Zwergadler

Der Zwergadler ist ein Vertreter der Falkenfamilie. Unter den Adlern ist er der kleinste und erhielt daher diesen Namen.

Dieser Vogel ist anfällig für Migrationen und reist im Winter nach Afrika und Südasien, oft nach Indien. Zum Brüten habe ich die Gebiete Portugal, Spanien, Frankreich und Osteuropa sowie den äußersten Süden und Nordwesten Afrikas ausgewählt. Es nistet in Asien, der Zwergadler hat sich Mittel- und Kleinasien ausgesucht, sowie im Süden Sibiriens in Russland.

Zwergadler (Aquila pennata).

Das Aussehen eines Zwergadlers

Männer sind Frauen in der Größe unterlegen. Die Körperlänge des Weibchens beträgt 50-53 cm, das Männchen 45-48 cm. Bei Weibchen erreicht die Flügelspannweite 110-125 cm, bei Männchen 100-115 cm.

Flügel in der Länge erreichen in der Regel 35-37 cm und Schwanz - 18-20. Neben der Größe weisen Frauen und Männer keine äußeren Unterschiede mehr auf. Ein Erwachsener wiegt zwischen 700 und 1300 Gramm.

Diese Vögel haben einen untersetzten, kräftigen Körper. Das Gefieder im Unterkörper und im Schwanz ist weiß. Die Brust ist hell mit dunklen Flecken. Fliegenflügel haben eine dunkle, fast schwarze Farbe. In einigen Fällen kann die Farbe oben und unten dunkelbraun sein. Es gibt jedoch viel mehr leichte Vögel. Bei diesen Vögeln sind auch die Beine mit Gefieder bedeckt. Die Glieder haben gelbe Finger, die in starken schwarzen Krallen enden.

Flug des Zwergadlers.

Der Schnabel eines Zwergadlers ist kurz, aber kräftig, sehr gebogen. Es ist schwarz mit einem gelben Wachs. Diese Vögel haben einen großen Kopf. Vögel fliegen perfekt und entwickeln dabei eine relativ hohe Geschwindigkeit. Da es potenzielle Beute sieht, greift es sie blitzschnell an.

Adler Verhalten und Ernährung

Ein Zwergadler kann verschiedene Wildarten jagen, deren Dimensionen mit den Dimensionen eines Kaninchens vergleichbar sind. Er tut dies dank kräftigen Beinen, starken Krallen und einem starken Schnabel. Es kann sowohl am Boden als auch in der Luft Beute fangen. Dies gilt für kleine Vögel wie Spatzen, Stare, Tauben, Drosseln, Lerchen, Corncrake usw.

Ein Zwergadler sucht von oben nach Beute.

Ein Adler kann auch sein Nest angreifen und Eier oder Küken essen. Ein Reptil, nämlich eine Schlange und eine Eidechse, kann zu seiner Beute werden. Ein Adler tötet eine Schlange, indem er mit seinem kräftigen Schnabel auf den Kopf schlägt. Aber wenn Schlangengift in sein Blut gerät, stirbt der Vogel. Es jagt auch Säugetiere. Dies sind Hasen, Ziesel, Mäuse, Ratten und andere Nagetiere. Auch in der Nahrung des Zwergadlers kommen Insekten vor, die dort aber nur einen geringen Anteil einnehmen. Im Winter können diese Vögel Termiten fressen. In dieser Zeit können sie etwa 20% der täglichen Ernährung des Adlers ausmachen.

Lauschen Sie der Stimme eines Zwergadlers

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2014/11/krik_orla.mp3

Diese Vögel haben ihre eigene Jagdtaktik. Zuerst sitzen sie einfach auf einem Ast und untersuchen die Umgebung. Der Baum sollte am Rand einer offenen Fläche stehen. Manchmal fliegt ein Adler in geringer Höhe und erschrickt plötzlich seine Beute. Fliegt selten in großer Höhe. Sobald der Adler eine potenzielle Beute bemerkt, sinkt er auf eine Höhe von 15 bis 20 Metern und fällt mit Blitzgeschwindigkeit stark ab. Er packt die Beute mit den Krallen und schlägt sich mit dem Schnabel auf den Kopf. Bis heute ist die Population dieser Vögel stabil und bereitet Fachleuten keine Sorgen. Der Vogel ist nicht im Roten Buch aufgeführt.

Diese Adlerart ist ein echtes Raubtier.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Diese Adler nisten in einem Waldgebiet, in dem sich gleichzeitig Freiflächen befinden. Es siedelt sich hauptsächlich in Laubwäldern mit hohen Bäumen an, in Nadelbäumen ist es viel seltener. Wenn es keinen Wald gibt, wählt er eine kleine Gruppe von hohen Bäumen. In vielen Fällen befindet sich das Nest auf einem Hügel in einem Eichenwald, da Eiche der Lieblingsbaum dieser Vögel ist.

Der Zwergadler ist ein monogamer Vogel, Paare entstehen ein für alle Mal. Vor und nach der Brutzeit halten auch das Weibchen und das Männchen zusammen. Zu zweit überwintern sie gemeinsam in wärmeren Gefilden und kehren an ihre Nistplätze zurück. Das Nest befindet sich selten auf einem Ast, normalerweise ist es in eine Gabelung im Baum eingebaut, während die Höhe zwischen 7 und 20 Metern liegen sollte. Die Vögel bevorzugen Bäume mit dem dicksten und größten Stamm.

Zwergadler bauen ihre Nester hoch über dem Boden.

Sowohl Männchen als auch Weibchen bauen ein Nest. Sie machen es aus Ästen und Ästen. Der Durchmesser des Nestes beträgt etwa 1 Meter, seine Tiefe 15 cm. Auf dem Boden des Vogels liegt eine Einstreu aus Blättern und trockenem Gras. Manchmal bauen Vögel kein Nest, aber nutzen Sie die Bereitschaft, die andere große Vögel hinterlassen haben. Anfang Mai legt das Weibchen Eier. Kupplung besteht normalerweise aus 2 Eiern, 1 oder 3 sind extrem selten.

Die Inkubationszeit beträgt ca. 40 Tage. Wenn die Küken geboren werden, ist ihr Körper mit einem blassgelben Flaum bedeckt. In der ersten Lebenswoche ist das Weibchen im Nest und wärmt ihre Küken mit ihrem Körper. Der Mann bekommt Essen für sie. Sie beginnen im Alter von 2 Monaten zu fliegen, in Bezug auf die Zeit ist es Anfang August. Bis zum Ende des Sommers bleibt das junge Wachstum den Eltern überlassen. Anfang September schlüpfen alle jungen Menschen in Rudeln und ziehen für den Winter nach Süden. Nach ca. 2 Wochen fliegen erwachsene Vögel genau so. Die Lebenserwartung dieser Vögel in freier Wildbahn beträgt ca. 25 Jahre.

Sehen Sie sich das Video an: Zwergadler - Hieraaetus pennatus - Karlsruhe am (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar