Gelbbauchschlange, alias Kaspian

Gelbbauchschlange ist eine Schlangengattung, die zur Familie der schlanken Schlangen gehört. In Russland gibt es 5 Arten von Gelbbauchschlangen.

Diese Schlangen kriechen schnell, sie haben anmutige Körper mit relativ langen Schwänzen. Der Kopf der Gelbbauchschlange ist deutlich vom Körper abgegrenzt. Er hat große Augen mit runden Pupillen. Während der Jagd wird diesen Schlangen durch Blitzgeschwindigkeit, hervorragende Sicht und hervorragende Reaktion geholfen.

Kaspische Schlange (Dolichophis Caspius).

Gelbbauchschlange - die größte Schlange in Europa

In der Länge werden Vertreter der Art bis zu 2 Meter lang, aber einige Individuen können 2,5 Meter überschreiten.

Bei solchen Abmessungen beträgt die Länge des Schwanzes etwa ein Drittel der Länge des gesamten Körpers. In diesem Fall überschreitet der Körperdurchmesser der größten Gelbbauchschlangen 5 Zentimeter nicht. Das heißt, auch große Exemplare sehen elegant aus.

Große Augen sind nicht von Schilden bedeckt. Schuppen am Rücken ohne Rippen. Der Oberkörper ist einfarbig: braun, olivgrau, rot oder fast schwarz. Gleichzeitig sind einige Schuppen an den Rändern heller und einige in der Mitte, wodurch ein feinmaschiges Muster entsteht. Der untere Teil des Körpers ist meistens auch monophon, gelb.

Junge Menschen haben 1-2 Reihen dunkler Flecken auf einem braunen oder grauen Hintergrund. Stellenweise verschmelzen Flecken zu Querstreifen. Es gibt auch eine Reihe von Flecken an den Seiten, aber kleinere. Auf dem Kopf bildet sich ein regelmäßiges Fleckenmuster. Der Bauch junger Läufer ist grauweiß mit gelblichen oder rötlichen Flecken.

Junge Menschen haben 1-2 Reihen dunkler Flecken auf einem braunen oder grauen Hintergrund.

Wo lebt die Gelbbauchschlange?

Diese Schlangen sind im Kaukasus, in Kleinasien, auf der Balkanhalbinsel, in Südturkmenistan, in der Ukraine und in Moldawien verbreitet. In unserem Land leben sie in der Ciscaucasia und der Lower Volga Region.

Der Lebensraum der Gelbbauchschlangen ist offene, trockene Orte. Sie leben in Wüsten, Halbwüsten, Steppen, an Berghängen, zwischen Felsen und in kargen Wäldern. In den Bergen können sie bis zu 2000 Meter hoch werden. Oft kriechen sie in Obstgärten, Weinberge, die Ruinen alter Gebäude und Heuhaufen. Außerdem kommen diese Schlangen an den Ufern von Flüssen vor, schwimmen aber nicht, sondern jagen in Küstendickichten.

Wie andere Schlangenarten, die in ähnlichen Biotopen leben, finden Gelbbauchschlangen Schutz zwischen Steinen, dichten Büschen, in Nagerhöhlen und in Baumhöhlen. Diese Schlangen sind an ihren Unterkünften befestigt, sodass sie regelmäßig zu ihnen zurückkehren, auch wenn sie sich über eine lange Strecke bewegen.

Lifestyle-Schlange

Im Winter verbringen Gelbbauchschlangen in Nagetieren und anderen Unterkünften. Oft gibt es an einem Überwinterungsort mehrere Individuen.

In unserem Land leben Schlangen in der Ciscaucasia und der Lower Volga Region.

Vertreter der Art sind aggressiv. Einige Leute sagen, dass gelbbauchige Schlangen sie verfolgten. Natürlich jagen diese Schlangen keine Menschen und verfolgen sie nicht speziell, aber wenn eine Person eine Bedrohung für die Schlange darstellt, greift sie als Erste an, öffnet dabei den Mund und stößt ein lautes Zischen aus, das den Feind erschreckt. Während des Angriffs kann die Schlange in einem Abstand von etwa einem Meter auf den Angreifer zuwerfen und versucht, nach der verwundbarsten Stelle zu beißen. Diese Schlangen können mit ihren Bissen schwere Wunden zufügen. Das aggressive Temperament von Gelbbauchschlangen lässt auch große Tiere wie Pferde davonlaufen. Der böse Charakter ist nicht nur für große erwachsene Individuen charakteristisch, sondern auch für junge Tiere.

Die Population dieser Schlangen ist nicht zahlreich, aber diese Art ist nicht selten. Während des Tagesausflugs finden Sie mehrere gelbbauchige Schlangen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Population viel größer, so dass diese Schlangen in den südrussischen Steppen häufiger anzutreffen waren als andere Brüder.

Die Population dieser Schlangen ist nicht zahlreich, aber diese Art ist nicht selten.

Vertreter der Art kriechen sehr schnell. Wenn eine Klippe auf dem Pfad einer gelbbauchigen Schlange vor der Gefahr flüchtet, springt er geschickt hinein. Außerdem können diese Schlangen gut auf Bäume klettern, versuchen aber nicht, hoch zu klettern. Die Aktivität wird tagsüber angezeigt.

Was essen Gelbbauchschnauzen?

Während der Jagd verfolgt die Gelbbauchschlange das Opfer energisch. Oft bekommen sie ihre Beute direkt aus den Löchern. Gelbbauch-Schlangen jagen eine Vielzahl von Wirbeltieren auf der Erdoberfläche und in Höhlen, Eidechsen verschiedener Arten, kleinen Vögeln, Nagetieren und Schlangen. Manchmal ruinieren sie Vogelmauerwerk auf Bäumen, meistens aber auf dem Boden. Schlangen können giftige Schlangen jagen, zum Beispiel während eines Kampfes mit einer Schlange, die Viper kann ihn stechen, aber sein Gift ist nicht tödlich für ihn. Manchmal fressen diese Schlangen große Insekten und in feuchten Lebensräumen werden Frösche ihre Opfer.

Fortpflanzung von Gelbbauchschlangen

Während der Brutzeit kommen paarweise Gelbbauchschlangen vor. Während der Paarung hält das Männchen das Weibchen mit den Kiefern am Hals. Zu diesem Zeitpunkt verlieren Schlangen ihre übliche Wachsamkeit.

Während der Brutzeit kommen paarweise Gelbbauchschlangen vor.

4-6 Wochen nach der Paarung legt das Weibchen 6-12 Eier. Das Mauerwerk wird in Rissen und Baumhöhlen ausgeführt. In 3-4 Jahren beginnen gelbbauchige Schlangen die Pubertät. Und sie leben ungefähr 7-8 Jahre in freier Wildbahn.

Die natürlichen Feinde der Gelbbauchschlangen sind Füchse, Marder und Großvögel. Oft sterben sie unter den Rädern von Autos, hier sind die Schlangen machtlos mit ihren zischenden und bedrohlichen Würfen.

Aufgrund der aggressiven Natur von Gelbbauchschlangen verursachen sie bei Menschen eine besondere Abneigung. Da Schlangen einen offenen Lebensstil führen, werden sie häufig ausgerottet. Schäden für die Bevölkerung entstehen durch das Pflügen des Steppenlandes und die Viehzucht, wodurch der natürliche Lebensraum der Schlangen zerstört wird. In Verbindung mit diesen Faktoren begann die Anzahl der Arten stetig zu sinken, aber in naher Zukunft ist das Aussterben der Gelbbauchschlangen nicht bedrohlich.

Gelbbauchschlangen werden wie andere Schlangen häufig in Terrarien gehalten. Gefangene verhalten sich zunächst äußerst unruhig in Gefangenschaft, gewöhnen sich aber schnell an neue Lebensbedingungen und werden deutlich weniger aggressiv.

Im Südosten von Dagestan lebt der nächste Verwandte dieser Art - die Rotbauchschlange. Diese Schlangen haben einen roten Rücken, Bauch und sogar Augen der gleichen Farbe.

Lassen Sie Ihren Kommentar