler ist der größte Vertreter der Gattung. Stellers Seeadler werden auch Pazifikadler genannt.

Erwachsene können bis zu 9 Kilogramm wiegen und eine Länge von 112 Zentimetern erreichen, ihre Flügelspannweite erreicht 2,45 Meter.

Diese majestätischen Vögel sind ausschließlich Raubtiere. Eine beliebte Delikatesse von Stellers Seeadlern ist der Lachs.

Stellers Seeadler (Haliaeetus pelagicus).

Außerdem stellen diese Raubtiere eine Gefahr für neugeborene Robben dar, die auf einer Eisscholle völlig schutzlos sind. Die Beute der Pazifikadler werden auch Hasen, kleine Zobel und andere kleine Säugetiere. Manchmal fressen Raubtiere Aas, aber sie mögen es nicht besonders.

Die Jagd auf diese Greifvögel ist ein spektakulärer Anblick. Zuerst wirbelt der Adler über das Meer, sucht nach einer Beute, rutscht dann herunter, ergreift sofort die Beute und fliegt sofort mit ihr weg. Es ist bemerkenswert, dass die pazifischen Adler nicht tauchen, weil sie zu große Körperabmessungen haben und ein solches Manöver nicht ausführen können. Der Seeadler des Stellers senkt sich entlang einer Parabel, während er wie ein trockenes Blatt in der Luft schwebt.

Stellers Seeadler ist ein schwerer Vogel, es ist schwer zu fliegen.

Da der Seeadler des Stellers sehr schwer ist, fällt es ihm schwer, lange zu fliegen. Ein aktiver Flug mit einem Raubtier dauert nicht mehr als 27 Minuten pro Tag. Daher leben diese Vögel in der Nähe des Meeres, so dass Sie leicht zur Beute kommen können.

Stellers Seeadler leben auf der Halbinsel Kamtschatka, auf Sachalin, an der Küste des Ochotskischen Meeres, auf den Shantar-Inseln, im Koryak-Hochland und auf den Kurilen.

Vor dem Start.

Das Nisten dieser gefiederten Raubtiere kommt ausschließlich auf dem Territorium unseres Landes vor, aber sie verbringen den Winter in Nordchina, Japan und Nordwestamerika. Im Winter leben sie an den Ufern der Meere und in seltenen Fällen in der Taiga.

Die Pazifikadler haben ein interessantes Verhalten, obwohl sie ein Paar fürs Leben bilden. Von Zeit zu Zeit erlauben sie sich, sich mit anderen Partnern zu paaren. Darüber hinaus tun dies sowohl Männer als auch Frauen. Wissenschaftler fanden dies heraus, indem sie DNA-Analysen an Küken durchführten, die in verschiedenen Nestern leben. Als Ergebnis wurden familiäre Bindungen zwischen den Nachkommen verschiedener Eltern gefunden. Es ist interessant, dass es in einem Nest sowohl Verwandte als auch Halbschwestern und -brüder geben kann, dh Küken von verschiedenen Vätern.

Flug von Stellers Seeadler.

Trotzdem kümmern sich Stellers Seeadler um die Eltern - sie vergessen ihre Kinder auch nach Jahren nicht. Die Eltern füttern die Küken mehrmals täglich und verteidigen sie, ohne ihr Leben zu schonen, vor Feinden. Dennoch sterben aus verschiedenen Gründen etwa 15% der Küken.

Stellers Seeadler sorgen sich um die Eltern.

Die natürlichen Feinde der Pazifikadler sind Krähen, Bären und Zobel. Und es ist nicht klar, warum die Bären die Adlernester verwüsten, denn mit winzigen Küken wird ein großes Raubtier sowieso nicht zufrieden sein. Außerdem muss der Bär für die Kinder ganz oben auf den Baum klettern, während das Raubtier eine riesige Menge Energie verliert, die nicht durch solch eine winzige Beute ersetzt werden kann.

In der Antike haben japanische Samurai diese Vögel für Federn ausgerottet.

Zuvor wurden Stellers Seeadler von japanischen Samurai ausgerottet. Federn aus den Schwänzen dieser stolzen Vögel schmückten sie ihre Pfeile. Heute ist die Jagd auf Stellers Seeadler verboten, aber die Menschen fangen illegal Vögel und verkaufen sie auf dem Schwarzmarkt.

Ungefähr 7,5 Tausend Pazifikadler leben auf der Welt. Diese gefiederten Raubtiere sind im Roten Buch aufgeführt.

Sehen Sie sich das Video an: Riesenseeadler Steller's sea-eagle fishing (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar