Höhlenbär

Heute ist es unmöglich, Höhlenbären zu begegnen, sie sind vor etwa 25.000 Jahren ausgestorben. Diese Tiere sind vor etwa 300.000 Jahren aufgetaucht.

Moderne Gelehrte glauben, dass sie die Vorfahren des etruskischen Bären waren. Es wird auch vermutet, dass der Höhlenbär eine Unterart des Braunen ist. Moderne Bären sind der Höhle in ihrer Größe deutlich unterlegen. Arten wie Grizzly und Kodiak sind etwa eineinhalb Mal kleiner als er. Es war ein riesiges zottiges Tier mit starken Beinen und einem großen Kopf.

Höhlenbär (Ursus spelaeus).

Der Lebensraum ist der Waldteil Eurasiens. Experten zufolge waren dies in Amerika und Afrika keine Tiere.

Bären sind eigenartige Tiere. Äußerlich sind sie sehr ungeschickt, aber in Wirklichkeit sind sie schnelle, schnelle und bewegliche Tiere. Die Geschwindigkeit seines Laufs ist vergleichbar mit der eines Pferdes. Seine Pfoten sind so stark, dass ein Treffer sofort einen Menschen töten kann. Ein Grizzlybär bringt zum Beispiel die Jäger in Panik und Schrecken. Die Jagd auf dieses Tier ohne automatische Waffe ist tödlich. Zu einer Zeit verglichen die Indianer die Ermordung eines Grizzlys mit der Ermordung des Anführers eines feindlichen Stammes.

Eigenschaften des Höhlenbären

Der Höhlenbär war viel stärker als der Grizzlybär und überstieg seine Größe. Dieses Biest zu töten ist eine sehr schwierige Aufgabe. Gleichzeitig haben die Neandertaler diese Aufgabe auch ohne automatische Waffen gemeistert. Sie haben dieses Tier für Tausende von Jahren ausgerottet. An den Orten, an denen diese Menschen leben, wurde eine große Anzahl von Bärenschädeln gefunden.

Höhlenbär gegen einen Höhlenlöwen.

Der Höhlenbär hat einen großen Schädel und eine steile Stirn. Das Tier hatte einen mächtigen und starken Körper, dessen Länge 3-3,5 Meter betrug. Ein Bär wog zwischen 500 und 700 kg.

Die Männchen waren fast doppelt so schwer wie die Weibchen. Nach den Ergebnissen der zahnärztlichen Untersuchung bestand die Hauptnahrung für das Tier aus Pflanzen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass er Tiere und Menschen angriff, nur Tierfutter nahm einen geringen Anteil an der Ernährung ein. Das Haupt- und Lieblingsessen war Honig, durch dessen Verzehr der Bär sich für den Winter mit Fett versorgte.

Höhlenbär Lebensstil

Der Schädel eines ausgestorbenen Höhlenbären.

Nach Ansicht einiger Experten verbrachte der Bär den Winter in einer Höhle, aber es gibt keine Beweise dafür. Außerdem gäbe es kaum genug Höhlen für alle Bären. Es ist wahrscheinlich, dass sie zusätzlich zu Höhlen für den Winterschlaf Höhlen in dichtem und abgelegenem Walddickicht errichteten. Bären lebten im Wald, konnten aber ruhig im Hochland leben. Zu diesem Zweck wurden die Überreste dieses Tieres in den Bergen in einer Höhe von 3000 Metern über dem Meeresspiegel gefunden.

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen betrug die Lebenserwartung eines Höhlenbären bis zu 20 Jahre. Es wird angenommen, dass sie im Alter eine hervorragende Beute für Wölfe, Höhlenlöwen und Hyänen waren. Zerstörte diese Tiere und alten Menschen. Ein solches Leben dauerte Hunderttausende von Jahren und plötzlich verschwinden diese Tiere und viel früher als Neandertaler, Mammuts und Höhlenlöwen.

Alte Menschen haben einen Höhlenbären ohne die Hilfe von Schusswaffen gejagt, wie haben sie es geschafft?

Warum ist der Höhlenbär ausgestorben?

Diese mächtigen Tiere sind vor 25.000 Jahren vom Erdboden verschwunden. Die Gründe hierfür sind jedoch noch nicht genau geklärt, und die Wissenschaft verfügt über keine eindeutige Theorie zu diesem Thema. Es gibt viele Hypothesen, Annahmen und Vermutungen, aber alle haben keine Beweise. Nach Ansicht einiger Experten war der Hauptfaktor der Hunger.

In der Eiszeit nahm das Gebiet der Wälder erheblich ab, und das Gebiet der Steppen nahm zu. Die Pflanzen, die die Bären gefüttert haben, sind verschwunden. Die Tiere begannen zu verhungern und zu sterben. Der Bär konnte jedoch nicht nur pflanzliche Nahrung fressen, sondern auch nachweisen, dass Tiere die Knochen verschiedener Huftiere sind, die in ihren Höhlen gefunden wurden. Es ist auch nicht klar, warum das Tier die vorangegangenen Eiszeiten ruhig und ohne großen Schaden überstanden hat, und letzteres wurde für ihn tragisch.

Das Skelett eines Höhlenbären.

Eine andere Hypothese, die das Recht auf Leben hat - der Höhlenbär wurde von Neandertalern zerstört. Aber die Zahl dieser Menschen war gering und sie lebten in einem Gebiet, das viel kleiner war als die Gebiete, in denen der Bär lebte. Für den Irrtum dieser Theorie spricht, dass in den Höhlenmalereien der Neandertaler der Bär praktisch nicht vorkam. Cro-Magnons (Vorfahren der modernen Menschen) könnten zum Aussterben dieser Tiere beitragen. Sie kamen vom afrikanischen Kontinent nach Eurasien und begannen, sich auf seinem Territorium niederzulassen. Als Unterkunft brauchten sie Höhlen, die der Bär auswählte. Das Tier wurde aus der Wohnung vertrieben und starb daraufhin aus. Den Winter konnte er jedoch nicht nur in der Höhle, sondern auch in der im Wald erbauten Höhle verbringen.

Es kann der Schluss gezogen werden, dass die Ursache für das Verschwinden des Höhlenbären noch nicht geklärt ist. Wenn Sie dem auf den Grund gehen, wird sofort klar, wie und warum andere Tiere ausgestorben sind, ebenso wie Neandertaler. Aber seit diesem Moment ist zu viel Zeit vergangen und höchstwahrscheinlich wird eine Person nicht in der Lage sein, die Wahrheit herauszufinden.

Lassen Sie Ihren Kommentar