Warum trinken Mücken Blut?

Moskitos tranken Blut in den entfernten Zeiten, als Dinosaurier lebten, es scheint, dass nichts diese Blutsauger stoppen kann.

Mücken ernähren sich vom Blut der warmblütigen Kreaturen unseres Planeten. Jede Person, die ein Moskito-Klingeln gehört hat, wird nervös und versucht, sich vor einem schmerzhaften Biss zu schützen. Eine große Anzahl von Mücken kann sehr stark beißen, so dass der gesamte Körper mit juckenden Entzündungen übersät ist.

Mücken trinken menschliches Blut.

Warum trinken sie auch in so großer Menge Blut?

Die Sache ist, dass das Weibchen Eier legen und neue Nachkommen züchten muss, die auch Menschen und Tiere jagen und beißen.

Eine Mücke kann ein Lebewesen in einer Entfernung von bis zu 3 Kilometern riechen, während die Fluggeschwindigkeit 3,2 Kilometer pro Stunde beträgt.

Nur weibliche Mücken beißen.

Je schneller Sie vor Mücken davonlaufen, desto mehr können Sie mitnehmen. Dies liegt daran, dass Mücken nicht nur nach Blut, sondern auch nach Schweiß und Kohlendioxid riechen, das beim Atmen freigesetzt wird. Daher ist es irrational, seine Kraft für das Laufen aufzuwenden. Nur spezielle Schutzmittel können gegen Mücken helfen, die zum Glück ziemlich viel sind.

Moskito-Diät

Eine Mücke trinkt Blut für Eiweiß.

Warum ist der Blutbedarf dieser Insekten so hoch? Männer beißen überhaupt nicht, sie haben eine völlig andere Ernährung. Für sie sind Nektar und Pflanzennahrung genug, damit sie die Energie bekommen, die für das Leben notwendig ist. Frauen konsumieren auch pflanzliche Lebensmittel, aber sie enthalten nur sehr wenig Protein und benötigen Protein, um sich zu vermehren. Sie beziehen das nötige Eiweiß aus dem Blut von Warmblütern. Protein wird aus roten Blutkörperchen und Plasmalipiden gebildet.

Eine weibliche Mücke bringt etwa 200 Eier und kann ohne Bluternährung nicht mehr als 40 Eier legen. In einem hungrigen Zustand gibt das Weibchen sein eigenes Eiweiß für den Körper aus und stirbt, nachdem sie ihre Eier gelegt hat. Deshalb brauchen sie Blut.

Die Mücke füllte den Bauch mit Blut.

Es gibt viele verschiedene Arten von Mücken, die sich in ihren Lebensbedingungen geringfügig unterscheiden. Die ungewöhnlichste Art lebt in Städten, in Kellern. Diese Mücken stören das ganze Jahr über mit ihrem Summen, sie gehen nicht in den Winterschlaf, sondern sind lieber das ganze Jahr über aktiv.

Hören Sie auf die Stimme der Mücke

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/07/zvuk_komara.mp3
Mücken können Menschen mit einem einzigen Summton Unannehmlichkeiten bereiten.

Sie vermehren sich auch im Winter, aber unter feuchten und warmen Bedingungen, die nur in den Kellern von Stadthäusern zu finden sind. Ihre Larven werden mit der nötigen Energie versorgt, die für das erste Gelege ohne Bluternährung ausreicht, und auf diesem Feld beginnen sie bereits zu beißen. Außerdem greifen sie das ganze Jahr über Menschen an, können sich aber nicht mit den Naturgesetzen auseinander setzen.

Lassen Sie Ihren Kommentar