Taimen Fisch

Taimen ist ein Fisch der Lachsfamilie. Unter den Kongeneren ist diese Art die größte.

Taimen bewohnen ein großes Gebiet vom Ural bis nach Jakutien. Diese Fische kommen in allen großen Flüssen Sibiriens und ihren Einzugsgebieten vor.

Sie leben nicht nur in Indigirka und in Kolyma. Die südliche Grenze des Verbreitungsgebiets erfasst Transbaikalia, Amur und den nördlichen Teil der Mongolei. Flüsse wie der Selenga, Ussuri, Onon und Argun. Im Norden des Verbreitungsgebiets lebt Taimen in Gebieten neben dem Golf von Ob. Die ursprünglichen Lebensräume dieser Fische sind der Lena River, der Yenisei, der Podkamennaya und der Lower Tunguska.

Taimen (Hucho Taimen).

Bis zum Bau von Stauseen und Dämmen lebten diese Fische auch in der Wolga, in die sie von der Kama gelangten. Taimen lebt nicht in Salzwasser, daher kann dieser Fisch nicht in Küstenmeeresgewässern gefunden werden.

Aussehen von Taimen

Taimen hat eine perfekt stromlinienförmige Körperform. Es ist oben mit kleinen Schuppen bedeckt. Der Kopf ist abgeflacht, der Kiefer ist groß, er ist mit scharfen Zähnen übersät, die Enden sind nach innen gebogen. Der Schwanz des Fisches ist mächtig.

Die Körperfarbe variiert je nach Lebensraum. Der Rücken ist meist dunkelbraun und grünlich gefärbt. Der Bauch ist schmutzig weiß und die Seiten sind hellbraun. Es gibt dunkle Flecken am ganzen Körper. Die Flossen sind purpurrot oder dunkelrot.

Jungtiere haben quer dunkle Streifen in der Farbe. In der Paarungszeit ändert Taimen die Farbe, die Farbe wird viel heller, eine rötlich-kupferne Färbung tritt auf.

Taimen ist ein sehr großer Fisch.

Diese Fische sind beeindruckend groß, die Körperlänge kann 1,5 bis 2 Meter erreichen und das Gewicht variiert zwischen 60 und 70 Kilogramm.

Aber zu solch einer beeindruckenden Größe wachsen nur Erwachsene. Taimen wächst im Laufe des Lebens, aber das Leben dieser Fische ist nicht immer lang. Der größte Vertreter der Art wurde im Jenissei gefangen, seine Körperlänge betrug 210 Zentimeter und es wog 105 Kilogramm. Aber solche Größen sind eine Ausnahme. Um 45 Kilogramm zuzunehmen, muss Taimen 55 Jahre alt sein. Die durchschnittliche Größe der 7-Jährigen beträgt 60-70 Zentimeter und das Gewicht 2,5-4 Kilogramm. Es ist äußerst schwierig, ein 10-Kilogramm-Individuum zu fangen. Ein Taimen mit höherem Gewicht ist ein Stück Ware.

Es gibt keinen kommerziellen Fischfang für Taimen, gewöhnliche Fischer fangen ihn.

Taimen Verhalten und Ernährung

Seen und Flüsse sind die Heimat von Taimen. Jungtiere versammeln sich in kleinen Gruppen und erwachsene Vertreter der Art schwimmen alleine, aber in seltenen Fällen können sie Paare bilden. Diese Fische sind in kaltem Wasser aktiv, in warmem Wasser werden sie träge. Die aktivste Zeit für Taimen ist der September, in der es an Gewicht zunimmt.

Vertreter der Art sind Raubtiere. In dieser Hinsicht wird Taimen oft als "Wassertiger" bezeichnet. Sie ernähren sich hauptsächlich von Fisch: Barsch, Äsche, Keule, Plötze und so weiter. Befindet sich ein Vogel, ein Eichhörnchen oder eine Maus im Wasser, können sie auch Opfer von Taimen werden. Für Kleintiere ist es gefährlich, sich sogar in der Nähe des Wassers aufzuhalten, da "Wassertiger" Nagetiere und Landtiere angreifen und plötzlich aus dem Wasser auftauchen können.

Taimen kann sogar ein Landsäugetier essen.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Vertreter der Art haben die Fähigkeit, sich bei einer Körperlänge von 55-65 Zentimetern fortzupflanzen. Früh im Frühjahr gehen Taimen zum Quellgebiet. Während ihrer Reise müssen sie schwierige Hindernisse überwinden. Diese Fische laichen im Mai-Juni.

Das Weibchen legt Eier in ein bis zu 50 Zentimeter tiefes Loch, das es im Flussboden gräbt. Der Durchmesser der Eier erreicht 5-5,5 Millimeter. In der Kupplung können 10.000 - 15.000 Eier sein.

Die Inkubationszeit beträgt 28-40 Tage, die Dauer ist abhängig von der Wassertemperatur. Am Ende der Brutzeit verlässt Taimen seichtes Wasser und geht in die Fressgebiete - in Gruben und Becken. Dort leben Fische bis zum Herbst. Vertreter der Art leben im Durchschnitt 15 bis 18 Jahre und Einheiten überleben bis zu 30 Jahre.

Angeln

Ein Taimen für einen Fischer zu fangen ist ein großer Erfolg.

Taimen gilt nicht als kommerzielle Art. Nur Fischer fangen diese Fische. Sie fangen aber so massiv Vertreter der Art, dass diese praktisch aus dem westlichen Lebensraum verschwunden sind. In anderen Gebieten ist auch Taimen rückläufig. In Komi und Baschkirien sind diese Fische im Roten Buch aufgeführt.

Taimen lebt hauptsächlich am Boden, in der Nähe der Wasseroberfläche, die es morgens und abends speist. Verbringt den Winter in Rudeln unter dem Eis. Fischer benutzen hauptsächlich Mäuse als Köder. Heute müssen keine Tiere mehr gefangen werden, da es künstliche gibt. Und nachts muss Taimen an dunklen Mäusen und tagsüber an hellen gefangen werden. Fischer fangen Taimen auch mit lebenden Ködern, Jigködern und Ködern. Kleine Individuen picken an den Würmern.

Das Raubtier greift auf unterschiedliche Weise nach Beute, manchmal schlagen sie mit dem Schwanz auf den Köder, und manchmal schlucken und schwimmen sie in die Tiefe. Diese Fische brechen häufig zusammen, weil sie den Köder schwach verschlucken oder die Angelschnur während des Angelns brechen. Taimen sollte schnell ans Ufer gebracht und mit Hilfe eines Hakens hinter dem Rücken herausgenommen werden, um ein Minimum an Verletzungen zu verursachen.

Sehen Sie sich das Video an: Giant Taimen. Jakub Vagner: Big Fish Man (March 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar