Steppenweihe

Steppenweihe ist ein Greifvogel der Falkenfamilie. Nistplätze sind die südlichen Regionen Osteuropas und der zentrale Teil Asiens bis in die mongolische Steppe.

Vor Beginn der kalten Jahreszeit ziehen Vögel nach Südostasien, Indien sowie nach Zentral- und Ostafrika. Gelegentlich wurden Vertreter der Art in Westeuropa und Großbritannien beobachtet. Es gibt eine getrennte Population dieser Vögel, die nicht wandert und einen sitzenden Lebensstil führt. Dies sind Vögel, die im Kaukasus und in den Steppen der Krim leben.

Steppenweihe (Circus Macrourus).

Das Erscheinen des Steppenmondes

Die Weibchen dieser Art sind etwas größer als die Männchen. Wenn die Körperlänge des Männchens zwischen 43 und 48 cm liegt, werden die Weibchen zwischen 48 und 52 cm groß.

Der Durchschnittswert der Flügellänge beträgt 34 ​​cm, die Flügelspannweite liegt zwischen 95 und 120 cm, das Gewicht des Weibchens beträgt in der Regel 445 g, die Männchen wiegen etwa 330 g.

Die Flügel der Vögel sind spitz und schmal. Das Gefieder der Männchen unter dem Körper ist weiß und hat einen hellgrauen Farbton. Die Flügelenden sind schwarz. Frauen haben einen weißen Nacken und sind mit braunen Federn bedeckt. Unter den Augen von Vögeln gibt es Flecken von weißen Federn. Die Krallen und der Schnabel sind schwarz, die Wachse und die Pfoten sind gelb. Junge Steppenseetaucher haben eine braune Iris, während sie bei erwachsenen Vögeln blassgelb ist. Die Farbe des Gefieders von Jungtieren ähnelt der von Weibchen. Im 4. Lebensjahr, nach 3 Häuten, bekommen Jungvögel wie bei Erwachsenen eine Farbe.

Flug des Steppenmondes.

Das Verhalten und die Ernährung des Steppenmondes

Steppenweihe bewohnt die Steppen und Waldsteppen und lebt bevorzugt in offenen Gebieten, Ödland und Sumpfgebieten. Dies sind Orte in der Nähe von Flüssen, Seen und der Steppenzone, wo hohes Gras und Sträucher wachsen. Im Wald kann ein Vogel eine Lichtung zum Leben wählen.

Diese Art von Greifvogel kommt in Gebieten, die weit von Wasserquellen entfernt sind, praktisch nicht vor. Die Wahl des Nistplatzes hängt davon ab, wie reich die Gegend an Nahrung ist, das heißt, es hängt von der Anzahl der Nagetiere ab.

Der Vogel ist tagsüber aktiv. Bei der Jagd fliegt sie in relativ geringer Entfernung vom Boden und hält Ausschau nach dem Opfer. Nahrung für Raubtiere sind hauptsächlich Nagetiere, aber auch Vögel und Eidechsen. Da der Steppenweihe potenzielle Beute sieht, nimmt er stark ab und spreizt seinen Schwanz an der Erdoberfläche - wodurch er langsamer wird. Er streckt seine Krallenbeine nach vorne und schnappt sich ein klaffendes Tier.

Steppenmondnest.

Jeder Vertreter der Art hat ein eigenes Jagdgebiet, das recht klein ist. Der Vogel fliegt auf der gleichen Route um sein Jagdrevier. In jenen Jahren, in denen die Population von Nagetieren abnimmt, ist der Steppenweihe gezwungen, nach anderen Nistplätzen zu suchen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Die Steppenweihe nistet direkt auf dem Boden und bevorzugt Orte in der Nähe von Wasserquellen. Das Vogelnest sieht aus wie ein Loch, das von allen Seiten von Gras umgeben ist. Normalerweise setzt es sich in Gebüschdickichten auf einer kleinen Anhöhe ab. Das Weibchen legt 3-6 weiße Eier. Experten beobachteten nicht mehr als 7 Eier in der Kupplung des Steppenmondes. Nachdem das erste Ei gelegt wurde, beginnt das Weibchen sofort mit der Inkubation. Die Inkubationszeit beträgt 3-3,5 Wochen.

Steppenweihe ist ein scharfer und wendiger Vogel.

Anfang Juli schlüpfen die Küken aus Eiern. Die Brutzeit beträgt 1,5 Monate und während dieser gesamten Zeit zeigt ein Paar Steppenmonde eine erhöhte Aggressivität. Vögel können sogar mit einem großen Raubtier kämpfen.

Die Pubertät bei Vögeln dieser Art tritt im Alter von drei Jahren auf. In freier Wildbahn beträgt die Lebenserwartung 20-22 Jahre.

Nummer

Diese Vogelart ist im Roten Buch aufgeführt. In den Steppenmonden leben nur 40.000 Menschen. Aber diese Zahl ist ungefähr. Tatsache ist, dass es in Russland keine genauen Angaben zur Anzahl der Vertreter dieser Art gibt.

Steppenweihe mit Beute.

Das Leben dieser gefiederten Raubtiere hängt direkt von der Anzahl der Nagetiere ab. Wir können sagen, dass der Vogel seinem Lieblingsessen folgt. Wenn die Population der Wühlmäuse groß ist, gibt es in diesem Gebiet viele Monde. In einer solchen Situation entsteht der falsche Eindruck, dass es viele Steppenmonde gibt. Dies ist jedoch aufgrund ihrer Konzentration an einem Ort nicht der Fall.

Lauschen Sie der Stimme des Steppenmondes

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/11/harrier.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/11/polevoj-lun-ili-obiknovennij-circus-cyaneus.mp3

Der natürliche Lebensraum dieser Art nimmt ständig ab. Die Menschen entwässern Sümpfe, mähen Wiesenflächen und erweitern die Anbaufläche. Dies wirkt sich negativ auf das Leben der Greifvögel aus und ihre Population ist stark reduziert.

Der Hauptfeind der Steppenmonde in freier Wildbahn ist der Steppenadler. Aber selbst er fügt der Zahl der Vögel dieser Art keinen solchen Schaden zu wie die rasche wirtschaftliche Tätigkeit des Menschen.

Sehen Sie sich das Video an: Steppenweihe juv. Nähe Husum, S-H vom (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar