Gemeinsame Süßwasserhydra (Hydra vulgaris)

Der Naturforscher A. Levenguk, der das Mikroskop erfand, war der erste, der die Hydra sah und beschrieb. Dieser Wissenschaftler war der bedeutendste Naturforscher des 17. bis 18. Jahrhunderts.

Levenguk untersuchte Wasserpflanzen mit Hilfe seines primitiven Mikroskops und bemerkte eine seltsame Kreatur, die Arme "in Form von Hörnern" hatte. Der Wissenschaftler beobachtete sogar das Aufkeimen dieser Kreaturen und sah ihre stechenden Zellen.

Gewöhnliche Hydra (Hydra vulgaris).

Die Struktur der Süßwasserhydra

Hydra bezieht sich auf die Darmtiere. Ihr Körper hat eine röhrenförmige Form, im vorderen Teil befindet sich eine Mundöffnung, die von einem Nimbus, bestehend aus 5-12 Tentakeln, umgeben ist.

Unter den Tentakeln verengt sich der Körper der Hydra und es entsteht ein Hals, der den Körper vom Kopf trennt. Der Rücken des Körpers ist zu einem Stiel oder Bein verengt, mit einer Sohle am Ende. Wenn die Hydra voll ist, ist ihr Körper nicht länger als 8 Millimeter, und wenn die Hydra hungrig ist, ist der Körper viel länger.

Wie alle Vertreter der Darmhöhle wird der Hydrakörper von zwei Zellschichten gebildet.

Die äußere Schicht besteht aus einer Vielzahl von Zellen: Einige Zellen werden verwendet, um Beute zu besiegen, andere Zellen sind kontraktil und andere scheiden Schleim aus. Und in der äußeren Schicht befinden sich Nervenzellen, die ein Netzwerk bilden, das die Körperführungen abdeckt.

Hydra ist einer der wenigen Vertreter der Coelenteraten, die im Süßwasser leben, und die meisten dieser Kreaturen leben im Meer. Der Lebensraum von Hydras ist eine Vielzahl von Stauseen: Seen, Teiche, Gräben, Flussstauwasser. Sie setzen sich auf Wasserpflanzen und den Wurzeln der Wasserlinse ab, die den gesamten Boden des Reservoirs mit Teppich bedeckt. Wenn das Wasser sauber und klar ist, setzen sich Hydras auf Steinen in Ufernähe ab und bilden manchmal einen Samteppich. Hydras lieben Licht, deshalb bevorzugen sie flache Orte in Ufernähe. Diese Kreaturen können die Richtung des Lichts unterscheiden und sich zu seiner Quelle bewegen. Wenn Hydras in einem Aquarium leben, bewegen sie sich immer zu seinem beleuchteten Teil.

Wenn eine Hydra voll ist, ist ihr Körper nicht länger als 8 Millimeter.

Wenn Sie Wasserpflanzen in ein Gefäß mit Wasser stellen, werden Sie bemerken, wie die Hydra an den Blättern und Wänden des Gefäßes entlangkriecht. Am Boden der Hydra befindet sich eine klebrige Substanz, mit deren Hilfe sie fest an Wasserpflanzen, Steinen und den Wänden des Aquariums haftet. Es ist ziemlich schwierig, die Hydra von ihrem Platz abzureißen. Gelegentlich bewegt sich eine Hydra auf der Suche nach Nahrung, dies kann in Aquarien beobachtet werden, wenn an der Stelle, an der die Hydra saß, eine Spur auf dem Stapel verbleibt. In wenigen Tagen bewegen sich diese Kreaturen nicht mehr als 2-3 Zentimeter. Während der Bewegung wird die Hydra mit einem Tentakel am Glas befestigt, reißt die Sohle ab und zieht sie an einen neuen Ort. Wenn die Sohle an der Oberfläche befestigt ist, wird die Hydra ausgerichtet und ruht sich wieder auf ihren Tentakeln aus und macht einen Schritt nach vorne.

Diese Bewegungsart ähnelt der Bewegung von Raupen von Mottenschmetterlingen, die häufig als "Landvermesser" bezeichnet werden. Aber die Raupe zieht den Rücken nach vorne und bewegt dann die Front erneut. Und die Hydra dreht sich während der Bewegung jedes Mal um. Die Hydra bewegt sich also schnell genug, aber es gibt eine andere, langsamere Art, sich zu bewegen - wenn die Hydra auf ihrer Sohle gleitet. Einige Personen können sich vom Untergrund lösen und im Wasser schwimmen. Sie breiten ihre Tentakel aus und Melene sinkt zu Boden. Und Hydra steigt mit einer Gasblase auf, die sich auf der Sohle bildet.

Einige Personen können sich vom Untergrund lösen und im Wasser schwimmen.

Wie fressen Süßwasser-Hydras?

Hydras sind Raubtiere, sie ernähren sich von Ciliaten, Zyklopen, kleinen Krebstieren - Daphnien und anderen kleinen Lebewesen. Manchmal fressen sie größere Opfer wie kleine Würmer oder Mückenlarven. Hydras können sogar zu Schäden an Fischteichen führen, da sie frisch geschlüpften Fisch fressen.

Wie Hydrajagden in einem Aquarium einfach nachvollzogen werden können. Sie platziert die Tentakel, die das Netzwerk bilden, weiträumig, während sie die Tentakel herunterhängt. Wenn Sie die Hydra beobachten, werden Sie bemerken, dass ihr langsam schwankender Körper den vorderen Teil des Kreises beschreibt. Das vorbeigehende Opfer berührt die Tentakeln, versucht sich zu befreien, lässt aber nach, als stechende Zellen es lähmen. Hydra zieht Beute an den Mund und fängt an zu fressen.

Wenn die Jagd erfolgreich ist, schwillt die Hydra mit der Anzahl der gefressenen Krebstiere an und ihre Augen leuchten durch ihren Körper. Hydra kann Beute essen, die größer ist als sie. Der Mund der Hydra kann sich weit öffnen, und der Körper ist deutlich gestreckt. Manchmal ragt aus dem Mund der Hydra ein Teil des Opfers heraus, der nicht hineinpasste.

Wenn es genug Nahrung gibt, vermehren sich Hydras schnell.

Vermehrung von Süßwasserhydra

Wenn es genug Nahrung gibt, vermehren sich Hydras schnell. Die Fortpflanzung erfolgt durch Knospen. Der Prozess des Nierenwachstums von einem winzigen Tuberkel zum gebildeten Individuum dauert mehrere Tage. Oft bilden sich am Hydrakörper mehrere Nieren, während das junge Individuum nicht von der Mutterhydra getrennt ist. So kommt es in Hydras zu einer asexuellen Fortpflanzung.

Im Herbst, wenn die Wassertemperatur sinkt, können sich Hydras auch sexuell vermehren. Am Körper der Hydra bilden sich die Geschlechtsdrüsen in Form von Schwellungen. Bei einigen Schwellungen bilden sich männliche Fortpflanzungszellen, bei anderen Eizellen. Männliche Fortpflanzungszellen schweben frei im Wasser und dringen in die Hydrakörperhöhle ein, um unbewegliche Eier zu befruchten. Wenn sich Eier bilden, neigt Hydra zum Absterben. Unter günstigen Bedingungen tauchen junge Menschen aus den Eiern auf.

Süßwasser-Hydra-Regeneration

Hydra hat eine erstaunliche Fähigkeit, sich zu regenerieren. Wenn die Hydra halbiert wird, wachsen im unteren Teil schnell neue Tentakel und im oberen Teil die Sohle.

Im 17. Jahrhundert führte der niederländische Wissenschaftler Tramble interessante Experimente mit Hydra durch, wodurch es ihm nicht nur gelang, neue Hydras aus Stücken zu züchten, sondern auch verschiedene Hälften von Hydras zu verbinden, siebenköpfige Polypen zu erhalten und ihre Körper auf den Kopf zu stellen. Als ein siebenköpfiger Polyp erhalten wurde, ähnlich einer Hydra aus dem alten Griechenland, wurden diese Polypen Hydra genannt.

Hydra hat eine erstaunliche Fähigkeit, sich zu regenerieren.

Diese Kreaturen haben nicht viele natürliche Feinde, da nicht jeder es wagt, stechenden Zellen entgegenzutreten. Manchmal werden Hydras von Teichhunden (Gastropoden) und Ziliarwürmern gefressen.

Obwohl die Hydra klein ist, setzen sich auf ihr bestimmte Parasiten ab - die Infusoria trichodina und die Hydrameba. Außerdem parasitiert der kleine verzweigte Anchistropus auf der Hydra. Sie werden mit Hilfe spezieller Haken an den vorderen Beinpaaren an den Tentakeln der Hydra befestigt. Von diesen Parasiten befallen, sterben Hydras bald.

In den Stauseen auf dem Territorium Russlands gibt es 4 Arten von Hydras, die einander sehr ähnlich sind. Eine Art hat eine hellgrüne Körperfarbe, die auf den Gehalt an symbiotischen Algen im Körper zurückzuführen ist - Zoochlorella. Die häufigsten Arten sind stammlose oder gewöhnliche Hydra und gestielte oder braune Hydra.

Lassen Sie Ihren Kommentar