Tödliche Schlangen

Tödliche Schlangen sind sehr giftige Vertreter der Aspidenfamilie, die in Australien, Neuguinea und den Nachbarinseln leben.

Diese Reptilien gehören zu den giftigsten Schlangen der Welt. Die Gattung der tödlichen Schlangen umfasst sieben Arten. Aber die bekanntesten von ihnen sind nur drei. Dies ist eine feurige Todesschlange, die wie eine Viper aus Neuguinea stammt. Jede Art dieser Schlangen hat ein eigenes Territorium, das sich nicht mit dem Lebensraum einer anderen Art überschneidet. Reptilien können die Kälte nicht ertragen und mögen die rauen Bedingungen der Wüste nicht, deshalb leben sie ausschließlich in den Tropen.

Tödliche Schlange (Acanthophis).

Das Auftreten von tödlichen Schlangen

Der Kopf von Vertretern von tödlichen Schlangen hat eine dreieckige Form. Im oberen Teil befinden sich kleine Schuppen. Reißzähne sind beweglich und lang.

Die Länge der Individuen beträgt 60 bis 90 cm und die Weibchen sind größer als die Männchen. An der Schwanzspitze der Schlange wächst ein geiler Wuchs, die Farbe des Körpers hängt vom Lebensraum ab.

Vertreter dieser Art sind in schwarz, grau, gelb oder rot lackiert. Reptilien sind graugrün oder braun. Dunkle Querstreifen ziehen sich durch den festen Schatten des Körpers. Schlangen haben eine schwarze und manchmal schwarzweiße Schwanzspitze.

Tödliche Schlangen in Körperfarbe sind gelb, rot und grau.

Schlangenverhalten und Ernährung

Tödliche Schlangen sind in keiner Weise besonders geschützt, da ihre Population zahlreich ist. Sie sind hauptsächlich nachts aktiv, tagsüber verstecken sie sich an abgelegenen Orten und entspannen sich. Sie leben häufiger in Wäldern und auf mit Getreide bewachsenen Hügeln. Reptilien bewegen sich ziemlich langsam, so dass es nicht schwierig ist, sie zu fangen.

Diese Schlangen sind gefährlich für den Menschen.

Tödliche Schlangen jagen lieber aus einem Hinterhalt. Sie vergraben sich im Sand oder im Boden und lassen nur den Kopf und die Spitze des Schwanzes auf der Oberfläche. Schwanz und Kopf, die wurmartige Bewegungen ausführen, dienen als Köder für Vögel und verschiedene kleine Säugetiere. Wenn die potentielle Beute sehr nahe kommt, stürzt die Schlange schnell auf sie zu. Das Reptil beißt das Opfer mit giftigen Zähnen und der letzte hat keine Chance. Das Gift dieser Schlangen ist sehr stark.

Schlangengift ist für Menschen tödlich, aber es ist Zeit, ein Gegenmittel einzuführen.

Vertreter der Art greifen die Menschen nicht an und führen einen geheimen Lebensstil. Eine Person kann einen Schlangenbiss bekommen, wenn sie auf ein lauerndes Reptil tritt. Die Symptome sind zunächst mild, führen aber später zu einer Lähmung. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, tritt der Tod durch Atemstillstand mindestens 6 Stunden später ein. Aber im Grunde wartet ein tödlicher Ausgang 24 Stunden nach einem Biss auf eine Person. Bisher galt der Biss dieser Schlangen als tödlich. Heutzutage haben Experten ein spezielles Gegenmittel entwickelt, das die synoptische Blockade aufhebt. Das Gift der Schlangen wirkt ziemlich langsam, so dass das Opfer Zeit hat, in das Serum einzudringen.

Züchte tödliche Schlangen

Tödliche Schlangen sind vivipar, normalerweise in einem Wurf von 8-10 Jungen. Mit 2-3 Lebensjahren haben Schlangen die Pubertät.

Eine tödliche Schlange ist ein Raubtier.

Die Nahrung besteht aus kleinen Säugetieren, Vögeln, Eidechsen und Amphibien. Dies hängt von dem Ort ab, an dem das Reptil lebt. Die Gefahr für tödliche Schlangen ist eine Kröte aha. Einmal wurde diese Amphibie aus Südamerika nach Australien und Neuguinea gebracht, um nur schädliche Insekten zu bekämpfen. Die Schlange kann sich an der Vernichtung von Insektenschädlingen ernähren und sterben, da kein Schutz vor der Sekretion der Hautdrüsen der Kröte besteht. Und die Kröte frisst gerne die kleinen Vertreter der tödlichen Schlangen.

Die Anzahl der Schlangen wird auch durch die landwirtschaftliche Tätigkeit des Menschen und die Umweltverschmutzung beeinflusst, für die diese Art sehr empfindlich ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar